AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Traurige SerieZwei Männer starben in Kärnten an Drogenmix

In der Nacht auf Donnerstag wurden in Feldkirchen und Völkermarkt zwei Männer tot aufgefunden. Damit gibt es in Kärnten heuer bereits vier Drogentote.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Am Donnerstag starben in Kärnten erneut zwei Menschen an Drogen
Am Donnerstag starben in Kärnten erneut zwei Menschen an Drogen © monticellllo - stock.adobe.com
 

Die schreckliche Serie von Drogentoten in Kärnten geht auch 2019 weiter: In der Nacht auf Donnerstag wurden in Feldkirchen und Völkermarkt zwei Männer tot aufgefunden. Wie die gerichtsmedizinische Untersuchung ergab, starben sie jeweils an einem Drogenmix.

Kommentare (7)

Kommentieren
ichbindermeinung
1
1
Lesenswert?

volkswirtschaftl. Millardenschaden durch die Drogen

der volkswirtschaft. Schaden durch die illeg. Drogen (Drogenfahndung, Ersatztherapien, Drogenambulanzen, Behandlungen, Verfahren, Delikte, Gefängnis, oftmals komplette Arbeitsunfähigkeit schon in ganz jungen Jahren....) geht wahrscheinl. in die Milliarden im Jahr bei 0,00 Einnahmen, wenn er alleine schon bei den Zigaretten lt. Studie 665 Mio. pro Jahr ausmacht und das trotz 2,0 Milliarden Einnahmen pro Jahr. Kurier - 21.04.2013: "34 Milliarden Euro Schaden wird Österreichs Volkswirtschaft heuer durch den Konsum illegaler Drogen entstehen. Das ergibt eine Berechnung des emeritierten Salzburger Uni-Kriminalpsychologen Professor Walter Hauptmann."

Antworten
walterkaernten
10
7
Lesenswert?

abhängigkeiten

Frage:
Warum muss der STEUERZAHLER für alles aufkommen ?

Wenn menschen über 16( Wahlberechtigt), oder über 18, in den meisten ländern grossjährig etwas machen, dann ist das ihre eigene sache. Solange dadurch nicht andere Mitmenschen zu schaden kommen, ist jeder für sich selber verantwortlich.

ALLE SÜCHTIGEN müssen oder sollten sich vor augen halten was sie ihren verwandten und der umgebung antun.
Denen gehört das mitleid aller.
Ab 18 ist jeder selbst für sich verantwortlich.

Antworten
büffel
1
5
Lesenswert?

@walterkaernten

Meinst Du, daß Drogenkonsumenten mit dem Vorsatz abhängig zu werden ihre Karriere beginnen? Da schlittert man rein, und das immer tiefer und tiefer. Kennst Du persönlich einen "Giftler", welcher ganz unten angekommen ist, und nicht mehr alleine lebensfähig ist? Offensichtlich nicht, denn sonst würdest Du etwas anderes schreiben und nicht solch unmenschlich kalten Phrasen dreschen.
Es ist nicht immer nur das Geld, welches uns motivieren sollte auch einmal zu versuchen andere MENSCHEN zu verstehen und ihnen helfen zu wollen, so gut es eben geht.
Was meinst Du, sollte einem Obdachlosen keine warme Mahlzeit mehr gespendet werden, da ja jeder über 18 für sein Leben selbst verantwortlich ist?
Ich mag ja das Wort "fremdschämen" gar nicht, doch manchmal....

Antworten
onyx
1
8
Lesenswert?

Interessant eigentlich

Dass die Gruppe der Betroffenen fast ausschließlich (junge) Männer sind.

Antworten
2a20bb3e96a90e7e7885ffc9bfc7f636
9
27
Lesenswert?

jeden TAG sterben in Österreich ca 22 Menschen

an den Folgen von Alkoholkonsum - JEDEN Tag sterben ca 38 Menschen an den Folgen von Nikotinkonsum.
Jeder Tote ist ein Toter zuviel - aber man muss die Kirche im Dorf lassen und muss die Zahlen gegenüberstellen - was ist jetzt wohl das größere Übel? 8000 Tote durch Alkohol, 14000 Tote durch Nikotin oder ca 130 Drogentote?

Antworten
duMont
0
0
Lesenswert?

Jeden Tag sterben mehr Menschen durch Umweltverschmutzung

Laut einer neuesten Studie sterben jeden Tag mehr Menschen durch Umweltverschmutzung als durch vom Rauchen verursachte Krankheiten. Es wäre jetzt eine Aufgabe von Statistikern die genaue Anzahl auszurechnen.

Antworten
büffel
0
15
Lesenswert?

vor der eigenen Türe kehrt man nicht sehr gerne

"Drogentoter" macht sich halt besser als Aufmacher in einer Zeitung.
Den angesprochenen Tod und das Leiden durch die Alltagsdrogen Alkohol und Nikotin wollen viele eben nicht lesen oder wahrhaben, da sie oft selbst davon betroffen sind.
Da ist es natürlich leichter und bequemer, dem Junkiepack ein Versagen im Leben vorzuhalten, anstatt selbst etwas ändern zu wollen am eigenenen Zugang zu einer gesünderen Zukunft, welche ganz nebenbei bemerkt auch "der Gesellschaft" zumutbar wäre.
Zeitung zu, kurz nachgedacht darüber, wie froh wir sein können nicht selbst an der Nadel zu hängen - aus dem Auge, aus dem Sinn....

Antworten