Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

1,5 Prozent positiv103.580 Südtiroler auf Corona getestet

Die Corona-Massentests in Südtirol haben bis zum frühen Freitagabend, dem ersten Durchführungstag, eine rege Teilnahme verzeichnet.

 

 Laut Angaben des Landes wurden 103.580 Personen getestet, 1.572 davon waren positiv. Dies entsprach 1,5 Prozent. 29,7 Prozent der insgesamt rund 350.000 für die Tests vorgesehenen Personen in Südtirol nahmen bisher an der Aktion "Südtirol testet" teil.  Die Bevölkerung in der autonomen Provinz kann sich noch das gesamte Wochenende über testen lassen. Die Verantwortlichen zeigten sich mit dem bisherigen Verlauf zufrieden, auch wenn es mancherorts "Anlaufschwierigkeiten" gegeben habe, wie es hieß. 

Mit den auf freiwilliger Basis beruhenden Massentests will das Land die Infektionsketten brechen, das Coronavirus eindämmen und monatelange Einschränkungen vermeiden. Wer positiv getestet wird, muss sich in häusliche Quarantäne begeben. Die Isolation endet automatisch nach zehn Tagen, sollten keine Krankheitssymptome auftreten. Die Massentests sind die ersten dieser Art in Italien. 

Der Biostatistiker Markus Falk der Forschungseinrichtung Eurak in Bozen hat eine Hochrechnung erstellt. Demnach könnte Südtirol bei einer Beteiligung von rund 70 Prozent der Bürger noch im Dezember die Neuinfektionen zurückfahren, ohne Massentest würde eine Normalisierung erst im März erfolgen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hfg
2
0
Lesenswert?

Auch bei uns

Begeben sie sich zum Massentest dann haben sie gute Chancen ein paar Tage später selbst infiziert zu sein. Das ist zu mindest für mich keine Option. Ich vermeide Ansammlungen und Kontakte, trage Maske und halte die Hygiene Regeln ein. Ich habe niemals eine Grippe und daher gute Chancen kein Corona zu bekommen. Wozu soll ich einen Test machen.

UHBP
3
12
Lesenswert?

1.5% positiv vs. 1-2% falsch postiver Ergebnisse

Um sicher zu gehen würde ich die positiven ein zweires mal testen. Wäre vom Aufwand her gering und würde die Fehlerquelle von falsch positiven Tests stark reduzieren.

checker43
0
1
Lesenswert?

Ihre

1-2 % stimmen nicht. Der Test der Firma Relab „STANDARD Q COVID-19 Ag Test” hat eine Sensitivität von 96,52% und eine Spezifität von 99,68%. Der Test der Firma Abott „Panbio™ COVID-19 Ag test” hat eine Sensitivität von 93,3% und eine Spezifität von 99,4% Die wurden in Südtirol verwendet.

UHBP
1
0
Lesenswert?

@check..

Ok. Was heißt das jetzt.
Von den 100.000 hat man 1.500 als positiv herausgefischt. Davon sind 600 eigentlich negativ. Also hat man 900 tatsächlich positive gefunden. Auf der anderen seite haben wir 6.700 tatsächlich Positive die man nicht gefunden hat und die jetzt voller Zuversicht ihre vorerkranken Verwandten und Bekannten bezuchen.