AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Unfall mit WohnmobilVerurteilte Vorarlbergerin kam mit letztem Flug aus Neuseeland zurück

Die 23-Jährige war auf der falschen Seite gefahren und hatte einen Motorradfahrer getötet. Das Gericht sprach sie schuldig.

CORONAVIRUS: ANKUNFT DES VORERST LETZTEN AUA-RUeCKHOLFLUGES
© APA/HANS PUNZ
 

Eine österreichische Urlauberin, die in Neuseeland einen tödlichen Unfall verursacht hat, ist in der Stadt Dunedin (Region Otago) von einem Gericht schuldig gesprochen worden. Das berichteten am Freitag die "Vorarlberger Nachrichten" unter Berufung auf die Familie der Frau. Die 28-Jährige, die sich schuldig bekannt hatte, befand sich laut dem Zeitungsbericht auf der Heimreise nach Österreich.

Die Unfalllenkerin muss eine Geldstrafe von 4.500 neuseeländischen Dollar (rund 2.500 Euro) bezahlen, zudem wurde über sie ein Fahrverbot für 18 Monate verhängt, hieß es in neuseeländischen Medien. Das Urteil erging nicht wie ursprünglich geplant am 8. April, sondern bereits vergangene Woche. Es sei wegen Bedenken aufgrund der Corona-Pandemie als dringend vorgezogen worden.

Die Vorarlbergerin, die mit zwei Freunden unterwegs war, war am 6. Februar auf einem Highway nahe der Felsformationen Moeraki Boulders als Fahrerin eines Campers rechts abgebogen. Dabei übersah sie einem entgegenkommenden 42-jährigen Motorradfahrer und prallte frontal mit ihm zusammen. Der Mann aus Auckland war sofort tot. Laut den Ermittlungsbehörden hatte die Vorarlbergerin ihr Fahrzeug auf der falschen Fahrbahnseite gesteuert. In Neuseeland gilt Linksverkehr.

Die 28-Jährige wurde wegen fahrlässigen Fahrens mit Todesfolge angeklagt und bekannte sich sofort schuldig. Sie kam auf Kaution frei und musste ihren Pass abgeben. Sie traf in Neuseeland zudem die Familie des Unfallopfers. Die Mutter des Mannes sprach sich in lokalen Medien dafür aus, dass Touristen zunächst eine Prüfung ablegen sollten, bevor sie auf neuseeländischen Straßen fahren dürfen.

Nach Angaben ihrer Familie gegenüber den "Vorarlberger Nachrichten" befand sich die 28-Jährige am Donnerstag auf der Heimreise nach Österreich. Sie habe den allerletzten Flug bekommen, hieß es. Am Freitagvormittag landete eine Maschine aus Neuseeland in Wien, dabei handelt es sich um den vorerst letzten Rückholflug für gestrandete Österreicher.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (1)

Kommentieren
Bond
2
12
Lesenswert?

?

Mit letztem (!) Flug

Antworten