Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Britische MonarchiePrinz Harry genießt in Corona-Krise Zeit mit Familie

Der britische Prinz Harry (35) versucht in der Corona-Krise, die Zeit mit seiner Frau Meghan (38) und dem kleinen Sohn Archie (elf Monate) zu genießen.

Das Paar hatte erst kürzlich angekündigt sich mehr Zeit für die Familie und ihre wohltätigen Projekte nehmen zu wollen. © (c) ORF (PA Photos/TopFoto.co.uk/Danny Lawson)
 

 "Es gibt so viel Positives, was gleichzeitig passiert - Zeit mit der Familie zu haben, so viel Zeit mit der Familie zu haben, dass man sich fast denkt: 'Sollte ich mich schuldig fühlen, weil ich so viel Zeit mit der Familie habe?'"

Harry bei einem Video-Gespräch mit Vertretern der Wohltätigkeitsorganisation WellChild, für die er sich schon seit längerem einsetzt: "Man muss diese Momente, in denen man sich hysterisch lachend auf dem Boden kugelt, zelebrieren. Eine halbe Stunde später oder einen Tag später wird es ja auf jeden Fall wieder irgendwas geben, um das man sich kümmern muss, und da kann man nicht von wegrennen." Insgesamt gehe es ihm und seiner Familie "nicht so schlecht", sagte Harry. "Es sind sicher merkwürdige Zeiten - jeder erlebt dasselbe auf seine eigene Art und Weise." Es gehe darum, die Moral hochzuhalten.

Das Paar kündigte außerdem an, rund 112.000 Dollar (etwa 100.000 Euro), die sie mit TV-Rechten an der Übertragung ihrer Hochzeit im Mai 2018 eingenommen hatten, an die Organisation Feeding Britain zu spenden, die Bedürftige in Großbritannien mit Essen versorgt. Sie seien "erfreut", dass das Geld an einen "so großartigen Zweck" gehe, sagte eine Sprecherin dem TV-Sender NBC.

Prinz Harry und Herzogin Meghan hatten sich Ende März wie zuvor angekündigt von ihren Jobs als Vollzeit-Royals verabschiedet. Das Paar soll nach Los Angeles gezogen sein. Sie wollten sich auf ihre eigene Familie konzentrieren und ihre künftigen gemeinnützigen Organisationen weiterentwickeln, hatte ihre Sprecherin mitgeteilt.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren