Villach Mehr als 300 Feuerwehrleute kämpften gegen Großbrand

Bei der Firma 3M in Villach brach am Dienstag in den frühen Morgenstunden aus unbekannter Ursache ein Brand aus. Über 300 Feuerwehrleute und der Polizeihubschrauber Libelle waren im Löscheinsatz.

Bei der Firma 3M in Villach brach am Dienstag in den frühen Morgenstunden aus unbekannter Ursache ein Brand aus. Über 300 Feuerwehrleute und der Polizeihubschrauber Libelle waren im Löscheinsatz. Das Firmengebäude stand in Vollbrand.

KK/FF Gödersdorf

Der Rauch war weit über Villach zu sehen und ist binnen weniger Stunden bis Pörtschach gezogen.

KK/Antenne Kärnten

Die Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ) warnte die Bevölkerung bis Velden, die Fenster und Türen wegen der starken Rauchentwicklung geschlossen zu halten. Im Rauch sollen sich zum Glück keine gefährlichen Stoffe befinden.

KK/FF Arnoldstein

Über 300 Feuerwehrleute standen im Löscheinsatz.

KK/FF Arnoldstein

Auch aus der Luft wurde gelöscht. Hierzu war der Polizeihubschrauber Libelle im Einsatz, der das Wasser mittels Löschkübeln aus der Drau holte.

KK/Polizei

Mittlerweile ist der Brand unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten werden aber noch den Tag über andauern.

KK/Polizei
KK/Polizei
KK/Polizei
KK/FF Tschinowitsch-Turdanitsch
KK/FF Tschinowitsch-Turdanitsch
KK/FF Arnoldstein
KLZ/Helmuth Weichselbraun
KLZ/Helmuth Weichselbraun
KLZ/Helmuth Weichselbraun
KLZ/Helmuth Weichselbraun
KLZ/Helmuth Weichselbraun
KLZ/Helmuth Weichselbraun
KLZ/Helmuth Weichselbraun
KLZ/Helmuth Weichselbraun
KLZ/Helmuth Weichselbraun
KLZ/Helmuth Weichselbraun
KLZ/Helmuth Weichselbraun
KLZ/Helmuth Weichselbraun
KLZ/Claudia Lux
KLZ/Claudia Lux
KK/FF Tschinowitsch-Turdanitsch
KLZ/Claudia Lux
KK/FF Tschinowitsch-Turdanitsch
KLZ/Claudia Lux
KLZ/Claudia Lux
KK/FF Tschinowitsch-Turdanitsch
1/31