Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

USA, China, UAEAlle zieht es im Sommer zum Mars - wer schafft es?

Die USA, die Vereinigten Arabischen Emirate und China zieht es zum Mars: Gleich drei neue Missionen starten im Sommer. Nasa lässt Rover von Drohne begleiten, China will es erstmals zum Roten Planeten schaffen.

"Perseverance", der Mars-Rover der Nasa, bei einem Test in einem Labor in Pasadena, Kalifornien, im Dezember 2019
"Perseverance", der Mars-Rover der Nasa, bei einem Test in einem Labor in Pasadena, Kalifornien, im Dezember 2019 © Nasa
 

Seine mittlere Temperatur liegt zwar nur bei frostigen minus 55 Grad Celsius, trotzdem verspricht der heurige Sommer für den Mars ein heißer zu werden. Gleich drei neue Missionen starten noch in diesem Jahr in Richtung des Roten Planeten – alle sind auf ihre Art Hasardunternehmen.

Da ist einerseits ein neuer Nasa-Rover, der am 20. Juli mit einer Atlas-Rakete vom Weltraumbahnhof Cape Canaveral in Florida auf seinen Weg gebracht werden soll: "Perseverance" (Englisch für "Beharrlichkeit") hat längst ein eigenes Twitter-Profil und ist nicht gerade ein Sonderangebot: Der rund 2,5 Milliarden Dollar teure Roboter wurde über acht Jahre unter dem Arbeitstitel "Mars 2020" entworfen und gebaut. Landen soll er im Februar 2021 im noch nicht erkundeten Jezero-Krater, einem ausgetrockneten See auf der Mars-Nordhalbkugel. "Perseverance" wäre bereits der fünfte Rover, den die USA zum Erdnachbarn bringen würden. Revolutionäre Erkenntnisse sind zwar nicht zu erwarten, dafür will man die Vorrangstellung bei Marsflügen untermauern. Untersucht werden die frühere Bewohnbarkeit des Planeten und seine geologische Geschichte.

Kommentare (1)

Kommentieren
Flogerl
1
1
Lesenswert?

Mars ? Wozu ?

Wenn wir besser auf unsere gute alte Erde schauen würden, bräuchten wir derartigen Hirngespinsten wie Marsflüge etc. nicht weiter nachverfolgen und könnten das Geld weit sinnvoller einsetzen.