Verstoß gegen Covid-AuflagenMehrere Österreicher nach Einkauf in Bayern gestraft

Am Wochenende verstießen unter anderem Ehepaare aus Braunau gegen die Covid-Auflagen und bekamen deshalb eine Geldstrafe aufgebrummt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mehrere Österreicher nach Einkauf in Bayern gestraft © APA/BARBARA GINDL
 

Die deutsche Polizei hat in Simbach am Inn am Wochenende Menschen aus Österreich kontrolliert, die in Bayern einkauft hatten. Aufgrund der Quarantäneverordnung ist das derzeit nicht gestattet, wie ein Sprecher am Montag sagte. Die Beamten wurden bei einer Verkehrskontrolle auf ein Ehepaar aus Braunau aufmerksam. Der 38 Jahre alte Mann gab am Samstag an, einkaufen gewesen zu sein. Ein Blick in den Kofferraum habe das bestätigt. Das Ehepaar erwartet nun eine Geldstrafe.

Nur kurze Zeit später wurde die Polizei wieder auf ein Ehepaar aus Braunau aufmerksam, das ebenfalls Lebensmittel in Bayern eingekauft hatte. Wie die "Passauer Neue Presse" (PNP) weiter berichtete, kontrollierte die Polizei bereits am Freitag ein Dutzend Menschen aus Österreich, die gegen die Quarantänebestimmungen bei der Einreise verstoßen hatten.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (2)
berndhoedl
1
2
Lesenswert?

schon relativ interessant

in Jennersdorf beim Hofer Parkplatz ist die Verteilung A-Kennzeichen und SLO- Kennzeichen 70/30.

wie jetzt das zu diesem Beitrag passt - machen die Deutschen es vielleicht doch besser?
Ich weiß ich könnt jederzeit von Ungarn nach Österreich über eine Seitenstrassen Grenze fahren - aber umgekehrt vermute ich, kontrollieren die ungar. Polizei oder Zoll aber sehr rigoros im nächsten Ort, wo ich als Einreisender immer hinkommen muß.

ber
1
0
Lesenswert?

Wo ist das Problem?

Das auswärtige Amt meint dazu (Stand 15.12.):
Die Einreise aus Deutschland und aus allen anderen EU-Mitgliedstaaten (mit Ausnahme von Bulgarien, Kroatien, Portugal, Rumänien, Spanien -außer Kanaren- Tschechien, den französischen Regionen Île-de-France und Provence-Alpes-Côte d’Azur und den belgischen Regionen Wallonien und Hauptstadtregion Brüssel) sowie aus Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, der Schweiz und Vatikan ist derzeit uneingeschränkt möglich, wenn die einreisenden Personen ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich oder in einem dieser Staaten haben.