Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusErste Infektion in einem griechischen Flüchtlingslager

Bei einer Frau wurde das Virus nach der Geburt ihres Kindes im Spital in Athen festgestellt. Die Betroffene kam aus dem Camp von Ritsona im Norden Athens.

FLUeCHTLINGSLAGER MORIA AUF DER GRIECHISCHEN INSEL LESBOS
Ein Bild aus einem Flüchtlingslager aus Griechenland © APA/TINA SCHWAHA
 

Erstmals ist in Griechenland in einem Flüchtlingslager eine Infektion mit dem Coronavirus diagnostiziert worden. Betroffen ist eine Frau, bei der das Virus nach der Geburt ihres Kindes in einem Krankenhaus in Athen festgestellt wurde, wie das griechische Migrationsministerium am Dienstag mitteilte.

Die Menschen, die mit der aus Afrika stammenden Frau in Kontakt gekommen sind, seien isoliert worden. Ähnliche Maßnahmen seien im Camp von Ritsona im Norden Athens getroffen worden. Es werde nun nachgeforscht, wo genau die Frau infiziert wurde.

Im Lager von Ritsona - wo nach Schätzungen der Athener Medien rund 3.000 Menschen leben - ist die Lage bei weitem nicht so schlimm wie in den total überfüllten Camps auf den Inseln im Osten der Ägäis. Weitere Informationen sollte es am frühen Abend in Athen beim täglichen Briefing des Coronavirus-Krisenstabes geben.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

evalesacher
18
8
Lesenswert?

Verantwortungslos

.....in dieser Situation😢😰😱

Sam125
6
24
Lesenswert?

Wer ist verantwortungslos? HERR kurz,unsere Regierung,die Griechen ,oder ganz

Europa? Bitte wer soll diese Menschen im eigenen Land aufnehmen und dann riskieren dass die eigene Bevölkerung,die jetzt ja schon alles tut um nicht andere anzustecken,vielleicht gar kein Intensivbett bekommt,wenn sie selber krank werden! Wenn die Griechen die Erkrankten aus den Lagern aufnehmen,haben sie in kürzester Zeit noch vielmehr infizierte Pflegepersonal und schon gar keine Intensivbetten mehr! Es hilf nur in den Lagern selbst Feldlazarette aufzustellen und die Erkrankten dort zu Behandeln!! Außerdem sind die Migranten meist junge Menschen,die zwar auch schwer Erkrankten können, aber doch meist einen leichten Verlauf aufweisen, wie es ja gerade die Kurzgegner und Migrationsbefürworter,das ständig als Gegenargument und die Verhaltenregeln der Regierung,als Unsinn herabwürdigen!! Wie zB. Irgendeiner es ständig schreibt!!!

MoritzderKater
20
54
Lesenswert?

Haben wir denn in unserem eigenen Land,....

..... keine Sorgen?
Wissen wir, wie lange diese Situation noch anhält und selbst dann, wenn wir diese Pandemie überstanden haben und hoffentlich gesund sind, wird es erst krass werden.
Arbeitslose, Arme, immer noch Kranke in unglaublichem Ausmaß und da soll der BK auch noch nach Ungarn und weiter in den Süden schauen - und seinen ungefragten Kommentar abgeben?

Marmorkuchen1649
47
14
Lesenswert?

Bist du dir...

deiner Aussage eigentlich im Klaren? Wie kann man nur so denken? Furchtbar.

Natur56
0
3
Lesenswert?

@mamaorkuche

Du bist Rücksichtlos wir haben genug getan und müssen es schaffen aus dieser Krise rauszukommen oder helfen uns jetzt die ganzen Menschen die wir aufgenommen haben? Die hängen am Tropf und leist3n nichts für uns es wird Zeit das gedacht was zurückkommt! Erntehelfer, pflege Unterstützung der Karitas all das aber wo sind die jetzt? Es reicht und ich kann das Gutmenschengetue nicht mehr hören. Oder würdest Du persönlich in deiner Wohnung welche aufnehmen und damit die Gesundheit deiner Angehörigen riskieren. Genug ist genug und lasst doch unsere Regierung in Ruhe wenn sie sich nicht zur Politik in anderen Ländern äußert dazu gibts die EU die auch nicht reagiert.

MoritzderKater
3
73
Lesenswert?

Ja, ich bin mir sicher, aus einem einfachen Grund

haben Sie vielleicht die finanzielle Möglichkeit allen Menschen zu helfen, denen Sie helfen möchten?
Also ich nicht!
Menschen in unserem Land, die durch diese Pandemie ihre Arbeitsplätze verloren, vielleicht noch Verpflichtungen an Banken etc. haben, die nicht wissen wovon sie ihre Familie ernähren sollen - die tun Ihnen nicht leid?
Sie sollten lieber nachfragen, warum es so viele Menschen gibt, die auf der Flucht sind: es sind jene Despoten, die in ihren und den Nachbarländern Krieg führen, denen ihre eigene Bevölkerung völlig egal ist und wenn ich den Türkischen Präsidenten nenne, dann frage ich - was hat ER in Syrien verloren? Warum muss er in Idlib kämpfen und damit 100.000 Einwohner vertreiben?
Das wäre meiner Meinung nach der Kern, der geknackt werden sollte.
Friede von dem immer alle sprechen - wo ist er?
Und dann gibt es noch die Waffenerzeuger, die viel Geld verdienen - um Frieden zu machen?
Eine "never ending story" ;-((

Gedankenspiele
25
9
Lesenswert?

Aber...

...er wird doch von Journalisten gefragt!

Gedankenspiele
93
17
Lesenswert?

Kurz wird hier leider,...

...wie auch bei Orbans Machtergreifung in Ungarn, "keine Zeit" für solche Themen haben.

Er ist vollstens damit beschäftigt, wie er die Daten der ÖsterreicherInnen sammeln, überwachen, speichern und es dabei so erklären kann, dass es niemanden in diesem Land stört.

compositore
16
9
Lesenswert?

Daten sammeln

Nicht einmal für das reichts beim bei ihm, der weiss nicht einmal, wieviel Beatmungsgeräte wir in Österreich haben!
Zahlenchaos bei den in Österreich verfügbaren Beatmungsgeräten, nachdem die Bundesländer heute um gut 900 Geräte mehr gemeldet hatten als das Sozialministerium am Vortag.
Wir haben alles im Griff!