Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

HaftstrafeMit Corona infizierte 19-Jährige besuchte Partnerin

Der Angeklagten sei es psychisch nicht gut gegangen. Das Urteil nahm sie an: "Ich finde, das passt."

WIEN: CORONAVIRUS - WIENERIN PER VIDEOKONFERENZ ALS DROGENVERK�UFERIN VERURTEILT
© (c) APA/STEFAN SOMWEBER
 

Eine 19-Jährige ist am Freitag am Wiener Landesgericht wegen vorsätzlicher Gefährdung von Menschen durch übertragbare Krankheiten zu drei Monaten bedingter Haft verurteilt worden. Obwohl sie sich mit dem Coronavirus infiziert hatte und ihre Wohnung nicht verlassen hätte dürfen, hatte die junge Frau ihre Lebensgefährtin aufgesucht.

Es sei ihr psychisch nicht gut gegangen, machte die Angeklagte geltend: "Ich wollte sie sehen. Ich habe es nicht mehr ausgehalten." Sie sei auch nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu ihrer Partnerin gefahren: "Ich bin zu Fuß über den Donaukanal in den dritten Bezirk spaziert." "Sie hätten Sie anstecken können!", gab Richterin Daniela Zwangsleitner zu bedenken. Die 19-Jährige verneinte das: "Wir haben in der Wohnung den Abstand gehalten." Ihre Freundin habe sich nach dem Besuch auch testen lassen ("Sie war nicht positiv") und als Kontaktperson die vorgeschriebene zehntägige Quarantäne eingehalten.

Bei einer Strafdrohung von bis zu drei Jahren fand die Richterin mit einer Bewährungsstrafe von drei Monaten, die nicht im Leumundszeugnis aufscheint, das Auslangen. Die 19-Jährige befindet sich auf Lehrstellensuche. Der Staatsanwalt und die bisher Unbescholtene ("Ich finde, das passt") waren damit einverstanden.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

lilith73
0
0
Lesenswert?

Verhältnismäßigkeit

Wenn man liest, dass ein 17 jähriger, der einen Obdachlosen fast zu tode prügelt, eine Bewährungsstrafe bekommt, dann diese Frau, die ihre Partnerin besucht hat (beidseitiges Einverständnis Auflagen befolgt) ebenfalls verurteilt wird.

Die Verhältnismäßigkeit dieser Urteile schreit zum Himmel.