Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Still in der PandemieReinhold Kerbl: Noch ist diese Generation nicht verloren

Kinder und Jugendliche waren während dieser Pandemie sehr lange sehr still – was nicht zwangsläufig ein gutes Zeichen ist.

 

Sind Kinder und Jugendliche in dieser Pandemie von den Maßnahmen unverhältnismäßig betroffen? Und welche Langzeitkonsequenzen wird dies haben? Die Rolle von Kindern und Jugendlichen wird in dieser Krise oft kontrovers, aber auch sehr emotional geführt. Wobei einige Fakten dazu außer Diskussion stehen.

Die langen und wiederholten Schulschließungen sind an unserer Jugend nicht spurlos vorübergegangen. Auch wenn sich das Distanzlernen im Lauf der Zeit besser etabliert hat, konnte es den Präsenzunterricht nur bedingt ersetzen. Technische Probleme, stundenlange Bildschirmarbeit, Bewegungsmangel, vor allem aber fehlende soziale Kontakte können nicht nur den Bildungsfortschritt, sondern auch die körperliche und seelische Gesundheit beeinträchtigen. Gewichtszunahme, insbesondere bei ohnehin schon Übergewichtigen, Verlust motorischer Fähigkeiten, Überkonsum sozialer Medien und depressive Verstimmung sind nur einige jener Folgen, die in neuesten Studien berichtet werden. Betroffen sind davon vor allem sozial benachteiligte Gruppen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (2)
Kommentieren
HASENADI
5
12
Lesenswert?

Danke, Prof. Kerbl, dass Sie der jungen Generation...

Ihre wichtige Stimme verleihen!

Isidor9
17
13
Lesenswert?

Verlorene Generation? Blödsinn

Ich kann das alarmistische Gewinsel über eine angeblich "verlorene Generation " nicht mehr hören. Nur weil die Jugendlichen ein paar Wochen nicht Schule schwänzen durften,weil es gar keinen Unterricht gab? Den Stoff holen die Interessierten und Fleißigen mit links auf und die anderen hätten auch mit. Anwesenheit nichts gelernt.