AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach "Pause" im VorjahrUlrichsbergtreffen erlebt eine Neuauflage

2018 wurde die Veteranenversammlung überraschend abgesagt, heuer findet sie am 6. Oktober am Zollfeld statt.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Rund 200 Teilnehmer pilgerten im Jahr 2017 beim letzten Ulrichsbergtreffen auf das Zollfeld – unter anderem zwei führende Neonazis aus Deutschland
Rund 200 Teilnehmer pilgerten im Jahr 2017 beim letzten Ulrichsbergtreffen auf das Zollfeld – unter anderem zwei führende Neonazis aus Deutschland © KLZ/Markus Traussnig
 

Es war eine Pause, nicht das Ende: Das umstrittene Ulrichsbergtreffen, das im Vorjahr überraschend abgeblasen wurde, findet heuer wieder statt. „Die Veranstaltung wurde kürzlich angemeldet und wird am 6. Oktober um 11 Uhr beim Herzogstuhl auf dem Zollfeld in Szene gehen“, sagt Helmut Mayer, Leiter des Landesamts für Verfassungsschutz. Es werde „in bescheidenem Rahmen“ über die Bühne gehen. Der Veranstalter rechne mit 100 bis 150 Besuchern und der Verfassungsschutz würde die Versammlung überwachen, so Mayer.

Kommentare (5)

Kommentieren
CuiBono
0
5
Lesenswert?

Ein Stückchen weiter

gibt es das Altstoffsammelzentrum Arndorf.

Dort passen diese Ewig-Gestrigen gut hinein.
Ich überleg mir noch, kommen die zum Wertstoff zum Recyclen oder zum Sondermüll.

Antworten
BernddasBrot
0
6
Lesenswert?

..und der echte Kärntner dober nic

hält auch wieder eine Rede ???

Antworten
Civium
1
7
Lesenswert?

Am Herzogsstuhl??

Das Treffen dient sicher nicht dazu an das historische slawische Herzogtum Karantanien bzw Korotan Kärnten Koroska zu erinnern?

Antworten
Amadeus005
2
6
Lesenswert?

Ach was

Ulrichsbergtreffen 2018 stand in Runendschriften auf den T-Shirts der Geschorenen, die zu der Zeit in großer Menge zwischen Ulrichsberg und Magdalensberg unterwegs waren. Sind die nur mir aufgefallen?

Antworten
cockpit
3
12
Lesenswert?

Hören die "Ewiggestrign" denn nie auf

?

Antworten