AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Einzigartiger FallFeuerwehr wurde für Schaden zur Kasse gebeten

Versicherung fordert von einer Freiwilligen Feuerwehr Geld, weil diese bei einem Einsatz ein Unfallauto beschädigt haben soll.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Den Feuerwehren wird höchste Verantwortung abverlangt
Den Feuerwehren wird höchste Verantwortung abverlangt © Stefan Körber - stock.adobe.com
 

Wenn dieser Fall Schule macht, ist es mit der Freiwilligkeit bald vorbei.“ Bestürzt reagiert Klaus Nagele, seit zehn Jahren Rechtsberater des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes, auf einen in seiner Funktionszeit einzigartigen Fall: Nach einem schweren Verkehrsunfall auf einer viel befahrenen Straße wird die örtliche Feuerwehr alarmiert. Nach Abschluss der Bergearbeiten räumten Feuerwehrleute auf der Fahrbahn liegende Wrackteile zusammen und warfen sie ins Innere des schwer beschädigten Unfallwagens.

Kommentare (29)

Kommentieren
edug16
0
4
Lesenswert?

Reaktion

des Versicherungsverbandes dringend erwartet!

Antworten
Alfthly
2
22
Lesenswert?

FF Schadenersatz

Ich war lange Zeit bei einer FF , die unter anderem für die A2 und die B54 zuständig war.Ich bin ausgebildeter Sanitätstsersthelfer,schwerer Atemsutzgeräteträger und auch
Funkgeräteträger. Ichbin jetzt nicht mehr aktives Mitglied der FF.
Aber solche Einträge , ,wie der vor mir ärgern mich maßloß.
Ich war bei 13 Verkehrstoten und geschätzt ca.100 zT.schwer
verletzten Personen im Einsatz.Wir haben uns immer bemüht die Rettung bzw,Bergung möglichst schonend durchzuführen.
Sollte es zu weiteren derartigen Gerichtsentscheidungen kommen .würde ich als Jurist jeden empfehlen , diese Mitgliedschaft sofort
zu kündigen,

Antworten
walter1955
3
31
Lesenswert?

ganz einfach

Personen Bergen bzw. Hilfe leisten
und den Rest sollen beauftrage Firmen der Versicherung machen

Antworten
Bergr
2
37
Lesenswert?

Gebührenordnung

Gegenrechnung nach Gebührenordnung zB.

Pos. Gegenstand Einheit in € Anzahl Zeiteinheit Betrag in €
1.01. Einsatztätigkeit, pro Person und Stunde 24,00 27,00 3,00 1 944,00
2.03. Fahrzeuge über 3,5 t Gesamtgewicht 69,00 1,00 3,00 207,00
2.05. RLF 94,00 1,00 3,00 282,00
2.13. Rüstfahrzeug mit Kran (SRF-K), LKW mit Kran über100 kN 125,00 1,00 3,00 375,00
4.05. Stromerzeuger von 12 kVA bis 20 kVA 43,00 2,00 3,00 258,00
11.03. Anschleppen eines Fahrzeug 35,00 1,00 1,00 35,00
Ölbindemittel Sack 68,00 1,00 68,00
Bioversal Kanister 20 l 510,00 1,00 510,00
Gesamtsumme 3 898,00

Antworten
Revilo222
2
49
Lesenswert?

Zuerst einmal Ein großes Dankeschön

An alle Freiwilligen die zu jeder Tag und Nachtzeit ausrücken um Menschen in Not zu helfen. Was würden wir ohne diese Menschen machen. Und auch ein Dankeschön an alle die diese Menschen finanziell unterstützen. Zu diesen Fall kann man nur den Kopf schütteln. Und eigentlich ist es nicht nach vollziehbar wie Menschen so eine Entscheidung treffen können. Es ist zu hoffen das die betreffenden Personen nie Hilfe von freiwilligen benötigen, und vielleicht dann noch erwarten das freiwillige Helfer kommen um zu helfen.
Diese Personen sollten sich überlegen ob ihre Entscheidung für die Zukunft die richtige war.

Antworten
MB75
21
10
Lesenswert?

Alles nur Blablabla

Unbestritten, dieser Fall hat eine mehr als schiefe Optik, aber ich bezweifle, dass auch nur eine Person, die ihre Wechselbereitschaft attestiert wenn der Name der Versicherung veröffentlicht wird, dies auch macht, sofern nicht auch die Prämie günstiger wird!

Antworten
gerbur
1
76
Lesenswert?

Die Versicherungen kommen

auf Knien dahergerutscht, wenn jedes Wrackteil von einem dafür konzessionierten Unternehmen weggeräumt und sachgerecht entsorgt werden muss. Das verteuert jeden Schadensfall! Wieder ein Beispiel für die gängige Praxis bei den Versicherungen. Für den Abschluss einer Versicherung wird einem die Türe eingerannt, wenn es an das Zahlen geht vertschüsst man sich. Einzige Möglichkeit: Die Zahl der Versicherungen auf ein absolutes Minimum beschränken! Den Namen der Versicherung wird man durch "Mundpropaganda" bald erfahren. (Die setzen jetzt schon das Entschuldigungsschreiben auf). Ich hoffe die bekommen in Kärnten und in Österreich keinen Fuß mehr auf den Boden.

Antworten
bugproof
1
88
Lesenswert?

Versicherung

Wer kann mir BITTE den Namen der Versicherung nennen?

Antworten
walter1955
1
21
Lesenswert?

wenn die Versicherung

ein bisschen Rückgrat hat dann wird sie sicher sich in diesem Forum melden

Antworten
fortus01
3
77
Lesenswert?

wollen wir wirklich

Zustände wie es sie in den USA schon gibt, wo die Menschen und oder sogar Ärzte oftmals die erste Hilfe verweigern, aus Angst, wegen "mangelhafter" Hilfe zur Kasse gebeten zu werden?

Antworten
homerjsimpson
3
105
Lesenswert?

Die Versicherung kann in dem Fall ohne Probleme genannt werden...

… ist ja keine Person. Also bitte her mit dem Versicherungsnamen und kündigen, das kostet sie hunderttausende Euro.
In Zukunft macht keiner mehr irgendwas, das gleiche gilt für Hilfe bei Menschen, man trägt einen Verletzten aus der Gefahrenzone und nachher kriegt man eine Rechnung, weil man dabei das Gewand schmutzig gemacht hat.... Solche Firmen müssen abgestraft werden von den Kunden.

Antworten
erstdenkendannsprechen
1
50
Lesenswert?

ich würde - wenn ich den namen der versicherung erfahren würde und es sich dabei auch um meine versicherung handelt -

sofort zu einem anderen versicherungsanbieter wechseln. ohne mit der wimper zu zucken. und ich denke, das würden viele so machen. warum kann man dann den namen nicht erfahren. wie gesagt, es handelt sich ja um keine person...

Antworten
fortus01
3
137
Lesenswert?

bitte

verständigen Sie bei einem Unfall in Zukunft die zuständige Versicherung, die sollen "Ihre" versicherten Fahrzeuge bergen und entsorgen, ebenso die Straße reinigen, bei nicht rechtzeitiger Durchführung sind die Kosten des Straßenerhalters für die Einschränkung des Straßenverkehrs, einschließlich des Verdienstentganges die im Stau wartenden bei den Versicherunge zu regressieren!

Die Versicherungen wollen nur mehr abkassieren, um mit den Prämien groß ins Immobiliengeschäft einsteigen zu können, die dort erwirtschafteten Gewinne sollen natürlich nicht durch Schadenauszahlungen geschmählert werden.
Ich habe diesbezüglich leider selbst Erfahrungen sammeln müssen.

Antworten
cleverstmk
2
88
Lesenswert?

Wer bitte?

Man sollte den Namen der Versicherung nennen!!!!!

Antworten
xxndtxx
2
81
Lesenswert?

Urteilen

Niemand von uns weiß wie das Unfall Auto ausgesehen hat. Was für einen ein Total Schaden ist kann für den anderen noch ein Fahrzeug sein das zum reparieren geht. Leider ist es Ansichtssache.

Ich bin selbst bei einer Feuerwehr und wir praktizieren es auch so. Entweder die Teile neben hinlegen oder ins Auto geben. Gott sei Dank sind wir noch nicht mit einer Klage in Berührung gekommen.

Antworten
jo2802
5
49
Lesenswert?

Gutachter

Schuld ist nicht die Feuerwehr oder die Versicherung sondern die sogenannten Sachverständigen, wie kommen die auf solche Gutachten?
Eine Versicherung ist verpflichtet sorgsam mit den Beiträgen umzugehen. Sie muss sogar Regressansprüche stellen. Darum hat auch die Versicherung der Gemeinde bezahlt.
Die Feuerwehren dürfen aber niemals zur Kasse gebeten werden.

Antworten
TrueOne
4
33
Lesenswert?

@Gutachter

Sie haben ja nicht ganz Unrecht, nur sind bei den Versicherungen keine Sachverständigen beschäftigt, sondern Schadensbegutachter. Diese schadensbegutachter machen sich mitunter wichtig und vertreten ausschließlich die Interessen ihres Arbeitgebers. Somit sind solche "Gutachten" weder objektiv noch wären diese als Gutachten einzustufen.

Antworten
karawakenpetzi
1
88
Lesenswert?

Gesetzesänderung !

Warum machen alle Freiwilligen nicht einfach mal eine Woche Pause !?
Dann wäre ich gespannt wie schnell die Politik reagieren würde und eine Gesetzesänderung in Haftungsfragen für Freiwillige Feuerwehren möglich wäre !?
Ein Nationalratsabgeordneter verdient in Österreich 8.700.- Euro brutto und ist zudem Immun vor dem Gesetz - ein Freiwilliger Feuerwehrmann der als Einsatzleiter bei einem Einsatz handelt verdient genau gar nix und haftet mit seinem Privatvermögen !

Antworten
XStoneX
3
204
Lesenswert?

Auch als Mitarbeiter einer renommierten Versicherung

kann ich das Vorgehen dieses Schadensreferenten nicht gut heißen.

Ich finde, dass ein seriös arbeitendes Versicherungsunternehmen auch eine gewisse soziale Verantwortung hat und nicht zuletzt aus diesem Grund solche Regressforderungen nicht hätten gestellt werden dürfen.

Antworten
crawler
2
38
Lesenswert?

Naja,

Schadensreferenten sind ja dazu da Schaden von der Versicherung abzuhalten, nicht von den Versicherungsnehmern. Der Versicherungsnehmer wird höchstens die üblichen € 500.- bekommen, da die Osthändler die das Auto wieder fahrtüchtig instand setzten ja anscheinend am Europäischen Markt nìcht mehr zahlen. Da sollte es ja keine Rolle spielen, ob bei einem Totalschaden Ledersitze kaputt sind. Oder doch nicht?

Antworten
satiricus
7
159
Lesenswert?

€ 4.000,- "Schadenersatz" für Ledersitze in einem Autowrack???

Bitte ehest bekanntgeben, um welche 'kreative' Versicherungsgesellschaft es sich in diesem Fall handelt.

Antworten
Ludolf
1
58
Lesenswert?

Würde ich ...

… auch gerne wissen - warum wird die Versicherung nicht veröffentlicht?
Wenn Ablehnung zw. Regressforderung dann sollte man auch wissen von wem dies kommt !

Antworten
martinx.x
2
62
Lesenswert?

und die Haftpflichtversicherung

der Gemeinde zahlt das auch noch ohne zu mucken??? ist das eventuell dasselbe Unternehmen?

Antworten
vandiemen
0
140
Lesenswert?

Weit haben wir es in diesem Land gebracht!

Jeder einzelne Freiwillige Feuerwehrmann muss nun schon die Frage stellen ob sich seine freiwillige Arbeit nun noch rechnet. Die Landesverbände sollten ein deutliches Zeichen gegen die Versicherungen setzen. Ansonsten sehe ich Zukunft folgendermaßen, dass viele aus Frust ihren freiwilligen Dienst hinschmeißen werden!

Antworten
martinx.x
4
71
Lesenswert?

...und den des Sachverständigen

auch gleich :(

Antworten
Anasindahamas
3
129
Lesenswert?

Hmm,

wäre es wohl möglich den Namen dieser übereifrigen Versicherung zu erfahren? Würde ggf. zukünftig meine Beiträge bei einem anderen Unternehmen einzahlen..

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 29