AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Mitarbeiter getötetExperiment mit Knallgas in Glock-Werk führte zu Explosion

Laut Gutachter, den die Staatsanwaltschaft Klagenfurt beauftragt hatte, war Behälter für Experiment nicht geeignet. Bei dem Unglück im März in der Ferlacher Waffenfabrik wurde ein Mitarbeiter getötet, ein weiterer schwer verletzt.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Ein 49-Jähriger ist bei dem Unglück ums Leben gekommen
Ein 49-Jähriger ist bei dem Unglück ums Leben gekommen © APA/Eggenberger
 

Im Ermittlungsverfahren zur tödlichen Explosion im Werk des Waffenherstellers Glock in Ferlach in Kärnten hat der Gutachter der Staatsanwaltschaft seine Expertise vorgelegt. Demnach wurde ein ungeeigneter Behälter für ein Experiment mit Knallgas verwendet, sagte Markus Kitz, Sprecher der Staatsanwaltschaft, gegenüber der Austria Presse Agentur (APA).

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen