Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Laut deutscher StudieTausende Coronainfektionen durch Demonstrationen

Laut einer Studie haben Kundgebungen gegen die Corona-Maßnahmen im Herbst zu einer starken Ausbreitung des Virus beigetragen, berichtet der Kurier.

© AFP
 

16.000 bis 21.000 Corona-Infektionen hätten verhindert werden können, wenn die Kundgebungen abgesagt worden wären, so das Fazit einer neu veröffentlichen Studie des Wirtschaftsforschungsinstituts ZEW und der Humboldt-Universität Berlin. "Eine mobile Minderheit, die sich nicht an geltende Hygieneregeln hält, kann so ein erhebliches Risiko für andere Personen darstellen", sagte ZEW-Wissenschaftler und Studienverfasser Martin Lange.

Untersucht wurde das Infektionsgeschehen im November in Landkreisen rund um Berlin und Leipzig, wo Busunternehmen Reisen zu den Demos gegen die Coronamaßnahmen angeboten hatten. Nach den Angaben der Studie stieg in diesen Kreisen die Sieben-Tages-Inzidenz stärker an als in Kreisen, in denen die Busunternehmen keine Reisen anboten, berichtet der Kurier.

In dieser Analyse wurden erstmals Konflikte zwischen der Einschränkung von Freiheitsrechten und den allgemeinen Maßnahmen zum Infektionsschutz untersucht. Das individuelle Verhalten kann laut ZEW große Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit haben.

 


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (66)
Kommentieren
lucie24
33
10
Lesenswert?

Wer's glaubt

...

DannyHanny
8
31
Lesenswert?

Lucie

Stimmt....Wenn man Youtube und Facebook vertraut,ist alles andere unglaubwürdig!
Und wenn es nicht ins eigens zusammen gezimmerte Weltbild passt erst recht!

Schwoazasteira92
52
10
Lesenswert?

Lügen

Diese Angst-und Panikmache und Lügen werden nie mehr aufhören. Die Regierung hat es mittels Fett gefütterter Medien geschafft die Gesellschaft zu spalten.

Eins soll den Menschen gesagt sein: Die wahre Krise kommt erst und hat nichts mit Corona zu tun.

DannyHanny
7
35
Lesenswert?

Schwoaza

Die Krise kommt nicht erst zu Ihnen.....die hat Sie schon voll im Griff!
Angst und Panik...........von denen schreiben immer nur die, die selbst so empfinden!
Leugnen, ablehnen, schönreden......wird Sars Cov2 nicht in die Flucht schlagen!
Da können Sie in noch so vielen Foren posten und sich auf die nächste sinnbefreite Demo freuen, dem Virus wird es wurscht sein und vielleicht ist er auch dankbar für die Weiterverbreitung!

Avro
46
12
Lesenswert?

Sensationell

Die Basis dieser "Studie" sind Busreisen eines Netzwerks von Busunternehmen in bestimmte Landkreise...
Und der KLZ ist das nicht einmal peinlich so etwas abzudrucken.
Kaffeesudlesen ist genauso "wissenschaftlich" wie dieses Werk.
Einen großen Unterschied zu den ganzen Panik Machern gibt es allerdings. Diese Leute haben sich freiwillig einem "Risiko" ausgesetzt. Hat die Busfahrerstudie auch herausgefunden wieviele krank wurden/gestorben sind?

DannyHanny
6
34
Lesenswert?

Avro!

Ja wenn sie unter sich blieben, die Halblustigen Demoteilnehmer! Und nicht Montag darauf zur Arbeit in die Firmen, Büros, Geschäfte gingen und hurtig den Virus weiterverbreiten würden! An unbeteiligte und unschuldige Menschen, die nichts dafür können!
Wenn ihr noch immer glaubt, dass eh alles so harmlos ist....Stadthalle mieten und 10 Tage dort gemeinsam verbringen!!
Natürlich nur um zu beweisen, das eh alles nix is!

unterhundert
1
10
Lesenswert?

und solche Idioten,

werden bei Demos durch ganz Österreich gekarrt. Das Kuriose daran, es gibt immer mehr Leute, die glauben, Corona sein eine Religion, oder der Filterkaffee aus den 60er Jahren.

psmworld
63
12
Lesenswert?

Hochrechnungen

sind kein Beweis für diese „Studie“.

Eine Frechheit so einem Schmarrn eine Plattform zu geben.

Bei BLM gab es bestimmt 0 Infektionen ;-)

gonzolo
9
33
Lesenswert?

Der Schnedlitz …

hält Masken für ein „Symbol der Unterdrückung“ – da merkt man gleich, der kann nur blau sein.
Und ein anderer Blauer – der heißt wiederum Wurm – will Tirol natürlich ganz aufsperren und Masken sind sowieso kein Thema.

Und ich frage mich, welcher Gutachter für sowas zuständig ist: einer für Terrorismusbekämpfung – oder einer für seelische Gesundheit?

dieRealität2020
7
29
Lesenswert?

Mehr Coronafälle nach „Querdenken“-Demos. (1)

Artikel der Leibniz-Gemeinschaft - Auszug vom Link zum PDF Dokument siehe Redaktion Kleinezeitung zew.de/pub/zew-docs/dp/dp21009.pdf
.
09.02.2021 · Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, Raumwissenschaften · ZEW – Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung · News · Forschungsergebnis

Die „Querdenken“-Demonstrationen im November 2020 haben dazu beigetragen, dass sich das Corona-Virus innerhalb Deutschlands stark verbreitet hat. Dies zeigt eine aktuelle Studie des ZEW Mannheim und der Humboldt-Universität zu Berlin, die die Auswirkungen zweier großer „Querdenken“-Kundgebungen, die im November 2020 stattfanden, auf die Sieben-Tage-Inzidenz bis Ende Dezember analysiert.

Untersucht wurde das Infektionsgeschehen in den Landkreisen, aus denen zehntausende Demonstranten/-innen zu den Kundgebungen am 7. November 2020 in Leipzig und am 18. November 2020 in Berlin anreisten. Um diese Orte zu bestimmen, nutzen die Autoren der Studie Informationen über das Angebot von Busreisen eines Netzwerks von Busunternehmen, das sich seit Sommer 2020 auf die Beförderung von Demonstranten/-innen zu den „Querdenken“-Kundgebungen spezialisiert hat.

So stieg die Sieben-Tages-Inzidenz nach den Demonstrationen deutlich stärker in Landkreisen an, die Städte mit einer solchen Busverbindung beinhalten, als in Landkreisen ohne solche Busverbindungen. Dies hatte bis Weihnachten einen Anstieg der Sieben-Tage-Inzidenz um 40 in den betroffenen Landkreisen zur Folge.

psmworld
38
8
Lesenswert?

Schwachsinn

Die „Querdenker“ könnten Niemanden Zuhause anstecken, wenn sich die „braven“ ordentlich und vernünftig schützen würden.

Gerade diejenigen, die im öffentlichen Raum so streng sind, lassen im familiären Rahmen oft jede Vernunft vermissen.

In meinem Bekanntenkreis gibt es keine einzige positive Testung und alle halten sich nur an das Mindestmaß. Da hat es ausreichend geschützten Kontakt mit Infizierten gegeben und nichts ist passiert.

Man treibt mit den Demonstranten eine Sau durchs Dorf, die das eigene Versagen vertuschen soll...

DannyHanny
4
18
Lesenswert?

Psmworld

Nix is passiert.....Glück gehabt!
Aber das Glück ist a Vogerl und Ihr Gschau möcht ich sehen, wenn in Ihrer Familie, Freundeskreis.....etwas passiert, durch den " is eh nix"
Leichtsinn der anderen!

DavidgegenGoliath
13
4
Lesenswert?

Danny

Waren sie oder ihre Familie noch nie krank? Sie setzten voraus, dass man an jeder Krankheit gleich sterben muss! Sie tun mir leid, weil zum Leben gehört auch Krankheit, ich gebe ihnen noch etwas positives mit: Nach jeder Krankheit, kommt auch die Gesundheit wieder!

DannyHanny
4
10
Lesenswert?

Was soll man Ihnen antworten DvG?

Einfach eine bemitleidenswerte Person, die anscheinend alles am eigenen Leib erleben muss, bevor Sie es glauben!
Und das wünsche ich Ihnen nicht.....besser Sie bleiben so unbedarft, unwissend und VT gläubig, aber dafür gesund!!!

JL55
4
38
Lesenswert?

Kommt darauf an wo Sie und Ihre

Bekannten wohnen... In einem Weiler auf 1200 m Seehöhe nehme ich Ihnen das gerne ab. Ein Bekannter der als Pathologe an der Uniklinik Graz arbeitet, stöhnt zwischendurch vor lauter Covid-Überlastung ...
Die Realität der eigenen Wahrnehmung ist selten deckungsgleich mit der allgemeinen - ZB durch Studien erhobenen.... Es macht durchaus Sinn, Fakten als solche zu akzeptieren....

dieRealität2020
5
27
Lesenswert?

Mehr Coronafälle nach „Querdenken“-Demos. (2)

Die Wissenschaftler schätzen, dass bis Weihnachten zwischen 16.000 und 21.000 Covid-19-Infektionen hätten verhindert werden können, wenn diese beiden großen „Querdenker“-Kundgebungen abgesagt worden wären. Die Analyse von ZEW und Humboldt-Universität quantifiziert somit erstmals den Zielkonflikt zwischen der Einschränkung von Freiheitsrechten und gesundheitspolitischen Maßnahmen zum Infektionsschutz. Das individuelle Verhalten – wenn Personen beispielsweise entgegen der geltenden Regeln keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen oder Abstandsregeln missachten – kann laut ZEW-Analyse große Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit haben.
.
„Eine mobile Minderheit, die sich nicht an geltende Hygieneregeln hält, kann so ein erhebliches Risiko für andere Personen darstellen“, betont ZEW-Wissenschaftler und Koautor der Studie Dr. Martin Lange.

dieRealität2020
8
39
Lesenswert?

eigentlich eine der Realität entsprechende verständliche Schlußfolgerung

Dazu hätte es aus meiner Sicht keiner Studio bedurft. Nicht weniger diese Konklusion: "...In dieser Analyse wurden erstmals Konflikte zwischen der Einschränkung von Freiheitsrechten und den allgemeinen Maßnahmen zum Infektionsschutz untersucht. Das individuelle Verhalten kann laut ZEW große Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheit haben..."
.
Was für vermutliche Kretins gingen hier auf die Straße? Tatsache und Realität sind, das es am Ende der Infektionskette tote Menschen gibt. Ich hoffe das u.a. die FPÖ für ihre destruktive und miese Verhaltensweise die Rechnung an der Wahlurne bekommt.

plolin
12
54
Lesenswert?

Na net na na

Das war so was von klar. Mir tut von denen keiner leid.

SoundofThunder
8
30
Lesenswert?

Erste Welle-Zweite Welle-Dauerwelle?

Naturwelle! Die Natur wehrt sich gegen den Menschen.

reisi1974
12
73
Lesenswert?

Kenne da auch 2 Fälle,

der Onkel 60 Jahre, sein Neffe 30,weil's ja auch so lustig ist, sind sie zu jeder Anti-Coronademo zwischen Graz und Wien gefahren...
Das Ende der Geschichte:Der Onkel ist vor kurzem an Covid verstorben, der Neffe wartet auf eine neue Lunge, die betroffene Familie wird sich von diesen Schicksalsschlägen wohl nie mehr erholen...
Frage mich echt, warum man von solchen Fällen nie was liest.

Schwoazasteira92
14
4
Lesenswert?

Märchen

Das Glaubens doch wohl selbst net?

sammler232
11
14
Lesenswert?

KEIN MITLEID!

Das ist einmal ausgleichende Gerechtigkeit, kein Mitleid!

KleineZeitung
5
37
Lesenswert?

Tragische Fälle

Man kann nur von solchen (sehr tragischen) Fällen lesen, wenn die Medien etwas davon erfahren ... Da offiziell nur Zahlen gemeldet werden und keine persönlichen Schicksale, brauchen wir konkrete Personen, die uns davon erzählen wollen.
Freundliche Grüße,
die Redaktion
PS: Wir haben aber durchaus immer wieder einmal Menschen von ihren schweren Erkrankungen erzählen lassen. Gleich zu Beginn war die ganze Familie eines Redakteurs betroffen.

DavidgegenGoliath
11
4
Lesenswert?

Liebe Kleine,

Ich hätte einen besseren Vorschlag, geht in Krankenhäuser und sprecht mit selbstmordgefährdeten Jugendlichen, die unsere Regierung zu verantworten hat!

reisi1974
4
32
Lesenswert?

Das ist mir

schon klar, nichtsdestotrotz würden persönliche Schicksale bedingt durch Covid vielleicht mehr Menschen betroffen und dadurch auch nachdenklicher und achtsamer werden lassen...

KleineZeitung
3
35
Lesenswert?

Informieren Sie uns!

Bestimmt sogar! Wenn die Betroffenen einverstanden sind, können Sie uns ja gerne die Geschichte von Onkel und Neffen erzählen. Alle Redakteure sind per Mail oder Telefon kontaktierbar (siehe unsere Homepage). Z. B. michael.kloiber@kleinezeitung.at. Dieser Kollege berichtet immer wieder einmal über Corona.
Freundliche Grüße,
die Redaktion

 
Kommentare 1-26 von 66