Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neben 6000 Jahre altem SkelettBibelfragmente mit Auszügen aus Zwölfprophetenbuch entdeckt

Die dutzenden Fragmente seien auf Griechisch verfasst und stammten aus der Zeit um 130 nach Christus. In ihnen enthalten sind demnach Auszüge aus dem Zwölfprophetenbuch.

© (c) AFP (MENAHEM KAHANA)
 

In Israel sind nach Angaben der nationalen Altertumsbehörde erstmals seit Jahrzehnten Fragmente einer Schriftrolle mit biblischen Texten entdeckt worden.

Der Fund sei in einer Höhle in der Nähe des Toten Meeres gemacht worden, teilte die Behörde am Dienstag mit. Die dutzenden Fragmente seien auf Griechisch verfasst und stammten aus der Zeit um 130 nach Christus. In ihnen enthalten sind demnach Auszüge aus dem Zwölfprophetenbuch.

Mumifiziertes Skelett eines Kindes

Neben den Schriftstücken wurden demnach auch das 6000 Jahre alte, mumifizierte Skelett eines Kindes, Münzen, Pfeilspitzen, Kleidung, Sandalen, Lauskämme sowie ein großer Korb gefunden. Letzterer sei 10.500 Jahre alt und damit wohl der älteste der Welt.

Foto © (c) AP (Sebastian Scheiner)

Den Angaben zufolge stammten die Gegenstände teils aus der Zeit eines Aufstands gegen die Römer. Der jüdische Aufstand unter Rebellenführer Bar Kochba war im Jahre 132 ausgebrochen und rund drei Jahre später niedergeschlagen worden.

Tanya Bitler, Chef-Konservatorin der nationalen Altertumsbehörde
Tanya Bitler, Chef-Konservatorin der nationalen Altertumsbehörde Foto © (c) AP (Sebastian Scheiner)

Die Höhle, in der die Gegenstände entdeckt wurden, liegt der Behörde zufolge in einer Felswand und kann nur durch Abseilen erreicht werden. "Die Funde sind nicht allein für unser kulturelles Erbe wichtig, sondern auch für die gesamte Welt", sagte der Leiter des Ministeriums für Jerusalem und Kulturerbe, Avi Cohen.

Erinnerung an Qumran-Rollen

Ab Ende der 1940er-Jahre waren in Höhlen am Toten Meer die sogenannten Qumran-Rollen gefunden worden. Die antiken Schriften gehören zu den wichtigsten archäologischen Funden des 20. Jahrhunderts.

Die ersten der rund 2000 Jahre alten Schriftstücke waren von einem Hirten gefunden worden, später wurden weitere Fragmente entdeckt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

dieRealität2020
2
7
Lesenswert?

Und der Großteil befinden sic hin Rom, wo die Einsichtnahme größtenteils bis vor einigen Jahren immer verhindert wurde.

.
Ab Ende der 1940er-Jahre waren in Höhlen am Toten Meer die sogenannten Qumran-Rollen gefunden worden. Die antiken Schriften gehören zu den wichtigsten archäologischen Funden des 20. Jahrhunderts.
.
Möglich das jetzt alle Fragmente eingesehen werden dürfen.

KnairolF
0
1
Lesenswert?

Dan Brown lässt grüßen?

Ein Großteil der Rollen und Fragmente wird in Jerusalem aufbewahrt.
Falls man sie anschauen möchte gibt es mehrere Seiten, wo sie digitalisiert sind. Z.B.: https://www.deadseascrolls.org.il/home

Die Vatikan-Bibliothek ist auch nicht so unzugänglich, wie manche vermuten. https://www.vaticanlibrary.va/
Selbst das sagenumwobene "Geheimarchiv" ist gar nicht so geheim. Nur Qumran-Rollen findet man dort fix nicht. Es ist nach wie vor nicht öffentlich zugänglich, was auch am historischen Wert der dort gelagerten Texte liegen mag. Wissenschaftler können aber seit vielen Jahren um eine Forschungserlaubnis ansuchen.
http://www.archivioapostolicovaticano.va/content/aav/it.html?lang=en

hermannsteinacher
3
2
Lesenswert?

Schon 1956 schrieb der britische Sprachforscher und offizielle Fotograph dieser Qumranfragmente, John Marco Allegro

darüber eine Kurzzusammenstellung und editierte bis 1966 die ihm anvertrauten Texte für die Reihe "Discoveries in the Judean Desert". Später aber fixierte sich er sich auf die Theorie, dass das frühe Christentum ein antiker Fruchtbarkeitskult gewesen ist und sich rituell psychedelischer Pilze als sakramentaler Speise bedient hat (wie des Fliegenpilzes), publiziert auch in deutscher Übersetzung "Der Geheimkult des Heiligen Pilzes" (Original "The Sacred Mushroom an the Cross.").

hermannsteinacher
1
1
Lesenswert?

"... and the Cross."

Korrektur

hermannsteinacher
1
5
Lesenswert?

Es sind also Funde von ins Griechische übersetzten Texten

der sogenannten "12 kleinen Propheten" der Bibel (bzw. des AT).