Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Teilimmunität statt AbstandDeutscher Virologe plädiert für "mehr Mut" im Sommer

Möglichst viele Menschen sollten dann immun gegen den Erreger sein, meint der Virologe Hendrik Streeck.

-
Rückkehr zur Normalität: Soll es bald kein Abstandhalten mehr geben © AFP
 

Bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie sieht der deutsche Virologe Hendrik Streeck eine Chance während der Sommermonate. Es könne möglicherweise eine Teilimmunität in der Bevölkerung aufgebaut werden, die dann den weiteren Verlauf der Pandemie abschwäche, sagte der Bonner Professor der Deutschen Presse-Agentur.

"Wir sollten uns über den Sommer ein bisschen mehr Mut erlauben", so Streeck. Derzeit zeigten Studien, dass bis zu 81 Prozent der Infektionen asymptomatisch verliefen. Das heißt, die Infizierten haben keine oder kaum Symptome. "Die Zahl der Covid-19-Erkrankten auf den Intensivstationen ist derzeit rückläufig", sagte Streeck. "Es besteht eine Chance, dass wir über den Sommer die Anzahl der Personen mit Teilimmunität erhöhen können."

Die Hoffnung auf einen Impfstoff könne sich als trügerisch erweisen. Also solle man sich darauf einstellen, mit dem Virus zu leben. "Was wir sehen ist, dass auch Menschen mit asymptomatischen Verläufen eine Immunität oder Teilimmunität aufbauen", erläuterte Streeck. "Wir wissen noch nicht, ob es eine schützende Immunität ist, aber sie bauen zumindest Antikörper gegen das Virus auf, und da kann man davon ausgehen, dass das zumindest einen Teilschutz ergibt. Wenn wir jetzt während der Sommermonate solche Infektionen zulassen, dann bauen wir eine schleichende Immunität in der Gesellschaft auf, die dann am Ende diejenigen schützt, die auch einen schwereren Verlauf haben können."

Neue Untersuchungen

Für interessant halte er auch, dass die Kindertagesstätten in den Niederlanden schon vor fünf Wochen geöffnet hätten und dies nicht zu größeren Ausbrüchen geführt habe. Man müsse also durch die Öffnung von Kinderbetreuungsstätten und Schulen offenbar keine Verschärfung der Pandemie befürchten. Streeck erläuterte auch weitere Ergebnisse aus seiner "Heinsberg-Studie", die zusammen mit Hygienikern der Uniklinik Bonn unter der Leitung von Ricarda Schmithausen erarbeitet wurden.

Demnach erbrachte die Auswertung von Proben aus Quarantäne-Haushalten im Ort Gangelt, in dem sich das Coronavirus nach einer Karnevalssitzung im Frühjahr schnell ausgebreitet hatte, dass Oberflächen bei der Übertragung offenbar nur eine untergeordnete Rolle spielen. Bei Abstrichen von Oberflächen aus den Haushalten fand sich der Erreger demnach nur in vier von 119 Proben. Streeck betonte allerdings, die Aussagekraft werde dadurch eingeschränkt, dass Menschen in Quarantäne häufig viel putzten. Deshalb seien die Ergebnisse möglicherweise nicht repräsentativ.

Leichter werde das Virus anscheinend über Schmutzwasser-Rückstände im Waschbecken, in der Dusche oder in der Toilette verbreitet. "Dort hinterlässt man ja eher Spucke, Rachenwasser oder andere Ausscheidungen, in denen das Virus in größerer Konzentration sein kann." Dies könnte gegebenenfalls genutzt werden, um das Infektionsgeschehen über Abwasser-Analysen zu beobachten. Zehn der 66 ausgewerteten Schmutzwasser-Proben aus Gangelt seien positiv gewesen, sagte Streeck. In der Luft fand sich der Erreger dagegen in keiner von 15 Proben.

Für die Studie wurden 21 Quarantäne-Haushalte in Gangelt im Kreis Heinsberg untersucht. 26 der insgesamt 43 dort lebenden Erwachsenen waren positiv auf Corona getestet worden.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (60)

Kommentieren
Monolog75
1
3
Lesenswert?

Ganz langsam bekommt die Vernunft wieder Oberhand!

Was seit Ausbruch der Epidemie an haltlosen, widersprüchlichen und als falsch erkannten Vermutungen seitens der "Wissenschaft" verbreitet wurde, hat in weiten Teilen der Bevölkerung überbordende Angstreaktionen hervorgerufen. Insoweit habe ich ja Verständnis für die Verunsicherten, wer aber so wie in meiner Familie gleich 2 fach durch die eingeschränkten medizinischen Leistungen in der Krise in Lebensgefahr geriet , der denkt ganz anders über den eingeschlagenen Weg.

Irgendeiner
2
1
Lesenswert?

Aha,die Vernunft bekommt Oberhand und Wissenschaftler haben

Angst verbreitet, das ist putzig.Und wie hat das wen gefährdet,wir hatten keinen ICU -Overflow,man hat OPs die nicht dringlich waren verschoben,das tu ich bei mir selbst selber,man muß kein Restrisiko durch Krankenhausaufenthalt eingehen in einer Pandemie.Und Herr Streek übersieht da aus meiner Sicht was,Durchimmunisierung oder Herdenimmunität sind Konzepte der Impfmedizin,das ist wenn Aesculapritter Gefährdeten mit einer Art Jaukerl das Risiko vermindern,gute Sache, aber die hama zur Zeit nicht,wenn man es laufen laßt wieder heißt es Pandemie und biologisch natural selection und kostet Menschenleben,weil das einfach der natürliche Gang der Dinge ist, dafür brauchma dann mehr Schreiner als Ärzte,natürlich bleiben auch da welche immunisiert übrig,ist aber ein ganz anderer Weg,weil manche gar nicht bleiben,was normalerweise nicht das Ziel jener mit hippokratischem Eid ist,das ist mehr das Metier von Betriebswirten wie Kapsch.Nun, erstens halt ich immer schon eine Vorlesung in allgemeiner Biologie am Beginn des Medizinstudiums für zu wenig ,da kommts zu so Problemen mit Konzepten und zweitens wäre es gut wenn Ärzte ihre Berufsziele selbst kennen würden und bei der Verallgemeinerung dieses Konzepts könntma das gesamte Gesundheitssystem einsparen, denn die natürliche Selektion funktioniert, immer, überall und bei allem,nur ob sie Euch glücklich macht, da hab ich so Zweifel.

Monolog75
0
0
Lesenswert?

@Irgendeiner

Ah , a ganz Gscheiter! Waren Sie in dieser Zeit selbst in irgendeiner Form mit Problemen konfrontiert bei denen ein Bedarf an medizinischer Unterstützung gegeben war? Das vergnügte Herumsitzen in einem realen und geistigen Schrebergarten zähle ich aber nicht dazu. Ich attestiere Ihnen ein bedenkliches Ausmaß an Realitätsblindheit.

Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Aber nein Monolog,ich bin kein ganz Gscheiter,nur Irgendeiner, steht ja drüber.

Und Monolog,ich hatte um Auskunft über die behauptete Lebensgefahr gebeten denn nirgends bei uns hat man Lebensnotwendiges abgesagt und daß die Knochenklempner überall nicht dringliches verschoben haben fand ich doppelt korrekt,erstens hätten die Betreffenden in Pandemiezeiten mehr Risiko gehabt es sich dort zu holen und die Frage obma die Kapazitäten nicht anders brauchen war auch offen,du machst sozusagen keine SchönheitsOPs und ähnliches wenn eine Katastrophe dräut, das kann warten.Warum Du dann mich um den Beleg für Deine Behauptung frägst,versteh ich nicht,ich hätte natürlich bei Lebensbedrohlichem das Krankenhaus aufgesucht,im vollen Bewußtsein des Risikos,Abwägung,aber ich hatte nur was Unwesentliches das ich verschoben habe,von mir aus,ich bin mir da Letztinstanz,machmas halt später,man muß ja nicht alle Entscheidungen wem anderen aufbürden.Und Monolog,ich sitz nicht nur in den Schrebergärten rum,ich bin für mein Alter recht aktiv,aber vergnügt bin ich oft, das ist wahr.Und vor das Attest der Realitätsblindheit hätte Gott oder die Evolution oder wer auch immer doch eine Anamnese und einen gut begründeten Befund gestellt, reich bitte nach,ich glaub das wird spannend und lustig wirds wohl auch, ich warte.Ich diskutier sowas gerne mit Kompetenten wie dir,ich bin so wissensdurstig,man lernt ja nie aus.

Helgut
0
0
Lesenswert?

dass...

.... dass seit 30Jahren..

Ifrogmi
19
9
Lesenswert?

naja, ...

... rissisches roulette is schon irgendwie cool, oder?

lapinkultaIII
8
3
Lesenswert?

..

Nur daß in diesem Revolver 2 scharfe Patronen stecken...

lapinkultaIII
25
14
Lesenswert?

Naja...

Ich bin kein Mediziner, schon gar kein Virologe - aber: Ich kann rechnen. Wenn 19% also ernsthafte Symptome haben, sind das rund 1,5 Mio Österreicher. Davon wieder sterben rund 0,5 %, das wären dann grob 10.000 Personen, die aufgrund der obigen Annahmen das Zeitliche segnen....... das nenne ich Mut auf Kosten der Anderen!

PiccoloCommentatore
19
19
Lesenswert?

Immer diese asympomatischen 81 %

Jedes mal heißt es: Bei 81 % verläuft die Krankheit mit wenigen oder kaum Symptomen. Was bringt diese Zahl? Nix!

14 % haben einen schweren Verlauf, 5 % landen sogar auf der Intensivstation. COVID-Patienten liegen überdurchschnittlich lange im KH, mind. 2 Wochen. Österreich hat rund 2.500 Intensivbetten. Bei 20.000 Erkrankten hat man also schon rund 1.000 Intensivpatienten, und schon ist das System am Anschlag, schließlich gibts auch noch andere Krankheiten, die Intensivbett erfordern! Wie soll man da zu einer Teilimmunität kommen??

Selbst wenn sich über den ganzen Sommer 100.000 infizieren sind das nur 1,2 % der österreichischen Bevölkerung.

ddd7cc0f07bc6997aa2842d91fb6ef3f
5
10
Lesenswert?

Nicht alle werden infiziert ..

Bei allen Berechnungen der Durchimmunisierung fehlen mir immer die Menschen, die sich aufgrund welcher Umstände auch immer Gar nicht infizieren Und Gar keine Antikörper bilden müssen !!
Offenbar bekommt nicht jeder, der mit einem Infizierten auch in Tröpfchennähe zusammen war auch den Virus !!!
Ein Grund wird ein funktionierendes Immunsystem sein !
Ohne diese Zahl ist jede Berechnung einer notwendigen Rate grundfalsch !

erstdenkendannsprechen
2
5
Lesenswert?

wenn das funktionierende immunsystem der grund für ihre annahme wäre,

würden antikörper nachgewiesen sein - weil genau das ein funktionierendes immunsystem bildet.
bitte belegen sie aber ihre aussagen, weil da könnten wir alle noch was dazulernen
(übrigens: eine durchimmunisierung bedeutet nicht, dass alle erkranken, sondern ca. 60 bis 70 prozent der menschen - das sind in österreich immer noch ca. 5 millionen).

ddd7cc0f07bc6997aa2842d91fb6ef3f
2
5
Lesenswert?

Ich lerne gerne dazu ...

Bitte erklären Sie mir dann, warum ein Mensch einen Virus bekommt, ein anderer nicht .. Letztlich ist das warum auch völlig egal !
Es ist doch offensichtlich, dass sich nicht jeder ansteckt und Antikörper gibt es bei den neuen Virus keine, also was ist der Grund ?
Ich kenne Persönlich ein Ehepaar, bei dem einer Covid 19 positiv war und der andere Immer negativ !
Die Schutzmassnahmen warens jedenfalls nicht, im Ehebett hatten sie nämlich keine Masken auf !
Und bitte zuerst denken, dann schreiben !

Mein Graz
6
5
Lesenswert?

@Innofinanz

Wie viele sind das? Ich vermute mal eine Zahl im Promille-Bereich?

ddd7cc0f07bc6997aa2842d91fb6ef3f
2
5
Lesenswert?

Warum nehmen Sie das an ?

Kennen Sie Zahlen ? Oder Studien, die das festgestellt haben ? Mir ist keine bekannt, aber vielleicht habe ich Bei den vielen Studien und pod casts etwas übersehen. Es wundert mich ja auch sehr, weil ich das für wesentlich halte !
Ich kenne nur zahlen über akut Infizierte, Und solche die Antikörper haben.
Offenbar ist es so, dass es für Virologen ausgeschlossen Ist, dass jemand den Virus nicht bekommt. Alle Berechnungen wie zb der Reproduktionsfaktor schliessen diese Fälle aus. Ich kenne nicht viele Covid 19 positiv getestete, aber ein paar kenne ich und bei allen ist mir aufgefallen, dass es nahe Angehörige gibt, die sich nicht angesteckt haben, also so ganz selten kann das nicht sein !

Mein Graz
1
0
Lesenswert?

@Innofinanz

2 Fragen, keine Antworten.

Nein, kenne ich nicht, deshalb hab ich ja gefragt. Und da du forderst diese Zahlen in die Berechnungen einzubeziehen nahm ich an, du hast sie.

Mein Graz
1
0
Lesenswert?

@Innofinanz

Weitere Fragen:

Wie soll man feststellen wer sich nicht angesteckt hat? Man müsste dazu doch jeden testen, in dessen Umgebung eine Corona-Infektion nachgewiesen wurde? Und wenn das geklärt ist, weiß man dann schon den Grund, warum sich manche nicht anstecken?
Halten es tatsächlich alle führenden Virologen für ausgeschlossen, dass es Personen gibt die sich nicht anstecken?

Das sind alles Fragen - bitte nicht nur 👎 sondern tatsächlich ran an die Tastatur und Antworten schreiben.
Danke.

Carlo62
29
22
Lesenswert?

Es wird zu keiner (Teil-) Immunität kommen,

ohne dass es zu einer Überlastung der intensivmedizinischen Kapazitäten kommt. Das haben uns mehrere Länder, insbesondere Italien, vorgeführt! Zu einer Immunisierung würde wieder ein unkontrollierter Anstieg der Infektionszahlen „notwendig“ sein, und das wollen wir hoffentlich alle verhindern!

ddd7cc0f07bc6997aa2842d91fb6ef3f
3
14
Lesenswert?

Und wenn es keine Impfung gibt ?

Welche Alternativen haben wir Ohne Impfung ?
In diesem Fall ist es Sicher die beste Und einzige Alternative, die Teilimmunisierung bei Nichtrisikogruppen Und mit Schutz von Risikogruppen und In Zeiten zu machen, wo es keine anderen Grippefälle gibt, um Krankenhäuser zu entlasten.
Andernfalls haben wir dieses Thema doch noch Jahrzehnte und ich bin nicht sicher, ob wir das wollen ? Ich stelle mir einen lockdown für zb 20 Jahre nicht so toll vor !

erstdenkendannsprechen
5
5
Lesenswert?

ich bin mir ziemlich sicher, dass ein impfstoff kommen wird

da sehr intensiv geforscht wird (z.zt an über hundert impfstoff-kandidaten). und das ist eben auch bei kaum einer krankheit der fall. und bitte keine hiv-vergleiche, weil hiv ganz anders funktioniert.
und dann: auch wenn man nicht zur risikogruppe gehört, gibt es sehr viele dinge, die bedacht werden wollen. was ist mit folgeschäden. warum sollen die jungen das risiko der anscheinend doch nicht so seltenen folgeschäden tragen? schutz von risikogruppen ist ebenfalls schwierig: wie wollen sie diejenigen, auf die diese risikogruppen angewiesen sind, vor der krankheit schützen? pfleger und betreuer haben kinder, familien. jene, die sich noch selber versorgen können, müssen dann auch hinaus. das heißt, das risiko für diese menschen kann nur dann gering gehalten werden, wenn die gefahr einer infektion gering ist - also wenn sie keinen infizierten menschen begegnen. das geht aber nur, wenn wenige infizierte herum sind.
es würde aber ev. keinen lockdown brauchen, wenn alle einfach vorsichtig sind. wo liegt das problem, wenn ich für drei minuten einkaufen einen mund-nasen-schutz trage? warum ist es für viele eine einschränkung ihrer freiheit, zwei meter abstand zum vordermann zu halten? etc.

schaerdinand
41
34
Lesenswert?

ein bravo an herrn prof. streeck!

es gehört viel mut dazu - in zeiten wie diesen - die wahrheit zu sagen.
die angsthasen sollen zuhause bleiben - bis es einen impstoff gibt.

checker43
12
24
Lesenswert?

Geniale

Idee. Bekommen die dann alle frei und zu Pflegende bekommen keine Betreuung mehr?

schaerdinand
6
6
Lesenswert?

ja

bekommen alle frei! koste es was es wolle. die zu pflegenden müssen bei den angsthasen einziehen.

Haxhax
47
34
Lesenswert?

Hoffentl. Startet nun diskurs

Erfreulich dass kl. Zeitung sich auch "anderen" experten nähert. BRAVO
Weitere Stimmen bitte einholen
Zb: dr Haditsch. Iaonnidis. Homburg
Schöning Schiffmann Belsky
Bhakdi Püschl Wodarg Fiala usw
Vielen Dank FREIHEIT 👍👏👍

checker43
8
17
Lesenswert?

Die Stimmen

einiger der aufgezählten Personen würde nicht einmal Streeck einholen.

frizzante008
28
43
Lesenswert?

Danke

Danke der Kleinen Zeitung, dass sie den deutschen Virologen Hendrick Streeck einmal zitiert. Es gibt von ihm mehrere Videos auf YouTube.Er hat von Beginn des Lockdowns an über seine Forschungsergebnisse berichtet und seine interessante Sichtweise erklärt.
Die Rotstrichler hier sollten sich mit Streeck und einigen anderen verschwörungstheoretisch veranlagten Virologen genauer beschäftigen. Angst allein war nie ein guter Ratgeber.

Landbomeranze
10
37
Lesenswert?

Der Streek ist in vielen Talkshows in Deutschland

aufgetreten. Den Stein des Weisen konnte ich bei ihm auch nicht erkennen. Aber klar, nach dem vollständigen Lockdown können wir es ja nun mit der vollkommenen Freiheit versuchen. Was der bessere Weg ist, werden wir erst später erfahren. Der Mittelweg mit Mindestabstand, Händewaschen und Meiden von Massenansammlungen sind bis zum Zeitpunkt einer Impfung allerdings jedem zumutbar.

 
Kommentare 1-26 von 60