Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Für 240 Millionen EuroCoronavirus: Österreich startet großes Screeningprogramm

Österreich startet mit kommender Woche in allen Bundesländern ein großes Screeningprogramm auf SARS-CoV-2. Gezielt sollen Personen- und Berufsgruppen angesprochen werden, in denen die Situation genauer beobachtet werden soll.

Es wird in größerem Stil getestet. © (c) Helge Bauer
 

Die Kosten können bis Ende 2020 rund 240 Millionen Euro betragen, hieß es am Donnerstag bei einer Pressekonferenz von Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne).

Wir gehen von einer zusätzlichen benötigten Kapazität von 25.000 bis 30.000 Tests pro Woche aus. Die Kostenschätzungen belaufen sich auf 160 Millionen Euro an Laborkosten und an 80 Millionen Kosten für die Organisation,

sagte Ulrich Herzog, stellvertretender Sektionsleiter für Verbrauchergesundheit und Veterinärwesen im Gesundheitsministerium. Untersucht werden sollen Personen ohne Symptome in potenziellen Risikobereichen.

Das Programm sei gemeinsam mit den Bundesländern erstellt und akkordiert worden. Prophylaktisch will man besonders in potenzielle Risikobereiche "hineinschauen", wie auch Gesundheitsminister Anschober feststellte. Grob definiert: Pflege- und Altenheime mit Personal und Bewohnern, sonstige Gesundheitseinrichtungen (Arztpraxen, Krankenhäuser etc.) und Logistikunternehmen sowie beispielsweise große Betriebe der Fleischverarbeitungsbranche. Hinzu kämen Personen in prekären Arbeits- und Wohnverhältnissen. Ebenso werden mit kommender Woche SARS-CoV-2-Tests verstärkt Personen angeboten werden, die enge (Reise-)Kontakte mit Ländern des Westbalkans haben. Außerdem will man auch an Obdachlose herankommen.

Das alles kann rechtlich nur auf freiwilliger Basis erfolgen, hieß es bei der Pressekonferenz. Anders sei das bei der Untersuchung von Kontaktpersonen im Rahmen von Erhebungen zu SARS-CoV-2-Clustern bzw. Covid-19-Ausbrüchen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

bam313
3
3
Lesenswert?

Ui - da haben die Politiker

wieder etwas gefunden um Steuermillionen in die Hand zu nehmen.
Irgendjemand bereichert sich bei dieser Aktion sicher wieder.
Abgesehen dass diese Schnelltests sowieso für die Fische sind, weil si keine Aussagekraft haben.
Oder will man einen 2. Lockdown provozieren?
Bei der hohen Dunkelziffer an Infizierten ist das zu befürchten.
Hurra - dieses Spiel können wir bis zum Sanktnimmerleinstag spielen.

Elfi0407
1
5
Lesenswert?

Coronatest

Sehr schön und was ist mit der Hotellerie, Mitarbeiten kommen aus allen Ländern, Slowenien, Kroatien Ungarn, Tschechei die Gäste kommen ebenfalls aus ganz Europa und nicht nur aus der Nachbarschaft hier ist genug potenzielle Gefahr gegeben. Aber Hauptsache in Kärnten und Spielberg wird getestet wo bleibt Restösterreich vor allem die Steiermark mit den Eventhotel wo viele Hochzeiten sind?
Die vergisst man total

esoterl
2
7
Lesenswert?

Testungen

ES wäre wohl auch sehr sinnvoll gewesen, Lehrerinnen und Schülerinnen zu testen! Vor allem nach dem Öffnen der Schulen! Diese Testungen sollten aber als 1. Fixpunkt zum Start des nächsten Schuljahres unbedingt eingeplant werden!!!!- sie könnten einer 2. Welle durch Einschleppungen nach den Sommerferien entgegenwirken!

viola68
3
16
Lesenswert?

Physiotherapeuten, Logopäden und Ergotherapeuten?

Wie sieht da aus?

samro
1
7
Lesenswert?

frage

arbeiten sie in einem spital?
wurden sie bis jetzt nur einmal getestet?

viola68
0
5
Lesenswert?

nie getestet

hatte noch nie einen Test

viola68
1
3
Lesenswert?

nein

nein privat

samro
2
1
Lesenswert?

erfahrungen

haben sie erfahrungen von anderen kollegen aus spital oder privat?
gab es da tests?

romagnolo
8
20
Lesenswert?

Viel Geld für wenig Aussagekraft.

Bei asymptomatischen Personen ist der PCR Test eine Momentaufnahme und sonst gar nichts.

erstdenkendannsprechen
1
3
Lesenswert?

eh. natürlich.

das kann eine woche später ganz anders ausschauen. aber wenn man durch das screening fälle feststellt, die keine oder geringe symptome haben, dann kann man die entwicklung der nächsten wochen beeinflussen. und zwar unter umständen sehr stark.
teuer ist es halt.

Irgendeiner
12
15
Lesenswert?

Ja,schon, aber dann wissma besser wo die Herde

sind,ist nur was was man tun würde bevor man öffnet, wenn man bei Verstand ist.

Charly911
5
1
Lesenswert?

Verstand

Ausgerechnet sie verwenden solche komplizierten Wörter.

Irgendeiner
3
3
Lesenswert?

Wenn ich einmal Zeit hab erklär ich dir mal den Unterschied,

zwischen Verstand,Vernunft und Kognition,bis dahin beschäftige dich still mit dem Problem,man lacht.Und angriffig zu sein wäre das Prärogativ derer,die meinen klüger zu sein und es besser zu wissen,charly oder charlinchen,sag mir, bist du es?

romagnolo
8
18
Lesenswert?

2-3% falsch pos. Rate bei PCR Test. Das ergibt bei einer Mio Getesteten

ca 20000-30000 falsch Positive. Was dann noch beim unvermeidlich contact tracing dazu kommt, kann man sich gut vorstellen. Schauen, wo die Herde sind, dass ich nicht lache. Und wie oft wollen sie Tests wiederholen. Jeder Negative kann am nä Tag positiv sein. Alles nur Geldmacherei, abgesehen vom horrenden Preis pro Test. Hat wohl der Blüml am Handy gerechnet bei den Verhandlungen :-)

Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

False positive und false negative hast bei vielen Sachen,

deshalb wirfst das einzige Instrument nicht weg bevorst was besseres hast.Und mein Problem ist nicht daß die testen,sondern wann und unter welchen Umständen,einen Erkenntnisverzicht riskier ich bei einer Pandemie nicht.Das ist noch da, es genauso gefährlich wie es war und im Winter seid ihr alle wieder drinnen,ihr Naturburschen und dort sind dann die Ansteckungen über Aerosol.Und wo es um Menschenleben geht, greif ich auch noch zur Wünschelrute wenn ich auch nur die blaße Hoffnung hätte dadurch irgendwie schlauer zu werden,die Methodologie der Sache bewerte ich,wenn ich pragmatisch getan habe was ich konnte.

kog1
2
12
Lesenswert?

Das ist definitiv falsch,

wir hatten bei durchschnittlich ca. 5000 Test/Tag z . T. weniger als 20 positive Ergebnisse.
Nach dieser Theorie hätte es täglich 100 - 150 falsch positive Ergebnisse geben müssen.
Ich denke, da liegt eine Verwechslung mit Antikörpertests vor.

romagnolo
1
3
Lesenswert?

Nein das stimmt leider, aber natürlich werden die

Positiven dann nochmals getestet, wie auch unten bemerkt. Kostet halt alles ein Schweinegeld und bringt definitiv nix

scionescio
5
4
Lesenswert?

@kog1: ich habe von einer False-Positive Rate von 1,4% gelesen ...

... warum es dann trotzdem weniger waren, ist leicht erklärt: man testet die Positiven einfach noch einmal und kommt dadurch zu einem besseren Ergebnis.

Irgendeiner
30
11
Lesenswert?

Ja,ja,zweifeln obs kommt,wenns da ist erst abwiegeln,das Panik machen, dann wieder abwiegeln,

dann populistisch aufsperren und lockern und das Aerosol nicht beachten und dann erst ordentliches Screening,wo doch nur 1000 Tests am Tag möglich sind,nicht Basti.Und wenn wir es wirklich je in den Griff kriegen, dann gebens wohl eine Warnung vor einer Pandemie heraus.Erwachsene hätten im mindesten eine andere Reihenfolge gewählt,anders als sonst in Köpfen malt sich in denen von Studienabbrechern die Welt.

Irgendeiner
28
8
Lesenswert?

Ach ja,nicht zu vergessen die freche Anmaßung eines Studienabbrechers

eine Pandemie im Griff zu haben und bei abgelehnter Beschaffungshilfe die zu nameln die sie anboten und dann auch noch das Versagen mit "Wir sind gut aufgestellt" zu verschleiern.Für Dich mein Mäusezähnchen,Antwort ist hier möglich und erwünscht.

samro
3
4
Lesenswert?

medikament

abseits dieses artikels eine frage an die runde:
weiss jemand von ihnen wie die studien mit dem penninger medikament stehen?
hoffen wir dass das gute ergebnisse bringt.

henslgretl
1
2
Lesenswert?

Da

Ist es im Moment sehr ruhig. Aber meines Wissens wird dieses Medikament derzeit an ausgewählten Patienten in verschiedenen Ländern getestet.

kog1
0
1
Lesenswert?

Ich nehme an,

dass es derzeit zu wenige Patienten an den teilnehmenden Kliniken gibt und es laufen ja viele Studien. Schade, dass es mit der raschen Finanzierung nicht geklappt hat und er nicht schon im März oder schon in China loslegen konnte.

scionescio
22
31
Lesenswert?

Bis Ende des Jahres sind es noch 26 Wochen dh es gehen sich maximal 780.000 Tests aus. Bei Laborkosten von 160 Mio kostet ein Test damit über 200 Euro!

Wer sich da wohl wieder eine goldene Nase verdient - bei meinem Hausarzt kostet der Test 40,- Euro ... der zahlt mit Sicherheit nicht drauf, sondern verdient damit sogar.
Am besten noch wie mittlerweile üblich über das Rote Kreuz beschaffen - dann kann der Rechnungshof auch nicht nachprüfen.
Über die 80 Mio für die Organisation möchte ich gar nicht nachdenken - einfach absurd!

Diese Bundesregierung ruiniert Österreich!

Für die Schlichten: das heißt nicht, dass die Tests unsinnig sind - sie werden nur völlig überteuert angeschafft und es passiert - wie üblich beim Herrn Kurz - wieder viel zu spät: Frau PRW hat das schon vor Monaten dringlichst eingefordert (damals, als der Kurz noch verkündigt hat, dass ein MNS nutzlos ist und keinen Sinn macht ....)

Elfi0407
0
1
Lesenswert?

Coronatest

Due Kosten bei den Hausärzten sind zwischen 190 und 200 Euro für den Coronatest.
Der Antikörpertest kostet zwischen 50 und 60 Euro zumindest hier bei uns

Eadl
1
6
Lesenswert?

Frau PRW einfordern ... Kosten ...

Einfordern, was weltweit Mangelware ist, ist nur populistisch und nicht realistisch. Immer diese Besserwisser hintennach, da weiß jeder, was gut oder nicht gut ist/war. (Wieviel Eigenverantwortung es bei uns gibt, sieht man jetzt eh überall .....wenig, aber viel Ignoranz. )
Außerdem gab es hunderte Tests, die am Markt angeboten wurden, aber nichts Wert sind. Sogar ein Labor hat unbrauchbareTests gehabt, was sich erst im Nachhinein herausstellte. Einfach nur testen um des Testens Willen wäre dann wirklich rausgeschmissenes Geld gewesen.
Kosten... noch nie kalkuliert???? es müssen nicht nur die Reagenzien sondern auch Personal, Labor usw. bezahlt werden....Regien eben und das ergibt eine Kalkulation.
Bin zwar nicht politisch, aber für alles kann auch Herr Kurz nicht verantwortlich gemacht werden, dieses Resort gehört zum Gesundheitsminister so viel ich mitbekommen habe!?

 
Kommentare 1-26 von 39