Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Hohe GeldstrafePräsident muss 1100 Euro für Corona-Kaffee zahlen

Keine Gnade für den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj: Ein Café-Besuch mitten in der Coronakrise kostet den prominenten Politiker mehr als 1100 Euro Strafe. Immerhin dürfte der teure Trunk gut geschmeckt haben.

UKRAINE-RUSSIA-POLITICS-CONFLICT-PEACE-DIPLOMACY-SAILORS
Wie bitte? 1100 Euro? Ukraines Präsident Wolodymyr Selenskyj muss zahlen © APA/AFP/SERGEI SUPINSKY
 

Wegen eines Café-Besuchs mitten in der Corona-Krise hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj Ärger mit der Polizei. Wegen Verstoßes gegen die Vorsichtsregeln drohen dem 42-Jährigen mehr als 1100 Euro Geldstrafe, wie die Behörden am Mittwoch in Kiew mitteilten.

Auf einem Foto von Mitte vergangener Woche ist zu sehen, wie Selenskyj und sein Stab in dem Café in der Stadt Chmelnyzkyj ohne Mundschutz eng beieinandersaßen. Damals durften Cafés aber nur auf Außenterrassen öffnen und nicht mehr als vier Personen an einem Tisch sitzen. "Geiler Kaffee in Chmelnyzkyj! Aromatisch und gut", meinte Selenskyj damals. Der Präsident hat bereits angekündigt, die Strafe zu zahlen. Er und sein Team seien von dem Besitzer eingeladen worden. Teuer war die Aktion jetzt aber trotzdem...


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren