Grüner Pass für LehrerItalien beschließt Verschärfung der Restriktionen

Ab dem 1. September wird ein Impfnachweis, ein 48 Stunden lang gültiger negativer Corona-Test oder ein Genesungsnachweis notwendig sein, um an Bord von Flugzeugen, Hochgeschwindigkeitszügen, Fernbussen und Fähren zu gehen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Italien beschließt Verschärfung der Restriktionen
Italien beschließt Verschärfung der Restriktionen © APA/GERT EGGENBERGER
 

Die italienische Regierung hat am Donnerstag eine weitere Verschärfung der Anti-Corona-Maßnahmen beschlossen.

So wird ab dem 1. September ein Impfnachweis, ein 48 Stunden lang gültiger negativer Corona-Test oder ein Genesungsnachweis notwendig sein, um an Bord von Flugzeugen, Hochgeschwindigkeitszügen, Fernbussen und Fähren zu gehen, teilte die Regierung mit.

Gegner des sogenannten Grünen Passes gegen die strengere Zutrittsregeln protestiert, die heute (Freitag) in Kraft treten. Einige tausende Menschen versammelten sich Medienberichten zufolge am späten Donnerstagabend zu einer Kundgebung in Turin. "Nein zum Grünen Pass", forderten die Demonstranten. Das digitale Coronazertifikat der EU wird in Italien auch Grüner Pass genannt.

Grüner Pass

Ein Grüner Pass wird auch von Lehrerpersonal und Universitätsstudenten verlangt. Wer in der Schule den Grünen Pass nicht vorweist, wird vom Dienst suspendiert, beschloss die Regierung, die ab September Präsenzunterricht garantieren will. Die Plätze an Bord von öffentlichen Verkehrsmitteln sollen aufgestockt werden. Schnelltests sollen für Kinder zwischen 12 und 18 Jahren maximal 8 Euro kosten, für Erwachsene werden sie 15 Euro kosten.

3-G ist Pflicht

Ab dem morgigen Freitag ist in Italien unter anderem für Restaurantbesuche im Innenbereich, in Museen, Fitnessstudios und Schwimmbädern ein Impfnachweis, ein 48 Stunden lang gültiger negativer Corona-Test oder ein Genesungsnachweis notwendig. Die erweiterte Nutzung des Grünen Passes sei kein willkürlicher Akt, sondern eine Bedingung für Öffnungen, begründete Premier Mario Draghi den Beschluss.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (2)
Pelikan22
13
16
Lesenswert?

Jetzt kommt's, wie's kommen musste!

Die Schuldigen (vom Impfverweigerer bis zu den Coronaleugnern) vor den Vorhang! Und nicht abwiegeln: "Wir sind nicht schuld!" Das kommt auch in Österreich! Ein reiner Akt der Notwehr!

lucie24
3
1
Lesenswert?

Wohl eher ein Akt der

Willkür und Sinnlosigkeit.