AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Schon mehr als 2000 CoronatoteDer Ton wird rauer in Schweden

Der Ton wird rauer in Schweden. Vor allem, wenn es um die Situation in den Altenheimen des Landes geht. "Nach Berechnungen der Regionalverwaltung Stockholm haben mittlerweile 76 von 101 Altenheime Corona-Fälle gemeldet. Mehr als 40 Prozent der Covid-19-Toten in Schweden stammen aus den Altenheimen."

Die Gastgärten in Stockholm sind nach wie vor gut gefüllt © AP
 

Schweden will so schnell wie möglich Herdenimmunität erreichen. Die beginnt laut Gesundheitsamt deutlicher zu greifen, wenn rund 60 Prozent der gesamten Bevölkerung das Coronavirus irgendwann in sich hatte, und dadurch immun geworden ist. Dann kann sich Covid-19 nicht mehr so schnell hin zu Risikogruppen ausbreiten, das ist der Grundgedanke der schwedischen Gesundheitsexperten. "Wir glauben, wir erreichen mit Freiwilligkeit genauso viel wie andere Länder mit Restriktionen", betont Staatsepidemiologe Anders Tegnell wöchentlich gebetsmühlenartig.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (24)

Kommentieren
VH7F
0
3
Lesenswert?

Für Schweden

Wird der Höhepunkt derzeit am 20. Mai erwartet und in Summe rund 10.000 Opfer.

Antworten
Jaspis71
8
3
Lesenswert?

Lüge-Meineid-Statistik

In Österreich sind von den 0,4% der Bevölkerung, die erkrankt waren, 500 Personen gestorben.
Das ist dann im Vergleich zu Schweden wieder sehr viel.

Antworten
nuramrande
15
5
Lesenswert?

Ergänzung

Mein Kommentar bezieht sich auf den Kommentar von UHBP.

Antworten
nuramrande
27
8
Lesenswert?

Chapeau

Sehr guter Kommentar. Aber leider handelt der brave Österreicher immer noch wie der Lemming.

Antworten
wollanig
1
7
Lesenswert?

Leider

gibt es in Österreich noch immer welche, die handeln, argumentieren und posten wie Dummköpfe. Ob sie es sogar sind?

Antworten
beertree
3
48
Lesenswert?

Neu in Mode

scheint es zu sein, als Lemming bezeichnet zu werden, wenn man sich für strikte Maßnahmen zur Eindämmung des Virus bekennt.

Es ist halt derzeit so, dass sich die meisten Menschen wieder Normalität herbeisehnen - ich bin da keine Ausnahme. Nun gibt es aber viele, die wie trotzige Kinder reagieren, nach dem Motto: Ich will mich nicht einschränken, die sollen die Maßnahmen endlich aufheben, usw.

Schuld an der momentanen Situation hat aber keine Regierung der Welt, egal welcher Farbe, sondern ein sehr unberechenbares (teils harmloses, teils lebensgefährliches) Virus, das in vielen hoch entwickelten Ländern (Italien, Frankreich, Spanien, USA,...) die Gesundheitssysteme derart lahmgelegt hat, dass die Todeszahlen so massiv in die Höhe schnellten, dass Särge in Hallen gestapelt wurden, auf den Friedhöfen keine Plätze mehr waren und neue Massengräber ausgehoben werden mussten. Sowas hatte ich zuvor noch bei keiner Grippewelle (mit der es gern verharmlosend verglichen wird) oder ähnlichem gehört.

Was kann uns da Gewissheit geben, dass es in Österreich nicht genau so enden würde ohne strikte Maßnahmen? Meiner Meinung nach wäre es grob fahrlässig gewesen, das zu riskieren. Es gab bei den schnell wachsenden Zahlen anfangs keinen Grund zur Annahme, dass sich das Virus in Ö anders verhalten würde als in Italien.

Kurioserweise war die Zustimmung anfangs groß, und als die Zahlen (durch die Maßnahmen) besser wurden und die Katastrophe gottlob ausblieb, begann das große Murren...

Antworten
UHBP
117
31
Lesenswert?

Abgerechnet wird am Schluss.

Und dann wird man alle Toten zählen müssen.
Jene durch Corona, jene die sich auf Grund der wirtschaftlichen Lage nicht mehr raussehen, jene die vielleich sich keine Vorsorgeuntersuchungen mehr leisten können, jene auf Grund eines schlechteren Gesundheitssystem, usw.
Abgerechnet wird am Schluss und ob Schweden da wirklich schlechter abschneidet wird man erst sehen.
Wer bei der ersten Zwischenzeit führt hat das Rennen noch lange nicht gewonnen.
Aber egal: Geht es gut aus, hat die Regierung alles gewusst und alles richtig gemacht.
Geht es nicht so gut aus, konnte die Regierung es nicht wissen und hat nichts falsch gemacht.
Ist zwar unlogisch, aber dem einfachen Österreicher reicht das.

Antworten
UHBP
7
3
Lesenswert?

Über 100 rote Daumen

Man kann wohl davon ausgehen, dass die meisten ihn nicht gelesen haben.
Es reicht der Nick um zu beurteilen. Aber zumindest konsequent. Die Beurteilen eine Sache ja immer danach, von wem sie kommt und nicht nach Inhalt. Z.B. Testen,testen,... gestern populistisch, heute super, usw.

Antworten
Nixalsverdruss
9
24
Lesenswert?

Was ist so schlimm daran....?

Wenn man sich einschränken muss, um Ältere, Schwache, Kranke durch weniger Kontakt zu schützen scheint für UHBP eine nicht überwindbare Hürde im Leben zu sein ...
Sonderbar? Wer will schon, dass die betagten Eltern, Großeltern, Nachbarn, etc. gefährdet werden?
Ich will das nicht - und darum schränke ich mich gerne ein.
Ach ja die Wirtschaft: Dass Menschen, die sich die Grundversorgung kaum leisten können nicht gerade zum Juwelier oder in die Boutique zum Shoppen gehen ist wohl klar, oder?
Dass es anscheinend doch viele "ach so gut gehende" Geschäfte gibt, mit Inhabern, die mit dem fetten Auto (anscheinend doch auf Pump) herumkurven, Poolparties feiern und bald wieder am Golfplatz protzen wundert mich schon....
Wer ein wenig rechnen kann kommt bald drauf, das in Österreich der Durchschnitt rund 1.600 Euro netto verdient, nur knapp 6 % der Erwerbstätigen über 3.000 Euro netto verdienen, dann kann das nur auf Pump sprich Kredit geben.
So viel zum Thema "kaputt sparen"!
Der Umgang mit dem Virus ist nicht nur Eigenverantwortung - es ist auch Verantwortung der politischen Entscheidungsträger. Ach, frag einfach deine Freundin Reni-Wagner, wennst dich nicht auskennst ...

Antworten
UHBP
9
3
Lesenswert?

@nix...

"Was ist so schlimm daran, wenn man sich einschränken muss, um Ältere, Schwache, Kranke durch weniger Kontakt zu schützen?"
Warte schon auf deinen Aufruf, wenn die nächste Grippewelle kommt. Auch da kann durch Einschränkungen Tausenden das Leben gerettet weren. Oder sind Grippetote weniger wert?

Antworten
beertree
0
2
Lesenswert?

Der kleine...

...aber feine Unterschied zwischen Covid 19 und Grippewelle besteht darin, dass gegen Grippe jeder die Möglichkeit hat, sich impfen zu lassen und dass es wirksame Medikamente gibt. Ein Lockown bei einer Grippewelle istt daher nicht nötig, im Gegensatz zur jetzigen Coronapandemie.

Antworten
checker43
14
75
Lesenswert?

Aha

jetzt, wo Schweden auf einmal schlecht dasteht, soll doch wieder am Schluss abgerechnet werden. Davor war Schweden ja super.

Antworten
UHBP
6
4
Lesenswert?

@check..

Abgerechner wird immer am Schluss!
Nur in der Politik wird gerne der Moment gefeiert oder hinuntergemacht. Wohl wissend, das der kleine Maxi morgen eh nicht mehr weiß, was gestern gesagt wurde.

Antworten
Sam125
9
96
Lesenswert?

UHBP,was sprechen sie immer über den wirtschaftlichen Schaden,den die Regierung

zu verantworteten hat! Ist es nicht so,dass Europaweit alles (fast alles) stillsteht? Mein Sohn, der auch in Kurzarbeit ist,sagte erst vor ein paar Tagen,auf die Frage von mir,wie lange es in seiner Firma noch Kurzarbeit geben wird, dass es von seiner Deutschen "Mutterfirma" abhängt,wann und wie es wieder richtig losgeht und vorallem,bis wieder neue Aufträge an die Firma vergeben werden! Das System muss jetzt zumindest in Europa und für uns vorallem in Deutschland wieder in die Gänge kommen, und da es geht jetzt allen gleich!!!! Ich bin nachwievor sehr froh darüber,dass wir nicht die gleichen Zustände wie Italien, Belgien Spanien,Großbritannien und auch Frankreich(zu wenig Intensivbetten) haben!

Antworten
Zapfenstreich
18
90
Lesenswert?

@UHBP

Du bist natürlich kein "einfacher Österreicher" und würdest selbstverständlich , wenn du nur hättest dürfen, alles richtig gemacht haben. Ich finde es daher schade, dass du nicht DER Lenker Österreichs geworden bist. Wäre ganz bestimmt alles besser und reibungsloser abgelaufen. Wahrscheinlich hätte das Virus gar schon an der Grenze kehrt gemacht wenn es von dir erfahren hätte.
FREUNDSCHAFT!!

Antworten
crawler
10
25
Lesenswert?

Bei aller Freundschaft

Er wird's trotzdem nicht verstehen...

Antworten
samro
20
128
Lesenswert?

experten

'' "Wir glauben, wir erreichen mit Freiwilligkeit genauso viel wie andere Länder mit Restriktionen", betont Staatsepidemiologe Anders Tegnell wöchentlich gebetsmühlenartig.''

gebetsmuehlenartig hilft halt wenig an dem punkt, an dem man die anzahl der toten sieht.

Antworten
Patriot
10
89
Lesenswert?

Die Freiwilligkeit kannst "da obireibn"! Dafür gibt's zuviele Dumme und Verantwortungslose!

.

Antworten
samro
1
34
Lesenswert?

freiwillig

ja sehr genau.

Antworten
FotoWallner
8
116
Lesenswert?

Wenn in Österreich 2000 Tote zu beklagen wären

...dann würde ich nicht wissen wollen, welche Kommentare es dann geben würde.

Antworten
samro
8
49
Lesenswert?

oesterreich

ja. das problem derer, die jetzt nicht damit punkten koennen und daher anders stimmmung machen muessen.

Antworten
schulzebaue
135
24
Lesenswert?

Wahrscheinlich

Werden wir 2000 auch erreichen.

Die Schweden haben dann halt schon länger eine Herdenimmunität.

Aber es ist klar dass eine Zeitung die zunehmend zum Parteiorgan degradiert an einer vernünftigen und nachvollziehbaren Herangehensweise eines Sozialdemokratisch geführten Landes kein gutes Blatt lassen kann.

Antworten
beertree
8
48
Lesenswert?

Interessant...

Wenn es in Ö 2000 Tote geben wird, sind in Schweden also bereits 6-7 Millionen infiziert gewesen, um die zitierte Herdenimmunität erreicht zu haben? Wo sie jetzt (nach den offiziellen Zahlen) bei weitem noch nicht einmal ein halbes Prozent Infizierte haben? Wir werden sehen...

Wahrscheinlicher klingt für mich, dass, wenn in Ö 2000 Tote sind, in Schweden annähernd 10000 Tote sein werden, ohne, dass sie bei der Herdenimmunität entscheidend weiter sein werden als wor.

Ich befürchte, die gewünschte Herdenimmunität wird für jedes Land ein sehr schwieriges Unterfangen sein. Mit drastischen Maßnahmen dauert es natürlich sehr, sehr lang, und ohne Maßnahmen ist die Gefahr sehr groß, dass Gesundheitssysteme nicht alle schwerkranken versorgen können und somit kollabieren.

Schweden hat ausserdem auch Maßnahmen gesetzt, nur vieles eben freiwillig, was in Ö wohl nie funktioniert hätte, wie man am vielen Geschimpfe ersehen kann. Aussedem hat Schweden das "Glück", nur sehr dünn besiedelt zu sein, was solche "Experimente" eher zulässt.

Antworten
Pelikan22
12
42
Lesenswert?

Wer oder was ist zum Parteiorgan degradiert?

Was kann der Österreicher dafür, dass es keine NEUE ZEIT mehr gibt. Das waren halt noch Zeiten, als die eigenen Redakteure das Tempo vorgaben. Das Tempo der Fahrt in den Untergang!

Antworten