Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusBereits mehr als 100.000 Pandemie-Tote in Brasilien

Seit dem ersten bestätigten Fall in Brasilien Ende Februar steckten sich demnach 3.012.412 Menschen nachweislich mit dem Erreger Sars-CoV-2 an.

© APA (AFP)
 

Die Zahl der Coronatoten ist in Brasilien auf mehr als 100.000 gestiegen. Das größte und mit knapp 220 Millionen Bewohnern bevölkerungsreichste Land Lateinamerikas überschritt diese Marke in der offiziellen Statistik des Gesundheitsministeriums am Samstag. In den USA sind inzwischen mehr als fünf Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert worden. Mexiko meldete fast 500.000 Fälle.

Seit dem ersten bestätigten Fall in Brasilien Ende Februar steckten sich demnach 3.012.412 Menschen nachweislich mit dem Erreger Sars-CoV-2 an. Im Vergleich zum Vortag war die Zahl der Todesfälle um 905 angewachsen, womit die Gesamtzahl seit Ausbruch der Pandemie auf 100.477 stieg. Es kamen zudem 49.970 Neuinfektionen hinzu.

"Leichte Grippe"

Präsident Jair Bolsonaro steht wegen seines laxen Umgangs mit der Pandemie seit langem in der Kritik. Er bezeichnete die Lungenkrankheit Covid-19 immer wieder als "leichte Grippe" und stemmte sich gegen Schutzmaßnahmen. Er zeigte sich häufig ohne Mundschutz in der Öffentlichkeit und löste Menschenansammlungen aus - auch nach seiner Genesung, nachdem er vor wenigen Wochen positiv auf das Coronavirus getestet worden war.

In den USA mit seinen rund 330 Millionen Einwohnern gelten nach Daten der Nachrichtenagentur Reuters inzwischen mehr als fünf Millionen Menschen als mit dem Coronavirus infiziert - rechnerisch einer pro 66 Einwohner. Die Vereinigten Staaten haben rund 330 Millionen Einwohner. Die Zahl der Toten liegt bei mehr als 160.000, etwa ein Viertel der weltweiten Gesamtsumme.

Blick um die Welt

Das mexikanische Gesundheitsministerium meldete am Samstag 6.495 neu bestätigte Coronavirus-Infektionen und 695 zusätzliche Todesfälle. Das entspricht einer Gesamtzahl von 475.902 Fällen und 52.006 Todesfällen im fast 130 Millionen Einwohner zählenden lateinamerikanischen Land. Beamte erklärten, dass die tatsächliche Anzahl der infizierten Personen wahrscheinlich signifikant höher ist als die bestätigten Fälle. Mexiko hat nach den USA und Brasilien die dritthöchste Todesrate bei Coronaviren weltweit.

Kuba verhängte angesichts steigender Fallzahlen indes einen neuen Lockdown über Havanna. Gaststätten, Bars und Schwimmbäder werden wieder geschlossen, der öffentliche Nahverkehr ausgesetzt und Strände gesperrt. "Wir sind Zeugen eines neuen epidemiologischen Ausbruchs, der unsere gesamte Bevölkerung bedroht", sagt Gesundheitsminister José Angel Portal.

Die Zahl der Corona-Infektionen in Deutschland sank nach mehreren Tagen wieder unter die Schwelle von 1000 Fällen. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) 555 neue Corona-Infektionen innerhalb eines Tages. Seit Beginn der Krise infizierten sich somit mindestens 215 891 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2, wie das RKI berichtete.

China meldete lediglich 23 Neuinfektionen. Die Gesamtzahl der Fälle lag damit bei 84.619. Die Zahl der Todesfälle bleibt bei 4634. China hat fast 1,4 Milliarden Einwohner.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (2)

Kommentieren
Pelikan22
0
0
Lesenswert?

Kann man den Artikel auch an Rara Avis@ schicken?

Der glaubt immer noch, Covid is a Erkältungskrankheit!

Mein Graz
0
1
Lesenswert?

Interessant ist in Brasilien auch,

dass so wenig getestet wird.
Tests pro 1 Mill.:
Brasilien 62.202
Österreich 105.998.

Man könnte wie Trump sagen, je mehr getestet wird, desto mehr Fälle haben wir.
Oder man könnte sagen, je weniger getestet wird, desto besser stehn wir in der Statistik da.
Oder man könnte wie Bolsonaro sagen, bei einer "leichten Grippe" brauchma ja eh net testen.

Oder man könnte sagen: je mehr Tests wir machen, desto besser ist der Überblick über die Gesamtsituation und die Maßnahmen können nach der Höhe der Neuinfektionen gestaltet werden.