AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Corona-Pandemie5.000 Schutzmasken in Krypta von Washingtoner Kathedrale entdeckt

Auf die eingelagerten Masken war zehn Jahre lang vergessen worden.

© APA/AFP/Washington National Cath
 

Kirchlicher Beistand der praktischen Art: Die Washington National Cathedral hat in der Corona-Krise 5.000 Atemschutzmasken aus einem zwischenzeitlich in Vergessenheit geratenen Vorrat an Krankenhäuser gespendet. Die Masken seien vor kurzem in der Krypta des Gotteshauses wiederentdeckt worden, teilten die Verantwortlichen der Kathedrale in Washington am Mittwoch mit.

Der Vorrat sei vor gut zehn Jahren nach einer früheren Gesundheitskrise angeschafft worden und dann in Vergessenheit geraten. Die Masken "sollten es den Geistlichen ermöglichen, Seelsorge zu leisten, ohne ihre eigene Gesundheit zu gefährden", hieß es in der Mitteilung.

Foto © APA/AFP/DANIEL SLIM

Nachdem überprüft worden war, ob die Ausrüstung noch verwendbar ist, wurden 3.000 Masken dem Georgetown University Hospital und 2.000 weitere dem Children's National Hospital in Washington überlassen - eine willkommene Spende angesichts des Mangels an Atemschutzmasken weltweit. Einige Masken seien für alle Fälle für die Geistlichen einbehalten worden, hieß es in der Mitteilung weiter.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.