Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Spielsaison 2020/21Das Stadttheater Klagenfurt hofft mit "Elektra" auf einen Neustart

Florian Scholz präsentierte seine letzte Spielsaison für das Stadttheater Klagenfurt und übergab das Intendanten-Zepter an Aron Stiehl, der das ambitionierte Programm ab September umsetzen möchte.

Freundschaftliche Amtsübergabe: Stadttheater-Intendant Florian Scholz und Aron Stiehl © Eggenberger
 

Zwei Intendanten erlebt man auf einer Pressekonferenz nur selten. Wenn es dann doch einmal passiert, wie gestern im Stadttheater, dann stehen zumeist große Veränderungen ins Haus – besonders in Zeiten von Corona. Mit einem kraftvollen „Servus“, so das Motto der kommenden Spielsaison, verabschiedete sich Florian Scholz nach achtjähriger Intendanz in Richtung Konzert Theater Bern und hieß zugleich seinen ebenfalls aus Deutschland stammenden Nachfolger Aron Stiehl willkommen.
„Wir sind optimistisch, dass wir die Saison regulär spielen können“, teilte Scholz eingangs mit, um danach seinen allerletzten Spielplan für Klagenfurt vorzustellen. Den Saisonauftakt am 17. September mit der Richard Strauss-Oper „Elektra“ hatte bereits vor einigen Wochen der Landeskulturreferent verraten. Die Produktion wird wohl eine Art Elchtest für den künftigen Spielbetrieb, denn Strauss schrieb für sein Werk ein Riesenorchester vor. Scholz: „Wir hatten ohnehin schon eine reduzierte Fassung geplant. Jetzt wird es eine semikonzertante Aufführung, bei der wir das Orchester auf der Bühne präsentieren werden“. Ähnlich kreativ wolle man auch die weiteren Produktionen handhaben.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren