AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Corona in Osttirol - Der Tag im Überblick28 Erkrankte in Lienz, Ausnahmen bei Grenzschließung für Arbeiter

++ In Osttirol sind 28 Personen erkrankt, in Tirol sind es 501 ++ Das gesamte Bundesland wird isoliert ++ ++ Alle Entwicklungen hier live.

Zwischen Wacht (Tirol) und Maria Luggau (Kärnten) ist der Schranken noch offen © Hartweger
 

Das Coronavirus  sorgt weltweit für einschneidende Maßnahmen. Für Österreich gelten strenge Regeln, unter anderem Ausgangsbeschränkungen, die auch kontrolliert werden. Mittlerweile gibt es österreichweit bereits 1843 bestätigte Coronafälle. Auch in Osttirol herrscht Ausnahmezustand. Wir halten Sie den ganzen Tag lang über das Geschehen in Tirol auf dem Laufenden.

Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Die aktuellen Ereignisse im Live-Artikel

16.45 Uhr - Frage-Antwort-Liste des Landes

Das Land Tirol hat Donnerstagnachmittag eine Frage-Antwort-Liste zur Quarantäneverordnung für alle 279 Tiroler Gemeinden bereitgestellt. Diese wird laufend aktualisiert.

Statement von Landeshauptmann Platter

Die Grenzen der 279 Tiroler Gemeinden dürfen nur mehr aufgrund von Arbeit, Versorgung von Älteren und Tieren sowie wegen medizinischer Behandlungen überquert werden. Landeshauptmann Platter: "Wir müssen alles tun, um die Verbreitung einzudämmen. Es geht um unsere Gesundheit. Es brauchte weiter Maßnahmen, deshalb haben wir uns selbst isoliert."

Allerdings gibt es auch Ausnahmen. Etwa ist die Einreise nach Tirol erlaubt, wenn man den Wohnsitz in Tirol hat oder unaufschiebbarer Arbeit in Tirol nachgeht, die zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur oder Versorgung beiträgt. Ebenso ist der freie Warenverkehr sichergestellt. Einschneidungen gibt es jedoch im Individualverkehr und im öffentlichen Verkehr.


6150 neue Arbeitslos in zwei Tagen

In Tirol stieg die Arbeitslosigkeit in den vergangenen zwei Tagen um 6150 Personen (+ 45,5 Prozent). Im Vergleich zu Restösterreich verzeichnet Tirol prozentuell gesehen somit den größten Anstieg vor Salzburg (+ 32,5) und Kärnten (+ 20,8).

Hauptsächlich betroffen – aufgrund der vorzeitigen Beendigung der Wintersaison und der verhängten Ausgangsbeschränkungen und Quarantänen – sind sowohl österreichweit als auch in Tirol der Tourismus und der Bau, da viele Saisonkräfte, die normalerweise erst nach Ostern arbeitslos werden, sich bereits jetzt arbeitslos gemeldet haben.


Lieferdienst für Hilfsbedürftige

Ältere Menschen, die in Zeiten der Coronakrise nicht gerne in ein Geschäft oder in die Apotheke gehen, können sich bei der Stadtgemeinde Lienz telefonisch melden. Dort werden die Einkaufslisten aufgenommen, bearbeitet und vom Team der städtischen Abteilung Zivilschutz zugestellt. Die Nummer lautet: 04852 600


Eilig einberufene Pressekonferenz

Um 13.30 Uhr findet eine Pressekonferenz mit Landeshauptmann Günther Platter, seinen Stellvertretern Josef Geisler und Ingrid Felipe und Landesamtsdirektor Herbert Forster. Die Pressekonferenz kann auf der Facebook-Seite des Landes Tirol mit verfolgt werden.


Neue Zahlen der Landesregierung

Im Laufe des gestrigen Mittwochabends bis heute, Donnerstagvormittag, wurden in Tirol 24 weitere Personen positiv auf das Coronavirus getestet. Damit liegen in Tirol derzeit 501 positive Coronavirus-Testergebnisse vor. Vier Personen sind mittlerweile wieder vollständig genesen. Bei allen positiven Ergebnissen läuft derzeit die routinemäßige Nachverfolgung der Kontaktpersonen – diese werden ermittelt und über die weitere Vorgehensweise informiert.

Der Bund hat mit Stand Donnerstagvormittag 437 positive Fälle in Tirol  vermeldet. Der Unterschied erklärt sich laut Land durch die Falldefinition, die der Bund nach der Weltgesundheitsorganisation ausgerichtet hat. Die WHO zählt in einem Land jene Fälle, die hier auch ihren Hauptwohnsitz haben. Das Land Tirol hingegen zählt jeden festgestellten Infizierten, egal wo er seinen Hauptwohnsitz hat. Da gerade zu Beginn der Coronavirus-Krise noch viele TouristInnen in Tirol anwesend waren, sind die Fallzahlen des Landes durch die Mitzählung der erkrankten Gäste höher.


Die Lienzer Bürgermeisterin Blanik zur aktuellen Situation

Bürgermeisterin Elisabeth Blanik zu Isolation von Osttirol

+


"I am from Austria" für die Nachbarschaft

Die Matreier Sängerin Sara De Blue war auch Teil der Balkonkonzerte. Ausschnitte ihres Auftritts wurden in ORF 2 gezeigt. Sie gab die heimliche Nationalhymne "I am from Austria" zum Besten.


Ruhe in Stadt und an Grenzen

In Osttirol ist die Lage derzeit sowohl an den Grenzen, als auch in der Stadt Lienz äußert ruhig. Nur vereinzelt sieht man Menschen spazieren. Die Grenzen zu Kärnten werden derzeit nicht kontrolliert.

Wer nach Kärnten fahren will, kann das auch weiterhin tun Foto © Kasupovic


Sozialmarkt bleibt geöffnet

Wie die Betreiber von Solali mitteilen, gelten weiterhin die gewohnten Öffnungszeiten. Wer Fragen hat oder nicht ins Geschäft kommen kann, soll sich unter 0664-1241 030 melden.

Weiter Anstieg bei Infizierten

Laut Statistik sieht die Verbreitung der Infektionen derzeit wie folgt aus: Iseltal: 10, Defereggental 2, Lienzer Talboden 14, Osttiroler Pustertal 2. Laut Virologe dürfte die Dunkelziffer um einiges höher sein.

Ausnahmen bei Sperren

"Nachdem es Ausnahmen für die Grenzpassierung gibt, ist der Schranken in Wacht an der Grenze zur Kärntner Gemeinde Lesachtal nicht geschlossen", erklärt der Lienzer Baubezirksamtsleiter Harald Haider. Zu den Ausnahmen zählt etwa der Weg in die Arbeit, die Versorgung der Nahversorger mit Lebensmittel, der Weg zu Arzt und Apotheke. Im Laufe des Tages werde aber die Polizei präsent sein und Kontrollen durchführen.

Foto © APA

Land stellt Straßenbau komplett ein

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation hat die
Tiroler Landesstraßenverwaltung alle landeseigenen Baustellen
gestoppt. Zumindest provisorisch fertiggestellt werden Bauvorhaben zur
Gewährleistung der Verkehrssicherheit.

Weiter Höchststand in Tirol

Das Gesundheitsministerium hat neue Zahlen veröffentlicht. Mit Stand 8 Uhr sind in Tirol 501 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das ist weiterhin die höchste Zahl aller Bundesländer. Zwei Personen werden als "Genesen" geführt.

Die Ereignisse vom Mittwoch finden Sie hier zum Nachlesen.

Was hat wann geöffnet?

Geschäfte & Co.

Was alles offen bleibt:

  • Lebensmittelgeschäfte, Supermärkte, Greißler, Bäckereien, Fleischhauer
  • Drogerien
  • Apotheken
  • Geschäfte, die medizinische Produkte und Heilbehelfe anbieten
  • Gesundheits- und Pflegedienste
  • Verkaufsstellen von Tierfutter
  • Agrarhandel
  • Tankstellen
  • Sicherheits- und Notfallprodukte sowie Wartung
  • Banken
  • Post und Telekommunikation
  • Lieferdienste (Amazon, DHL & Co)
  • Handyshops
  • Reinigung/Hygiene
  • Öffentlicher Verkehr
  • Trafiken und Zeitungskioske
  • Wartung kritischer Infrastruktur
  • Notfall-Dienstleistungen

Was generell geschlossen wird (bzw. bereits geschlossen ist):

  • Schuh- und Textilgeschäfte
  • Buchhandel
  • Elektrogeschäfte
  • Sportartikelhändler
  • Baumärkte
  • Friseure
  • Fußpflege
  • Fitnessstudios
  • Opernhäuser, Theater, Museen
  • die meisten Kinos
  • Universitäten und Hochschulen
  • Büchereien und Bibliotheken
  • Schulen (gestaffelt)

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.