Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Etwas weniger auf "Intensiv"Rund 2100 neue Corona-Infektionen in Österreich

546 Covid-19-Infizierte wurden am Sonntag intensivmedizinisch behandelt, im Vergleich zur Vorwoche ist das ein Rückgang von etwas über neun Prozent.

© (c) APA/HELMUT FOHRINGER
 

2078 Sars-CoV-2-Neuinfektionen haben die Ministerien am Sonntag in Österreich vermeldet, und die Lage auf den Intensivstationen beruhigt sich leicht. 546 Covid-19-Infizierte wurden am Sonntag intensivmedizinisch behandelt, im Vergleich zur Vorwoche ist das ein Rückgang von etwas über neun Prozent. Inzwischen hat fast jeder fünfte Österreicher (rund 20 Prozent der Bevölkerung) zumindest eine Teilimpfung erhalten.

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag am Sonntag bei 184,4 Fällen pro 100.000 Einwohnern. Genesen sind seit Ausbruch der Epidemie 555.218 Personen, 28 Todesfälle gab es seit gestern, im Sieben-Tages-Schnitt waren es täglich 30,1. Insgesamt hat die Covid-19-Pandemie seit Ausbruch 9.898 Tote in Österreich gefordert. 28.307 aktive Fälle wurden am Sonntag gemeldet. Die Neuinfektionen nach Bundesländern innerhalb der vergangenen 24 Stunden: Burgenland: 45, Kärnten: 148, Niederösterreich: 405, Oberösterreich: 387, Salzburg: 98, Steiermark: 258, Tirol: 180, Vorarlberg: 68, Wien: 487.

Insgesamt haben laut E-Impfpass-Daten 1.743.873 Personen (19,6 Prozent) eine Teilimpfung erhalten, 713.214 und somit acht Prozent der Österreicher sind voll immunisiert. Am höchsten ist die Durchimpfungsrate in Tirol mit fast 25 Prozent, Schlusslicht bleibt Salzburg mit etwas über 16 Prozent. Diese Zahlen beziehen sich ebenfalls jeweils auf den Samstag.

Was die Intensivpatienten betrifft, so bleibt die Lage in Wien am Sonntag weiter etwas entspannt, von dort wurden 194 Intensivpatienten gemeldet, was einen Rückgang von 20 Prozent (56 Patienten) innerhalb von sieben Tagen bedeutet. Laut Schätzung des Covid-Prognose-Konsortiums soll die Auslastung der Intensivbetten österreichweit bis 28. April auf 521 zurückgehen. Bis dahin rechnet man insgesamt mit 1530 zu behandelnden Krankenhauspatienten, derzeit sind es 2011 Personen, im 24-Stunden-Vergleich ist das ein Rückgang von 67 Personen, fast minus 13 Prozent betrug der Rückgang in einer Woche (294 Patienten).

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 207.928 PCR- und Antigen-Schnelltests eingemeldet, 52.204 aussagekräftigere PCR-Tests mit einer Positivrate von vier Prozent. 52.110 Impfungen sind am Samstag durchgeführt worden.

 


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (1)
Kommentieren
Anndrea
3
5
Lesenswert?

Liebes Kleine Zeitung Team!

Sie schreiben 2078 SARS-CoV-2 -Neuinfektionen, was eigentlich korrekt wäre.
Die Ministerien vermelden aber immer sicherheitshalber "Laborbestätigte Fälle" .
Der Unterschied: Laut WHO reicht der PCR-Test alleine nicht zur Diagnose, ob eine Infektion mit dem SARS-CoV-2 Virus vorliegt. So können weiter wir gebannt auf hohe Zahlen blicken.