Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach SpaceX-MissionBis 2024 will Trump auch Mondflüge sehen

Erstmals seit rund neun Jahren ist in den USA wieder eine bemannte Rakete erfolgreich ins All gestartet - und hat zwei Astronauten zur ISS gebracht. Damit emanzipierte sich die USA wieder von Russland.

© (c) AFP
 

Elon Musks Unternehmen SpaceX hat Raumfahrtgeschichte geschrieben: Einer SpaceX-Raumkapsel mit zwei US-Astronauten glückte am Wochenende der erste bemannte Flug eines privaten Raumfahrtunternehmens zur Internationalen Raumstation ISS. Die Raumkapsel "Crew Dragon" dockte am Sonntag an der ISS an, rund drei Stunden später wurden die Astronauten an Bord der Raumstation begrüßt.

Nach dem Auslaufen des Shuttle-Programms der NASA 2011 werden die USA damit wieder unabhängiger von Russland. Die Crew Dragon war mit Geschwindigkeiten von etwa 28.000 Stundenkilometern zur gut 400 Kilometer von der Erde entfernten ISS gerast. Das Andockmanöver der Raumkapsel gelang um 16.16 Uhr MESZ und damit ein paar Minuten früher als geplant. Rund drei Stunden später, nach dem Druckausgleich sowie technischen Überprüfungen, öffnete sich um 19.02 Uhr MESZ die Schleuse zur ISS.

Gekleidet in schwarze Polohemden und khakifarbene Hosen erreichten die beiden erfahrenen US-Astronauten Bob Behnken und Doug Hurley die ISS. Dort wurden sie von ihrem US-Kollegen Chris Cassidy und den russischen Kosmonauten Anatoli Iwanischin und Iwan Wagner in Empfang genommen. "Willkommen Bob und Doug", begrüßte NASA-Chef Jim Bridenstine die Neuankömmlinge.

Nachdem der Start am Mittwoch wegen schlechten Wetters kurzfristig verschoben werden musste, war die Falcon-9-Rakete von SpaceX am Samstag um 15.22 Uhr Ortszeit (21.22 Uhr MESZ) mit der Dragon-Kapsel vom Kennedy Space Center im US-Bundesstaat Florida gestartet.

US-Präsident Donald Trump sah sich das Manöver vor Ort an. Er will sein Land zur führenden Weltraum-Nation machen und hat die Wiederaufnahme bemannter Mondflüge bis 2024 angeordnet. In den vergangenen Jahren waren US-Astronauten auf russische Raketen angewiesen, um zur ISS zu kommen. Die NASA hatte ihr Shuttle-Programm wegen hoher Kosten und nach zwei Unglücken 2011 eingestellt.

Um wieder unabhängiger zu werden, beauftragte die US-Regierung unter Trumps Vorgänger Barack Obama das von Tesla- und Paypal-Gründer Musk gegründete Unternehmen SpaceX sowie den Luftfahrtriesen Boeing mit dem Bau von Raumfähren.

Die erst 2002 gegründete Firma SpaceX brauchte zwar einige Jahre länger als geplant, hat im Wettstreit mit Boeing aber nun deutlich die Nase vorn. Für eine Gesamtinvestition in Höhe von drei Milliarden Dollar (2,7 Milliarden Euro) hat SpaceX der Nasa sechs Hin- und Rückflüge zur ISS mit je vier Astronauten an Bord zugesagt. Bisher hatte SpaceX nur unbemannte Transportflüge zur ISS übernommen.

SpaceX-Gründer Musk sagte nach dem Start, er sei "von Emotionen überwältigt". Dem Start vorausgegangen seien 18 Jahre Arbeit. "Das ist hoffentlich der erste Schritt auf dem Weg zu Zivilisation auf dem Mars." Bridenstine sagte, gefeiert werde die Mission erst, wenn Behnken und Hurley heil zurück seien.

Der Chef des Programms der russischen Weltraumbehörde Roskosmos für bemannte Raumfahrt, Sergej Krikalew, gratulierte den USA mit einer Videobotschaft bei Twitter zu dem Erfolg. Dieser werde neue Möglichkeiten eröffnen, die dem gesamten internationalen Weltraumprogramm zugute kämen.

Der Sprecher von Roskosmos-Chef Dmitri Rogosin bezeichnete die US-Mission allerdings als überfällig. "Was vor langer Zeit hätte passieren sollen, ist nun passiert", twitterte Wladimir Ustimenko.

Zudem kündigte Roskosmos eigene neue Raumfahrtprojekte an. Noch dieses Jahr wolle sie zwei neue Raketen testen, für kommendes Jahr sei die Wiederaufnahme ihres Mond-Programms geplant. "Wir haben nicht vor, untätig zu bleiben", erklärte Ustimenko. Laut Rogosin soll eine Rakete vom Typ Angara getestet werden, der die in die Jahre gekommenen Proton-Trägerraketen ersetzen soll.

Experten zufolge war die Mitnahme von US-Astronauten in russischen Raketen bisher ein einträgliches Geschäft. Demnach bekam Roskosmos pro Astronaut 80 Millionen Dollar - nicht wenig angesichts eines Roskosmos-Jahresetats von rund zwei Milliarden Dollar.

Kommentare (30)

Kommentieren
solder
5
3
Lesenswert?

trump

hat im gegensatz zu seinen vorgängern, obama, libyen, keinen krieg angezettelt.

Peterkarl Moscher
0
1
Lesenswert?

Gratisflug

Bin begeistert neue Flüge dann können sie gleich ihren
Präsident mitnehmen ! Flugticket für eine Richtung reicht !

MoritzderKater
3
7
Lesenswert?

Dass dieser Präsident für sein Land,.....

...... nie Frieden und Wohlergehen bringen wird, ist eindeutig aus seiner Aussage zu erkennen:
"Wir haben etwas kreiert, das den Neid der Welt auf sich zieht, und wir werden bald auf dem Mars landen, und wir werden bald die besten Waffen haben, die man sich in der Geschichte je vorstellen konnte."

Neid zu produzieren und an Waffengewalt zu denken, ist ihm wichtiger, als für SEIN Volk
"wenigstens" die Gesundheitsvorsorge zu optimieren und für genügend Nachrung zu sorgen.
Was ich ihm wünsche........ sage ich hier lieber nicht.

MoritzderKater
0
3
Lesenswert?

Sorry Fehler

NAHRUNG natürlich......

berndhoedl
4
10
Lesenswert?

Neider hoch 10

es gibt immer wieder Leute, die alles und jeden kritisieren.
Ich glaub das sind chronische Neidhammeln, welche es nicht verkraften ihr eigenes verpfuschtes Leben als Selbstschuld anzusehen.
Deswegen finden diese auch in jeder Suppe ein Haar und geben den Super intelligenten Kommentar-Schreiber.
Natürlich aber nur in der Anonymität, weil mit Realnamen könnt ja der eine oder andere erkannt werden und so einen würde ich schon auslachen.....

Geerdeter Steirer
2
8
Lesenswert?

Ja da liegst diesmal schon richtig @berndhoedl, ...............

von den Megaraunzern und Nörglern gibts heutzutage leider viel zu viele, da pflichte ich dir bei, ob jedoch alle (oder viel) Neider sind bezweifle ich schon da ich des öftern im allgemeinen feststelle das da gewisse Horizonte ein große Rolle spielen, ärgere dich nicht zuviel über eine solche Spezies, schönen Feiertag noch !

scionescio
14
14
Lesenswert?

3 Milliarden Dollar für 6 Flüge zur ISS dh 500 Millionen Dollar pro Flug!

Es gibt zwar kein funktionierendes Gesundheitssystem in den USA (weil man es sich nicht leisten will), aber der Spätpuberdierende sorgt dafür, dass sein ehemaliger Berater eine halbe Milliarde Dollar pro 400km Flug bekommt, damit er ein bisschen Publicity bekommt - wissenschaftliche Begründung gibt es schon lange keine mehr (außer ein bisschen Prestige) und vor über 50 Jahren ist man schon 1000x weiter bis zum Mond geflogen ... das wird für SpaceX noch ein weiter Weg und bei der bekannten Tesla-Qualität werden dafür noch viele Tote dabei zu beklagen sein!

Musicjunkie
1
25
Lesenswert?

Genauso krank wie ein Formel 1 Rennen in Indien.

Also mal ehrlich, unsere Spezies hat echt nicht alle Latten am Zaun.

helmutmayr
7
23
Lesenswert?

Gratulation an Elin Musk

Er kam mit 200 Dollar in der Tasche von Südafrika nach Kanada. Seine Vison schrieb er als Kind auf eine Schachtel in der er selbst drinnen saẞ:
Schlichte Zustelladresse: Mars.
Dazwischen ein paar kleine Pojektchen: PayPal und Tesla, Studium der technischen Physik und Informatik als Nebenbeschäftigung.
Ich ziehe den Hut !!! Und ich freue mich für Ihn. Es ist sein größter Erfolg dass diese Mission aufging.
Was mich betrübt: Hätten wir so jemanden, er zerbräche an der Bürokratie und Engstirnigkeit seiner Umgebung.



scionescio
3
14
Lesenswert?

@helmutmayr: der Vater von Musk war ein gutbezahlter Maschinenbauingenieur, der sich scheiden ließ, als Elon 9 Jahre alt war und vermögend genug war, seinen KIndern einen überdurchschnittlichen Lebensstandard zu geben ...

... Musk hat sich dann mit 17 vor dem Militärdienst gedrückt und ist nach Kanada geflohen. Dort und in den USA hat ihm sein Vater das Studium finanziert (Bachelor in Physik und Volkswirtschaft - vergleichbar mit einer FH bei uns).
In Stanford war er dann genau zwei Tage ... und erst dann hat sein Bruder Kimbal ZIP2 programmiert und Musk hat es dann an Compaq verkauft.

Musicjunkie
12
12
Lesenswert?

Albert Einstein Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Er wußte es damals schon.😉

walter1955
7
21
Lesenswert?

wie krank ist

dieser Mann
es hat einmal ein Lied gegeben
Amerika des gibts net ,Hollywod is nur im fülm so schenn
das ist das letzte Aufbäumen der Nation
Amerika first wird es nicht mehr geben
es wird in Zukunft heissen Amerika Last

Peterkarl Moscher
0
1
Lesenswert?

walter1955

Der ist nicht krank, der ist teppert!

selbstdenker70
7
31
Lesenswert?

..

Man kann zu Musk stehen wie man will, aber als Egozentriker und Visionär katapultiert er gewisse Bereiche Jahrzehnte nach vorne. Nach seinem Tod wird er mit Sicherheit als Vorreiter und Wegweiser der E Autos, Solarenergie und modernen Raumfahrt in die Geschichte eingehen. Zu Lebzeiten wird er für die breite unwissende raunzende Masse ein Freak bleiben...

donots1
8
89
Lesenswert?

Moment:

Ich lese nirgends das eigentlich OBAMA diesen Schritt ermöglicht hat !! Es ist halt leicht sich in ein gemachtes Nest zu setzen.....

rebuh
6
10
Lesenswert?

Ich zweifle an der lesefähigkeit sehr vieler hier

Im 3.absatz wird ganz deutlich obama als "ermöglicher" erwähnt!

FotoWallner
3
99
Lesenswert?

Unfassbar...

...dass die Menschen des 21. Jahrhunderts noch solche tragischen Figuren an ihre Spitze wählt. Wer Gewalt sät, erntet Gewalt!

mafoX
44
40
Lesenswert?

Tragischen Figuren

Funktioniert ja in Österreich auch ganz gut.

jschlami
6
85
Lesenswert?

Ab auf den Mars

Die besten Waffen der Geschichte, Anführer der Welt.....
Trump möge "the first" sein, der auf dem Mars landet.
Diesen Triumph sollte er sich nicht nehmen lassen.

jschlami
5
78
Lesenswert?

Ab auf den Mars

mit one way ticket, versteht sich

jschlami
7
35
Lesenswert?

Ab auf den Mars

...aber wenn er dort ein "Bisserl brav" war, darf er wieder zurück und bei einer Audienz bei unserem Kaiser Palfrader in aller Bescheidenheit Bericht erstatten.

pescador
5
73
Lesenswert?

wir werden bald die besten Waffen haben, die man sich in der Geschichte je vorstellen konnte

Und das in der Hand eines ......
(Ihr könnt euch den Rest denken)

michael787
5
118
Lesenswert?

"Wir werden bald die besten Waffen haben, die man sich in der Geschichte je vorstellen konnte"

Das ist es also, wonach Trump strebt... Einfach nur traurig, einen solchen Satz aus dem Mund eines amerikanischen Präsidenten im 21. Jahrhundert zu hören.

leserderzeiten
37
10
Lesenswert?

Und jetzt?

.

ChemMJW
9
38
Lesenswert?

Und jetzt . . .

. . . geht's weiter mit der Erforschung des Weltraums und der Entwicklung der Menschheit zur Raumfahrtzivilisation.

leserderzeiten
52
46
Lesenswert?

Ja fein, dann ist die Welt so wie sie sein soll.

Auf der Erde verhungern- verdunsten MILLIONEN Menschen, flüchten vor Mord und todschlag.
Aber wichtig ist, dass Wir den Mars besiedeln, damit irgendwelche MilliardenBoys ihre Kinder medienwirksam x12h_-/17 nennen können.
Super Zukunft

 
Kommentare 1-26 von 30