Nach 20 Monaten CoronaWie sich Mailand aus der Krise zurück ins Leben kämpft

Mailand erwacht aus seiner langen corona-bedingten Lethargie und richtet den Blick nach vorne. Seine Bewohner sind hart im Nehmen und wollen sich mit mutigen innovativen Projekten aus der Krise boxen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der "Parco Biblioteca degli Alberi" ist ein neuer und sehr grün wuchernder Treffpunkt
Der "Parco Biblioteca degli Alberi" ist ein neuer und sehr grün wuchernder Treffpunkt © (c) imago images/Italy Photo Press (R4924_italyphotopress via www.imago-images.de)
 

Zwanzig Monate lang herrschte im italienischen Finanz- und Modezentrum Mailand gespenstische Ruhe. Die Mailänder wagten sich kaum auf die Straße. Keine andere italienische Stadt ist so heftig vom Coronavirus erschüttert worden wie die Wirtschaftsmetropole: Über 3000 Menschen starben. Zehntausende verloren ihre Jobs. Das Bruttoinlandsprodukt ging um zwölf Prozent zurück – weit mehr als im Landesschnitt.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!