AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Corona in Kärnten und Osttirol27 Fälle bestätigt, Klagenfurt sucht nach Epidemieärzten

27 Fälle in Kärnten bestätigt. Im Bezirk Lienz sind 21 Fälle aufgetreten. Auch Mediziner aus Klinik Villach Warmbad betroffen. Bundesheer hilft bei Gesundheitschecks an der Grenze und in Warenlagern.

© (c) APA/dpa/Felix Kästle
 

Das Corona-Virus sorgt weltweit für einschneidende Maßnahmen. Nun gelten in Österreich noch schärfere Regeln, unter anderem Ausgangsbeschränkungen, die auch kontrolliert werden. Regierung fliegt rund 1000 Österreicher aus aller Welt heim. Alle aktuellen Entwicklungen aus Kärnten und Osttirol im Überblick:

Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Die aktuellen Ereignisse im Live-Artikel

Zwei Personen festgenommen

Im Zeuge von Corona-Kontrollen wurden am Dienstag zwei Männer vorübergehend festgenommen. Sie waren im Kiki-Kogelnik-Park in Klagenfurt unterwegs und konnten der Polizei keinen Grund für ihren Aufenthalt liefern. "Sie wollten auch nicht nach Hause gehen und sind dann aggressiv gegenüber den Beamten geworden", sagt Polizeisprecher Rainer Dionisio. Sie werden wegen Nichteinhaltung der Vorgaben der Regierung angezeigt. Die Strafe kann bis zu 3600 Euro hoch sein. Zudem gibt es eine zweite Anzeige wegen Ordnungsstörung.

Polizei warnt vor Betrügern

Vor Kurzem wurde von der Landespolizeidirektion eine Warnung veröffentlich: Achtung, derzeit gibt es mehrere Anzeigen, dass unbekannte Personen im Stadtgebiet von Klagenfurt bei vorwiegend älteren Personen an der Eingangstüre läuten. Diese geben vor, aufgrund der derzeitigen Coronasituation die Brandmelder kontrollieren zu müssen und versuchen so sich Zutritt zu den Wohnungen zu verschaffen.

Geschädigte soll es derzeit noch keine geben. 

Landeshauptmann ruft auf, um Leben zu retten

Villacher droht hohe Strafe

Ein Villacher, der unter Heimquarantäne steht, wurde zum bereits zweiten Mal nicht zu Hause angetroffen. Ihm droht eine saftige Strafe.

Frauenhäuser bleiben weiterhin geöffnet

„Die vier Kärntner Frauenhäuser – sie befinden sich in Klagenfurt, Villach, Wolfsberg und Spittal – bleiben für hilfesuchende Frauen und deren Kinder geöffnet“, versichert Sozialreferentin Beate Prettner. In diesem Zusammenhang weist sie auch auf die telefonischen Beratungsmöglichkeiten hin: „Eine Kontaktaufnahme ist jederzeit möglich. FH Klagenfurt 0463/ 44966, FH Villach 04242/31031, FH Wolfsberg 04352/ 36929 sowie FH Spittal 04762/61386.“

Land Kärnten sichert Pflegeversorgung

„Wir setzen alle Hebel in Bewegung, um eine lückenlose Versorgung von Pflegebedürftigen zu gewährleisten“, versicherten Landeshauptmann Peter Kaiser und Gesundheitsreferentin Beate Prettner. „Da, wo notwendig, werden wir die Kapazitäten aufstocken. Wir treten mit freiwilligen Zivildienern ebenso in Kontakt wie mit dem Personal von Kur- und Rehakliniken. Auch ein Gespräch mit den Direktoren von Kärntner Pflegeschulen wurde bereits für morgen fixiert. Wir loten aus, ob eventuell Schüler im letzten Ausbildungsjahr für Betreuungsdienste herangezogen werden könnten.“

Klagenfurt sucht Epidemieärztinnen und Epidemieärzte 

Die Landeshauptstadt Klagenfurt sucht motivierte, zuverlässige und engagierte Ärztinnen und Ärzte, die aufgrund der aktuellen Situation Interesse haben, als Epidemieärztinnen und Epidemieärzte tätig zu sein. 

Beginn: ab sofort
Ausmaß: 8 bis 12 Stunden täglich
Entlohnung: 100 Euro brutto pro Stunde
Bewerbung: gesundheit@klagenfurt.at

Aktueller Stand: 27 bestätigte Fälle in Kärnten

Das Sozialministerium veröffentlichte die neuesten Zahlen: Demnach haben sich die bestätigten Fälle in Kärnten auf 27 erhöht.

Stand 15 Uhr: 1.332 Fälle, nach Bundesländern: Niederösterreich (216), Wien (166), Steiermark (171), Tirol (328), Oberösterreich (248), Salzburg (66), Burgenland (11), Vorarlberg (99) und Kärnten (27).

Land richtet mit Roten Kreuz Telefonnummer für Freiwillige ein

Erfreut zeigt sich LH Peter Kaiser, dass sich viele ehrenamtliche Helfer zu freiwilligen Einsätzen melden. „Um die Meldungen bündeln zu können, wurde vom Land Kärnten mit dem Roten Kreuz eine E-Mail-Adresse (teamgesundheit@k.roteskreuz.at) bzw. die Telefonnummer 05 09 144 2020 eingerichtet. Sie ist von Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr besetzt. Hier werden die Meldungen nach Qualifikationen und Berufsausbildungen sortiert, damit alle sinnvoll ihren Aufgaben zugeteilt werden können.“

Nur 250 Schüler am Dienstag in der Schule

Der Kärntner Bildungsdirektor Robert Klinglmair nahm in einem Livestram der Kleinen Zeitung zu den brennendsten Themen rund um die Schule Stellung. Die wichtigtse Botschaft: "Schüler sollen keinen Nachteil erleiden." Nur 250 Schüler am Dienstag in Kärnten in der Schule.

Krankenhaus de La Tour in Treffen wird zum Notquartier

Im Behandlungszentrum für Abhängige werden 54 Plätze für leichte Krankheitsverläufe freigemacht. Primarius Likar wird Koordinator für Kärntner Intensivbereich.

Austria Klagenfurt lädt zum Malwettbewerb ein

Der Trainings- und Spielbetrieb ruht. Dennoch bleibt die Austria Klagenfurt aktiv. Und ruft nun alle kleinen Sportfans auf zu einem Malwettbewerb. Zu gewinnen gibt es tolle Preise - sobald der Ball wieder rollt.

Magna Klagenfurt arbeitet vorerst normal weiter

Anders als die Werke in Graz und Maribor bleiben die übrigen Magna-Werke vorerst in Betrieb, teilt ein Magna-Sprecher auf Anfrage mit. Auch jenes in Klagenfurt. "Alle weiteren Magna-Werke arbeiten zurzeit wie gewohnt und mit besonderen Hygienemaßnahmen weiter."

Militärmusikfestival abgesagt

Das Militärkommando Kärnten hat das Musikfestival, das am 19. Juni 2020 im Klagenfurter Wörtherseestadion stattfinden hätte sollen, abgesagt. "Da besonders Großveranstaltungen einer langen Vorbereitungsdauer unterliegen und derzeit nicht abgeschätzt werden kann, wie lange die aktuellen Maßnahmen andauern oder ausgeweitet werden, wurde dieser Entschluss gefasst", teilt Militärsprecher Christoph Hofmeister mit. "Wir bedauern diesen Schritt, jedoch hat der Schutz der Bevölkerung und die Gesundheit Aller Vorrang."

Gemeinderat tagte im Freien

Sitzung des Globasnitzer Gemeinderates musste am Montag wegen dringender Beschlüsse im Rahmen des Kanalbaues abgehalten werden. Alle anderen 20 Punkte wurden von der Tagesordnung der "Notsitzung" genommen.

Grenzübergänge zu Slowenen sind gesperrt

Nur der Karawankentunnel und der Loibltunnel bleiben 24 Stunden täglich geöffnet, an kleineren Übergängen kommt es ab Mittwoch zu Einschränkungen.

Klagenfurter Wochenmärkte bleiben offen

Stadt weist Gerüchte, der Klagenfurter Benediktinermarkt sei geschlossen, zurück. Die Lebensmittelversorgung durch die Wochenmärkte ist sichergestellt.

Arzt in Privatklinik positiv getestet

Mediziner, der in der Privatklinik Villach Warmbad auch Operationen durchgeführt hat, ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Seine Patienten sind bekannt und werden verständigt. 20 Mitarbeiter sind vorsorglich unter Heimquarantäne.

Werkstätten für Menschen mit Behinderung schließen

Für Menschen mit Behinderung ist es schwierig – vielleicht schwieriger als für viele andere –, wenn plötzlich ihr Alltag wegfällt. Mobile Dienste und Assistenten, die zu Betroffenen nach Hause kommen, sind nach wie vor im Einsatz. "Noch ist alles abgedeckt". Werkstätten, in denen Menschen mit Behinderung beschäftigt sind, mussten überwiegend schließen.

Kostenloses Equipment für Hilfs- und Einsatzorganisationen

Die Veranstaltungstechnikverleihfirma Stereo Media möchte helfen und stellt Materialien zum Aufbau einer Infrastruktur zur Bekämpfung des Virus kostenfrei für Institutionen, Hilfs und Einsatzorganisationen, Gemeinden, Städten etc. zur Verfügung.

Dabei handelt es sich um Stromverteiler, CEE Leitungen, Kabelbrücken, Infoscreens mit Abspielgeräte, Funkgeräte, Videoübertragung, Beleuchtungssysteme, Scheinwerfermasten, Traversen, Beschallung für Durchsagen.

Anfragen bitte ausschließlich an: office@stereo-media.com

Foto © (c) Weichselbraun Helmuth

Soldaten messen an der Grenze Fieber

Seit Dienstag, Null Uhr, unterstützen 26 Soldatinnen und Soldaten des Militärkommandos Kärnten (Pionierzug) die Gesundheitsbehörden und die Polizei bei den Grenzkontrollen in Thörl Maglern.

Bereits 21 Erkrankte in Osttirol

Die Fallzahl in Osttirol hat sich seit Montag verdreifacht. Waren es am ersten Wochentag noch sechs nachgewiesene Coronavirus-Fälle, so liegt die Zahl Dienstagmittag bei 21. Aufgetreten sind neun der gesicherten Fälle im Iseltal, zehn im Lienzer Talboden, einer im Defereggental und einer im Pustertal.

Stadt Villach erlässt Parkgebühren

Nach der Stadt Klagenfurt erlässt jetzt auch Villach die Parkgebühren. Ab morgen, Mittwoch, gibt es keine Kurzparkzonen. Gebühren in Form von Parkscheinen oder Handy-Parking sind nicht mehr zu entrichten. Auch die maximale Parkdauer von drei Stunden gilt nicht mehr.

Bundesheer hilft Großhändlern

72 Soldaten des österreichischen Bundesheeres sind seit Dienstag bei Großlagern von Spar, Rewe und Hofer im Einsatz. Die Soldaten helfen in Maria Saal, St. Veit/Glan und Weißenbach. Auch der Grenzeinsatz des Bundesheeres bei Gesundheitskontrollen in Thörl Maglern hat begonnen. Im Militärkommando sind 20 Bedienstete rund um die Uhr im Einsatz.

Hilferuf der Kindergärtnerinnen

Die Arge Kinderbildung und -betreuung fordert in einem Schreiben von der Politik mehr Unterstützung und regelmäßige Coronatests für Kindergartenpersonal. "Unsere Verantwortung ist am Limit", heißt es in dem Mail. Man wolle denselben Schutz wie andere Berufsgruppen, die während der Coronakrise im Einsatz sind.

Neue Coronavirus-Hotline des Landes

Das Land Kärnten hat ab heute, Dienstag, eine eigene Hotline für Gesundheitsfragen rund um das Coronavirus. Unter der Telefonnummer 050 536 53003 geben Experten des Gesundheitslandes Kärnten und der Abteilung Prävention Auskunft. Die Hotline ist künftig von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr besetzt.

Fotos von "Corona Partys" wieder gelöscht

Dieser Shitstorm in sozialen Medien war dann doch zu viel: Jenes Kärntner Partyportal, das in der Nacht auf Montag Fotos von "Corona Partys" in einigen Klagenfurter Szenelokalen veröffentlicht hatte, hat die Bilder mittlerweile gelöscht. "Aufgrund der massiven Reaktionen auf die Fotos haben wir beschlossen diese wieder zu entfernen", heißt es auf der Website. "Dies tun wir deshalb, weil uns der Zusammenhalt der Gesellschaft besonders am Herzen liegt." Außerdem weist der Betreiber des Partyportals darauf, dass man "nicht der Veranstalter" der Partys gewesen sei, sondern "lediglich im Sinne der Pressefreiheit darüber berichtet" habe.

„Fliegende“ Ärzte kommen zu Corona-Patienten nach Hause

Schon in Kürze soll spezielles Team heiklen Visitendienst übernehmen. Es geht darum, die Hausärzte zu entlasten. Es soll unter allen Umständen vermieden werden, dass sich Hausärzte selbst infizieren oder in Quarantäne müssen. „Die Allgemeinmediziner halten derzeit unter widrigsten Bedingungen ihren Kopf hin“, sagt die Ärztekammer-Präsidentin Petra Preiss, „es fehlt ihnen an Schutzmasken und mehr".

Kärntner Banken helfen in der Corona-Krise

Gesicherter Filialbetrieb, Bargeldbestände und Geldverkehr, sowie  umfangreiche Schutzmaßnahmen für Kunden und Mitarbeiter  - dies versichern Kärntens Regionalbanken, die in einer Umfrage der Kleinen Zeitung den Kunden insbesondere Unterstützung bei drohenden Liquiditätsengpässen zusagten.

Keine Anzeigen wegen Ausgangsbeschränkung

Die Kärntner Polizei hat am Montag keine Anzeigen wegen Verletzungen der Ausgangsbeschränkungen erstatten müssen. Wie Polizeisprecher Rainer Dionisio sagte, sei der Tag ruhig verlaufen: "Nur einzelne Leute haben versucht, die Grenzen auszuloten." Doch auch hier habe die Polizei auf Dialog gesetzt.

"Grundsätzlich sollten wir in dieser Sache gar keine Arbeit haben, es sollten alle gemeinsam etwas dafür tun, dass sich das Virus nicht mehr ausbreitet", sagte Dionisio. Die Polizei habe die Aufgabe, die Einhaltung der Verordnungen zu kontrollieren - und bei Verstößen müsse man auch einschreiten.

Lebenslust statt Coronafrust - mit Melodien gegen die Corona-Krise

Italien macht Mode! Wie im Nachbarland unterhalten auch in und um Klagenfurt Musikerinnen und Musiker ihre Nachbarn mit Gratis-Konzerten.

Flughafen Klagenfurt stellt vorläufig den Flugbetrieb ein

Der Flughafen Klagenfurt wird noch im Laufe dieser Woche auf einen Notbetrieb umstellen. Ausschlaggebend ist die Unterbrechung des regulären Flugbetriebs der Austrian Airlines im Zuge der Coronakrise.

Alpenverein appelliert, auf Bergtouren zu verzichten

Um alpine Notfälle besonders in Zeiten der Corona-Krise zu verhindern und somit medizinische Kapazitäten freizuhalten, richtet der Österreichische Alpenverein den dringenden Appell an alle Bergsportler, vorläufig auf sportliche Aktivitäten in den Alpen zu verzichten. "Derzeit wird das medizinische Personal anderswo dringend gebraucht – die Situation soll nicht durch von Freizeitsportlern verursachten Unfällen zusätzlich verschärft werden“, so Alpenvereinspräsident Andreas Ermacora.

Anzahl der Corona-Fälle in Kärnten erhöht sich

Insgesamt wurden im Laufe des Montages zehn neue Infizierungen gemeldet. Damit gibt es in Kärnten mit Stand Montagabend 18 Fälle. Die neuen sechs Erkrankten kommen aus den Bezirken Villach Land, Völkermarkt und Klagenfurt Land und sind zwischen 1964 und 1974 geboren. 

Tennishalle im Klinikum Klagenfurt wird zum Lazarett für Corona-Patienten

Das Klinikum Klagenfurt bereitet sich auf mögliche Kapazitäts-Engpässe vor. Am Montag hat man begonnen die Tennishalle am Klinikumgelände, angrenzend an die St. Veiterstraße, zu einem Lazarett umzubauen.

InlineBild (d1c987d0)

Erster Kärntner Spitzenpolitiker in Quarantäne

Klagenfurts Vizebürgermeister Wolfgang Germ musste als erster Kärntner Spitzenpolitiker in Quarantäne. Der Klagenfurter Stadtsenat tagt künftig nicht mehr persönlich.

Livestream-Gespräch mit Bildungsdirektor Robert Klinglmair

Die aktuelle Lage stellt auch das Bildungswesen auf die Probe. Der Kärntner Bildungsdirektor Robert Klinglmair stellt sich am Dienstag ab 14.15 Uhr den brennendsten Fragen zur derzeitigen Situation.

Die Maßnahmen der Regierung zeigen in Klagenfurt ihre Wirkung, wie ein Rundgang des Kleine-Zeitung-Videoteams zeigt:

Leere Straßen in Klagenfurt

Die Bischofsmessen im Livestream

Der Facebook-Live-Stream aus der Bischöflichen Hauskapelle in Klagenfurt gefeierten Hl. Messen. Sie werden von Montag bis Freitag um jeweils 9 Uhr gefeiert.

Was hat wann geöffnet?

Geschäfte & Co.

Was alles offen bleibt:

  • Lebensmittelgeschäfte, Supermärkte, Greißler, Bäckereien, Fleischhauer
  • Drogerien
  • Apotheken
  • Geschäfte, die medizinische Produkte und Heilbehelfe anbieten
  • Gesundheits- und Pflegedienste
  • Verkaufsstellen von Tierfutter
  • Agrarhandel
  • Tankstellen
  • Sicherheits- und Notfallprodukte sowie Wartung
  • Banken
  • Post und Telekommunikation
  • Lieferdienste (Amazon, DHL & Co)
  • Handyshops
  • Reinigung/Hygiene
  • Öffentlicher Verkehr
  • Trafiken und Zeitungskioske
  • Wartung kritischer Infrastruktur
  • Notfall-Dienstleistungen

Was generell geschlossen wird (bzw. bereits geschlossen ist):

  • Schuh- und Textilgeschäfte
  • Buchhandel
  • Elektrogeschäfte
  • Sportartikelhändler
  • Baumärkte
  • Friseure
  • Fußpflege
  • Fitnessstudios
  • Opernhäuser, Theater, Museen
  • die meisten Kinos
  • Universitäten und Hochschulen
  • Büchereien und Bibliotheken
  • Schulen (gestaffelt)

 

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

archiv
4
6
Lesenswert?

Wer kennt sich da noch aus?

Herr Dr. Peter Kaiser appelliert eindringlich an die Menschen in Österreich - BLEIBEN SIE ZU HAUSE - ...
.. und im Hauptabendprogramm (auch ORF) wird mehrmals die Werbung zum morgigen "Dreifach-Lotto-Jackpott" ausgestrahlt!

Ich fürchte - anstatt "ZU HAUSE" zu bleiben, werden mehrere zehntausend Menschen die Lottoananahmesllen stürmen - noch Fragen?

Antworten
Stellalpina1
8
2
Lesenswert?

Einmeldungen

Ich denke, dass in Kärnten die Informationen sehr gut weiter gegeben werden. Leider gibt es in Österreich ein Manko, wenn jemand sich meldet und es gibt kein 100% Indiz für eine Infektion, wird man abgewiesen. Okay, aber warum gibt es bei uns nun gerade einen Engpass für Gesichtsmasken und Desinfiktionsmittel? Also, ich hätte gerne eine Gesichtsmaske, wie es in Italien üblich ist, und dann auch ein Desinfiktionmittel. Wann können wir uns diese Mittel abholen?
Warum und weshalb gibt es diesen Engpass? Ich und mein lieben Freunde oder Familie halten sich nach den Auflagen, aber wo können wir uns Gesichtsmaske und Desinfektionsmittel abholen? .. Wir wollen uns an Regeln anpassen, aber wenn es Dinge nicht lieferbar sind, wie sollten wir uns dann wirklich schützen?

Antworten
ultschi1
0
3
Lesenswert?

Sehr witzig

Nicht mal die Ärzte haben genug.

Antworten
cockpit
0
6
Lesenswert?

Desinfektionsmittel

in der Apotheke!

Antworten
tigeranddragon
2
4
Lesenswert?

Nächste

Woche DI/MI wird sich die Lage etwas zu entspannen beginnen

Antworten
Irgendeiner
3
8
Lesenswert?

Warum

das?

Antworten
schaerdinand
10
29
Lesenswert?

40 infizierte!?

in wahrheit sind es sicher 500. übermorgen 2.000. nächste woche geht's rund.
wir werden aber aufgrund unseres hohen medizinischen levels mit einem blauen auge davonkommen.
in Italien wieseln die kakerlaken durch die krankenzimmer - die haben - aus eigener erfahrung - einen sauhaufen im system.
wir leben in einem sehr guten land! gottseidank!

Antworten
MichaelaAW
1
2
Lesenswert?

Noch dazu

werden immer weniger Tests durchgeführt

Antworten
antipasti
4
14
Lesenswert?

scherdi, schnell,

welche sind die Lotto-Zahlen für heute Abend?
Sie wissen doch alles - und ich möchte endlich auch einmal gewinnen!

Antworten
sune
1
20
Lesenswert?

Wäre schön

Wenns nur 18 wären. Ich hoffe die Maßnahmen zeigen bald Erfolge.

Antworten
schaerdinand
10
41
Lesenswert?

was hätten wir erspart?

wenn die europäische union schon ende dezember alle einreisen aus china rigoros eingestellt hätte.

Antworten
antipasti
3
13
Lesenswert?

hätti-wari-täti

?

Antworten
ultschi1
1
28
Lesenswert?

Ja da gebe ich ihnen recht.

Gebannt haben wir auf die menschenleeren Strassen in China geblickt aber Flüge gestrichen hat niemand.

Antworten
Lepus52
7
20
Lesenswert?

Die EU kann

die Mitgliedsländer nur ersuchen und bitten, das ist Länderautonomie. Ein Plädoyer für mehr Rechte an die EU.

Antworten