AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

MarienschiffsprozessionBischof wünscht für Kirche in Kärnten "Vergebung, nicht Vergeltung"

Wiener Weihbischof Turnovszky bezeichnet Marienschiffsprozession als „lebendigen Gottesdienst“ und äußert sich zur Situation der Diözese Gurk: Heilung braucht Wahrheit und Vergebung, nicht Vergeltung.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Beginn der Marienschiffsprozession
Beginn der Marienschiffsprozession © Diözese Gurk/Eggenberger
 

Die Marienschiffsprozession sei „nicht bloß Brauchtum, sondern lebendiger Gottesdienst“, sagte der Wiener Weihbischof und österreichische Jugendbischof Stephan Turnovszky am Donnerstagabend in seinen Kurzansprachen im Rahmen der traditionellen Marienschiffsprozession am Wörthersee, die von Apostolischem Administrator Militärbischof Werner Freistetter geleitet wurde und deren Höhepunkt die Erneuerung der Weihe an die Gottesmutter durch Bischof Freistetter in Maria Wörth bildete.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Bond
0
6
Lesenswert?

Sackgasse

Nicht vor und nicht zurück. Das ist das Ergebnis. Und was jetzt?

Antworten
GordonKelz
3
6
Lesenswert?

MAN MÖCHTE GAR NICHTS MEHR HÖREN....

...von diesen verlogenen Brüdern!
Gordon Kelz

Antworten
MKRAMM
2
15
Lesenswert?

Vergebung statt Vergeltung,

diese Worte kann man nur Unterstützen, jedoch setzt Vergebung ein gewisses Maß an Einsicht voraus - und solange Herr/Frau Bischof alles vehement bestreitet und zu absolut keinem Konsens bereit ist, finde ich es als eine Frechheit, um Vergebung zu bitten (was soll eigentlich vergeben werden, wenn laut Bischof, gar nichts vorgefallen ist?).

Antworten
crawler
2
9
Lesenswert?

Können Ankläger

zugleich auch Richter sein und bestimmen wer was zu tun hat? Von "weltlicher" Seite hört man ja noch nichts von einer Anklage; im Gegenteil.

Antworten
joschi41
2
16
Lesenswert?

Wie wahr

Wenn Vergeltung bedeutet, dass verfehlte Handlungen mit Konsequenzen (Strafe) zu belegen sind, dann hat der neue Bischof mit seinen Worten nicht recht. Ohne tätige Reue keine Lossprechung! Sollte dies nicht auch für einen Bischof gelten?

Antworten
Nusse1
4
14
Lesenswert?

Wahrheit

Ja er hat Recht - Wahrheit - aber welche- - die der Amtskirche - wo alles vertuscht und unter den berühmten Teppich gekehrt wird ..
Wahrheit setzt mehr voraus - Offenheit und Objektivität- Wo bleibst das Menschsein in dieser Kirche - wo bleibt das was Jesus sagte und lebte....
Es geht nur um Macht und Oberflächlichkeit....
Engelbert Guggenberger wäre ein Zeichen das es die Kirche ernst meint ... - verstehe Pabst Franziskus nicht - er weiss sicher die Hälfte nicht..
Und wird es sein wie immer in dieser Kirche- ausstehen , schweigen und und nichts zulassen .
Weiss Bischof Freistetter was das Wort Heuchlerei heisst .?

Antworten
crawler
2
4
Lesenswert?

Naja,

soviel bekannt ist, wird Herr Stabenteiner ja Klartext sprechen und den Papst ja entsprechend aufklären.

Antworten
siegfriedpetschnig
2
2
Lesenswert?

Scherz

Zu vieles las ich in den Medien, um auf wahren und ehrlichen Klartext von Herrn Stabenreiter glauben zu können.
Reihe daher "crawlers" Satz zu den Scherzen. Denke, er meinte es auch so.

Antworten
crawler
7
5
Lesenswert?

Wo die Wahrheit ans Licht darf

und "Vergebung" statt Vergeltung herrscht. Welch wahre Worte. Leider war das Wort "Vergebung" einer gewissen Sturheit gewichen, was man in klerikalen Kreisen eher nicht erwartet hätte. So wurden die persönlichen Verletzungen - die alles ausgelöst haben - eher in den Hintergrund gestellt, dass es nicht so nach banaler Rache aussah. Aber auch Kleriker sind eben Menschen...

Antworten