Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Public-Health-ExperteMartin Sprenger: "Coronavirus scheint sich in die Sommerpause zu verabschieden"

"Der Coronavirus scheint sich in die Sommerpause zu verabschieden." So interpretiert Public-Health-Experte Martin Sprenger die Entwicklung der positiv getesteten Corona-Fälle, die in der neuen "Corona-Ampel" des Complexity Science Hub Vienna visualisiert wird.

++ THEMENBILD ++ ALTAUSSEE: CORONAVIRUS -  TOURISMUS / HOTELLERIE / SOMMERSAISON
Symbolbild © APA/BARBARA GINDL
 

Der Vergleich von Mitte April mit heute zeige, "dass die Anzahl der Bezirke ohne einen einzigen positiv getesteten Fall ständig zunimmt". Die Wissenschafter des Complexity Science Hub Vienna (CSH) und der Medizinischen Universität Wien haben in der "Corona-Ampel" die positiv getesteten Fälle pro 10.000 Einwohner innerhalb der vergangenen 14 Tage nach Bezirken aufgeschlüsselt, die Entwicklung lässt sich mithilfe einer Zeitleiste verfolgen. Die Experten betonen, dass es sich dabei um die "relative Anzahl der positiv getesteten Fälle" handelt, die abhängig von der Anzahl der durchgeführten Tests sei. Daneben könne es immer auch infizierte Personen geben, die einen asymptomatisch Krankheitsverlauf haben oder noch keine Symptome zeigen, aus irgendeinem Grund nicht getestet wurden oder sich nicht gemeldet haben. Für Martin Sprenger ist es dennoch "eine Annäherung", wie er gegenüber der APA erklärte, die Ampel "ein verständliches Tool zur Risikobewertung".

So gibt es den Daten zufolge derzeit neun österreichische Bezirke bzw. Städte, wo es seit zwei Wochen keinen positiv getesteten Fall pro 10.000 Einwohner gegeben hat. Dabei handelt es sich um die Bezirke Scheibbs, Lilienfeld, Leoben, Murtal, Wolfsberg, Villach-Land, Hermagor und Tamsweg sowie die Stadt Rust. Mitte April gab es mit Feldkirchen einen einzigen Bezirk, wo es in den zwei Wochen davor keinen positiv getesteten Fall gegeben hat.

Auch sonst sieht man auf der Karte deutlich die Rückgänge: Heute, Mittwoch, gibt es keinen einzigen Bezirk, wo es in den vergangenen zwei Wochen mehr als zehn positiv getestete Fälle pro 10.000 Einwohner gegeben hat, Mitte April war das noch bei sechs Bezirken der Fall. Mit Landeck ist heute ein einziger Bezirk gelb eingefärbt, was fünf bis neun positiv getestete Fälle seit Mitte April signalisiert. Vor zwei Wochen waren noch zwei Dutzend Bezirke bzw. Städte gelb.

Der Ursprungsgedanke zu dem Projekt war es laut Sprenger, etwa Ärzten in den Regionen auch mit Prognosen Hinweise zu geben, wann sie mit vielen Covid-19-Erkrankten zu rechnen haben. Zum Glück haben sich die Befürchtungen zu einem "massiven Infektionsgeschehen" nicht bewahrheitet. Sprenger betont aber, dass "Einrichtungen mit vielen hochbetagten, multimorbiden, oder immunschwachen Menschen", vor allem also Alters- und Pflegeheime, Klöster, oder Krankenhäuser weiterhin gefährdet bleiben - "das wissen wir aber schon seit Anfang des Jahres, haben es aber zu lange nicht ernst genug genommen".

Ein weiteres Werkzeug des CSH hat nun internationale Anerkennung erhalten. Die Wissenschafter der Forschungseinrichtung haben Anfang April eine Datenbank mit staatlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Epidemie erstellt, die sie seither ständig erweitert. Die "CSH Covid-19 Control Strategies List" (CCCSL) umfasst derzeit mehr als 170 Einzelmaßnahmen gegen die Verbreitung von COVID-19 in 52 Ländern. Die Datenbank soll nun in eine Plattform mit staatlichen Maßnahmen einfließen, die im Auftrag der Weltgesundheitsorganisation WHO derzeit gerade entsteht.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (50)

Kommentieren
646e6166a7edc66a73c69a93aee28ea5
1
1
Lesenswert?

KLZ Beilage Addendum

.....Artikel von Hrn. Sprenger lesen.....sehr interessant...

checker43
1
0
Lesenswert?

Oberflächlich

betrachtet, ja. Inhaltlich gibt es nicht viel Neues oder Relevantes.

hbratschi
13
10
Lesenswert?

"Coronavirus scheint sich in die Sommerpause zu verabschieden"

na so eine überraschung aber auch. ist halt doch "nur" eine grippe, die uns eben auch, hauptsächlich geschwächte bzw vorerkrankte, umbringt. jeder tote ist tragisch, aber das haben viren eben so an sich, dass sie für manche tödlich sind. das wird auch immer so sein. genau so, wie es sein wird, dass es spätestens ende herbst wieder vermehrt daran erkrankte geben wird. wie jedes jahr. und bis es keine impfung gibt, werden wir lernen müssen, damit zu leben. ob uns das passt oder nicht. da hilft es auch nicht, wenn wir wieder versuchen die welt anzuhalten und damit nur noch größeren schaden anrichten...

checker43
22
12
Lesenswert?

Was

heißt "Sommerpause"? Herr Sprenger zeichnet damit das falsche Bild, dass der "Sommer" den Virus unschädlich macht und nicht die Social-Distancing-Maßnahmen dessen Verbreitung verringert haben.

"Zum Glück haben sich die Befürchtungen zu einem "massiven Infektionsgeschehen" nicht bewahrheitet."

Es waren keine "Befürchtungen", sondern Prognosen, was passieren kann, wenn keine Maßnahmen getroffen werden. Wenn ihm das nicht klar ist, verstehe ich, dass er fehl am Platz war im Expertenteam.

calcit
2
3
Lesenswert?

@checker Da geb ich ihnen recht...

...wir haben Glück gehabt und früh genug gehandelt. Die niedrigen Zahlen werden halt jetzt von den Verharmlosern als Argument benutzt:"..., dass das eh nicht so schlimm war und alles nur überzogen war..."

Sezession
7
9
Lesenswert?

Prognosen

Interessant ist nur, dass die offiziellen Prognosen bei Annahme der striktesten Einhaltung aller Maßnahmen in ihrem Minimum immer noch um einen Faktor 10 zu hoch lagen. Solche "Experten" würde ich in Zukunft keine Prognosen mehr erstellen lassen. Die sogenannten "Verharmloser" unter den Experten haben am Ende doch recht gehabt!

checker43
1
2
Lesenswert?

@sezession

Geben Sie mal die Quelle an für die Prognose der Infiziertenzahlentwicklung für das Szenario "strikteste Einhaltung aller Maßnahmen".

Sezession
0
1
Lesenswert?

@Checker43

Zum Beispiel "Kleine Zeitung" vom 3.4. Titelseite. Quelle Uni Wien: Im Bestfall hätten wir derzeit 2.000 Intensivbetten belegt und demnächst 2000 Tote insgesamt 6.000 Tote. Ohne Maßnahmen 90.000 Tote. Bei Bedarf kann ich noch weitere Quellen nennen.

checker43
2
0
Lesenswert?

@Sezession

Titelseite KZ 3.4.2020: Das war das Szenario bei 14 % täglichem Zuwachs. Nicht eines für die strikteste Einhaltung aller Maßnahmen.

checker43
1
0
Lesenswert?

Und

das Hoffnungsszenario bei einem Zuwachs von 7 %. Ich glaube, Sie verwechseln "Hoffnungsszenario" mit einem Very-Good-Case-Szenario oder dem "strikteste Einhaltung"-Szenario.

Sezession
0
0
Lesenswert?

@checher45

Sagte ich ja schon, wer zwischen Mitte März und Anfang April ein Best-Case-Szenario erstellt hat, welches sich jetzt als richtig erweisen würde, wurde als "Verharmloser" gebrandmarkt.

checker43
0
0
Lesenswert?

Und

wer genau hat ein Best-Case-Szenario erstellt für das gute Greifen der Maßnahmen und wurde dafür als Verharmloser gebrandmarkt?

checker43
0
0
Lesenswert?

Und

würden Sie die Parameter eines Projekts, das nicht in die Hose gehen darf, nach dem Best-Case- oder dem Worst-Case-Szenario ausrichten?

tomshitty1
7
13
Lesenswert?

Zu Tode gefürchtet ist auch gestorben

Angst fressen Seele auf (Und Hirn) leider.
Je länger dieser Zustand andauert, desto mehr Phasen werden von den Politikern verkündet, eingeführt.
Und das Volk scheint sich glücklich zu schätzen, bevormundet zu werden

calcit
1
2
Lesenswert?

@tom

Ignoranz und Leugnen einer Gefahr tötet...

tomshitty1
1
1
Lesenswert?

Das Leben ist eine Krankheit die tödlich endet

Das ist die Realität

gb355
9
17
Lesenswert?

na ja..

wurde ja eh vermutet, dass die Wärme die Hülle der Viren schmelzt und er dann abstirbt>> rein
bildlich erklärt.
eine mögliche - prophezeite 2.Welle könnte halt
in der kühlen Zeit wieder sein...oder auch nicht!

SagServus
0
12
Lesenswert?

wurde ja eh vermutet, dass die Wärme die Hülle der Viren schmelzt und er dann abstirbt>> rein bildlich erklärt.

Es gibt bis dato keine Belege, dass Corona durch Wärme abstirbt.

In der Regel ist es so, dass im Winter durch die geringe Luftfeuchtigkeit die Schleimhäute beim Menschen austrocknen. Und dort können Viren besonders gut dann andocken.

Im Sommer ist die Luftfeuchtigkeit viel höher, dadurch ein austrocknen der Schleimhäute nicht wirklich gegeben. Dadurch können auch Viren nur viel schwerer andocken.

Isidor9
23
11
Lesenswert?

I'll be back

Vielleicht geht das Virus unabhängig von den (richtigen) Massnahmen vorübergehend zurück ,um dann erholt mit voller Wucht und Kraft im Herbst/Winter zurückzukommen. Vielleicht gehört es inzwischen zu unserem Leben und ist gekommen um zu bleiben. Wenn das Durchnittsalter der Covidtoten bei rund 80 Jahren liegt, dann muss ich sagen : so what ?
( Ich hätte dann noch 5 Jahre)

erstdenkendannsprechen
5
15
Lesenswert?

dagegen spricht,

dass es sich auch in ländern mit warmen wetter ungeniert ausbreitet.
ich mein, ein wenig einen effekt wird der sommer schon haben, aber wenn man sich zahlen aus südamerika anschaut, oder dem arabischen raum, dann bleibt die hoffnung kleiner.
aber wäre ja zu hoffen.
das problem sind nicht allein die toten, sondern die erkrankung vieler menschen zugleich. das führt ja erst zur überlastung des gesundheitssystems, und das gilt es zu vermeiden.

gb355
2
7
Lesenswert?

na ja..

....oder auch viel mehr!

646e6166a7edc66a73c69a93aee28ea5
33
18
Lesenswert?

.....ist schon komisch..

....jetzt wo der Sommer vor der Türe steht und somit die Urlaubszeit, dass sich das Virus verabschiedet und die Länder wieder über Lockerungen sprechen?!? Keine Panik vor der 2. Welle.....oder wartet die brav bis zum Herbst???? Versteh ich da was falsch?!? Doch net so dramatisch wie ständig vorgebetet?

Mein Graz
5
19
Lesenswert?

@Dorsch

"Normale" Grippewellen kommen und gehen auch mit Winter und Sommer.

Warum sollte es bei diesem Virus anders sein?

markus144
2
11
Lesenswert?

Anfangs hieß es ja...

dass das Virus womöglich nicht wie die Grippe im Sommer abflachen / aufhören würde. So logisch war es dann nicht.
Das Problem ist halt, dass selbst die richtigen Experten das Virus noch nicht kennen und eigentlich genau gleich viel wissen wie jeder andere- nämlich nichts.

646e6166a7edc66a73c69a93aee28ea5
1
11
Lesenswert?

Da hast du recht

Aber es wird dauernd kommuniziert, dies ist keine Grippe, dieses Virus ist viel ansteckender und gefährlicher. Könnte ja sein, dass dieser Virus sich nicht an Sommer/Winter hält - hat ja vor Ländern in wärmeren Gebieten auch nicht halt gemacht.

Bei einer „normalen“ Grippe hat auch keiner Angst vor einer 2. Welle und die „normale“ Grippe ist bei Gott auch nicht ungefährlich.

@tigeranddragon: Spar dir deinen Kommentar dazu - interessiert mich nicht und deine Unhöflichkeiten auch nicht

Mein Graz
3
6
Lesenswert?

@Dorsch

Dieses Virus stammt aus derselben Familie wie viele andere Viren - die eben im Sommer viel seltener auftraten bzw. auftreten als im Winter.

Dass es nicht wie eine "normale" Grippe angesehen werden sollte liegt nicht am Virenstamm sondern an der anderen Verhaltensweise, wie etwa der viel längeren Inkubationszeit oder an der Schwere der Erkrankung.

 
Kommentare 1-26 von 50