Flow Trail im TestWie in Bad Kleinkirchheim das Adrenalin fließt

In immer mehr Kärntner Regionen entstehen Flow Trails für Mountainbiker. Die Bergbahnen wollen damit das Geschäft im Sommer und Herbst ankurbeln. Der Flow Trail in Bad Kleinkirchheim wird sogar der längste Europas. Ein Erfahrungsbericht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Flow Trail passt sich herrlich dem Gelände an
Der Flow Trail passt sich herrlich dem Gelände an © Prägant/KK
 

Die Warnung des freundlichen Liftwarts kommt im jovialen Ton daher, ist aber durchaus ernst gemeint: „Nicht zu viel Gas geben beim ersten Mal da runter. Der Hubschrauber war schon öfters hier.“ Behände schwingt er an der Bergstation Kaiserburg die Mountainbikes aus der Gondel. Das Nockberge-Panorama ist unbezahlbar, die Almwiesen erstrahlen schon im herbstlichen Rot, der Wind pfeift ordentlich auf der Höhe.

Kommentare (4)
ErichGolger
0
1
Lesenswert?

Flow-Trail-Fahren

sollte mit dem Bergaufradeln beginnen...

Musicjunkie
2
0
Lesenswert?

Damit es den diversen Rettungskräften auch ja nicht fad wird.

--

joschi41
2
2
Lesenswert?

Toll

Ich kann mir gut vorstellen, dass so eine Abfahrt von der Kaiserburg ins Tal einen tollen Kick gibt. Nur: Was für Verrücktheiten werden sich Touristiker noch einfallen lassen? Was gedenken sie der Landschaft noch abzuverlangen? Radfahren ja, aber muss es kreuz und quer, querfeldein am Berg sein?

mani0723
2
2
Lesenswert?

Wer nicht schwimmen kann...

... soll auch nicht im See baden!
Der Flow-Trail ist perfekt und ich wünsche mir mehr davon!