AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Med-Uni-Rektor Müller"Erwarten diese Woche eine Verflachung der Ansteckungen"

Markus Müller, Rektor der Medizin-Universität Wien und im engsten zehnköpfigen Beraterstab von Bundeskanzler Sebastian Kurz, hofft auf rasches Greifen der harten Maßnahmen in Österreich. "Singapur ist die Benchmark."

Wir stehen zusammen – das bedeutet:
Seite an Seite mit unseren Lesern, gemeinsam durch die Krise.

Deshalb bieten wir allen Leserinnen und Lesern freien Zugang zu allen Texten, multimedialen Angeboten und Informationen rund um den Ausbruch des Coronavirus und darüber hinaus. Melden Sie sich an und nutzen Sie die Kleine Zeitung Website, App, und E-Paper während dieser schwierigen Zeiten kostenlos.

JETZT kostenlos anmelden

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Med-Uni-Rektor Markus Müller
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Herr Rektor Müller, wie wird im Krisenstab des Bundeskanzlers gearbeitet und wie ist die Stimmung im zehnköpfigen Team?


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Liezen
1
1
Lesenswert?

Verflachung :)

Bei einer so einer Kurve (;

Antworten
homerjsimpson
0
5
Lesenswert?

Die Woche verflacht gar nichts. Wenn nächste Woche,

.... dann haben wir "Glück gehabt". Die Woche gehen die Zahlen deutlich rauf, dass soll niemand schrecken aber man sollte nichts anderes versprechen, wie der Kanzler ja auch immer sagt. Realität, aber keine Panik. Mit mehr Fällen auch mehr Todesfälle. Da führt kein Weg vorbei. Ruhig bleiben und zu Hause, wenn es geht. Ansonsten Abstand halten und Hygiene beachten. Wer sich jetzt noch gemütlich mit Freunden trifft (nicht im gleichen Haushalt), der ist nicht zu retten und gefährdet andere,

Antworten
MG1977
9
10
Lesenswert?

Mehr Kontrolle!

Ich musste heute etwas einkaufen und traute meinen Augen nicht als ich sah, wie mir einige Firmenbusse von kleineren Handwerksbetrieben auffielen. Meistens doppelt mit Arbeitern besetzt. Einfach unverantwortlich, wie fahrlässig einige Geldgierige Firmenchefs mit der Gesundheit ihrer Mitarbeiter umgehen. Dann erst die Betriebe wie Treibacher, Tilly, Springer etc.. wo fast normal weitergearbeitet wird.

Antworten
crawler
4
20
Lesenswert?

Ob das immer

mit Geldgier zu tun hat? Muss man nicht froh sein wenn im Notfall auch Handwerker zur Verfügung stehen, oder notwendige Arbeiten fertig gestellt werden müssen?

Antworten
lumpi50
3
16
Lesenswert?

bitte keine zu voreiligen positiven Meldungen

im Gegenteil: die Polizei muss mehr kontrollieren

Leider halten sich viele Menschen in Leoben nicht an die Vorgabe, dass sie zu Hause bleiben und nur wenn unbedingt notwendig dieses verlassen sollen.
Am Mareckkai gingen gestern jede Menge Leute in Gruppen spazieren, joggen, etc.
Ist das Dummheit oder Rücksichtslosigkeit?
Was muss noch alles geschehen, damit die Menschen aufwachen???

Antworten
chatrouge
3
2
Lesenswert?

Spazierengehen im Freien ist erlaubt

Rechtsgrundlage ist die 98. Verordnung des BMSGPK gemäß § 2 Z 1 des COVID-19-Maßnahmengesetzes:
Das betreten öffentlicher Orte im Freien alleine, mit Personen, die im gemeinsamen Haushalt leben, oder mit Haustieren ist laut §2 Z5 erlaubt. Gegenüber anderen Personen ist dabei ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten.
Die Benützung von Massenbeförderungsmitteln ist laut §3 der Verordnung für diesen Zweck nicht zulässig.

Antworten
chatrouge
1
0
Lesenswert?

die einfache Version von der Seite des Gesundheitsministeriums

Verkehrsbeschränkung - Verordnung nach dem COVID-19- Maßnahmengesetz
Was ist weiterhin möglich?
Berufliche Tätigkeit
Besorgungen zur Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens (z.B.: Lebensmitteleinkauf, Gang zur Apotheke oder zum Geldautomat, Arztbesuch, medizinische Behandlungen, Therapie, Versorgung von Tieren)
Betreuung und Hilfeleistung von unterstützungsbedürftigen Personen.
Bewegung im Freien alleine (z.B.: Laufen gehen, spazieren gehen) und mit Menschen, die im eigenen Wohnungsverband leben oder wenn ein Abstand von mindestens 1 Meter zu anderen Menschen sichergestellt.

Antworten
onyx
0
16
Lesenswert?

Schlagzeile sagt nicht alles

"Wir erwarten eine Verflachung der Zunahme der Ansteckungen in nächster Zeit. WENN die Bevölkerung mit den getroffenen Maßnahmen mitmacht, wird sich jedenfalls ein Effekt zeigen."

Die "Mitarbeit" der Bevölkerung ist unerlässlich, um die Kurve der Infektionen flach zu halten. Die Regierung kann zwar Maßnahmen setzen, die Bevölkerung muss diese aber konsequent mittragen.
Oberste Priorität zur Eindämmung hat die Reduktion von Sozialkontakten aller Art, vor allem in geschlossenen Räumen, worauf ja im Kern all die Maßnahmen der Regierung abzielen.

Die Infektion geschieht durch Tröpfcheninfektion. D.h. die Ansteckung passiert insbesondere, wenn ein Erkrankter niest, hustet oder spricht und die ausgesonderten Krankheitserreger anschließend in die Atemwege anderer Menschen gelangen.

Antworten
peter80
1
0
Lesenswert?

..

Und was braucht man um letzteres zu verhindern beim Einkaufen ... Drei mal darfst raten.

Antworten
fliegenpilz123
2
39
Lesenswert?

Abflachung

Wäre super aber bitte noch keine so positiven Prognosen denn leider glauben dann Viele das die Massnahmen nicht mehr so strikt einzuhalten seien.Es gibt leider einige Leute die sowieso alles als unnötig ansehen ich spreche aus Erfahrung im Bekanntenkreis!!

Antworten
peter80
51
8
Lesenswert?

Schutzmasken!!!!!!!

Wann genau gedenkt die Regierung Schutzmasken an die bevölkerung zu verteilen Zumindest zum Einkaufen!! Das ma sich und auch andere in der Schlange im geschlossenen Raum schützen kann, Den jeder huster von mir könnte einen anderen Anstecken. Das wäre die billigste lösung und kostet kein Milliarden. Es kann ja nich sein das wir alle Geschäfte mit wenig Frequenz schließen, aber bei den lebensmittel läden die alle offen stehen wo es die allerhöchste Frequenz gibt steht man quasi übereinader komplett ungeschütz in der Menge, es ist ja vollkommen Absurd. Sowas wäre in China und Südkorea undenkbar. Was ist bitte los mit Europa??

Antworten
Stratusin
0
6
Lesenswert?

Es gibt keine mehr,

selbst im Krankenhaus gehen sie aus. Deutschland hält 240.000 Stück im Zoll nach Österreich seit Wochen zurück. Die Österreich bestellt, gekauft und bezahlt hat.

Antworten
spwolfg
2
47
Lesenswert?

@peter80

Wieso haben sie nicht selbst vorgesorgt? Zeit war in den vergangenen Wochen genug.
Beim Obi gab es hochwertige Schutzmasken unter 20 Euro.
Muss die Politik wirklich allen alles in den Hintern schieben?
Eigenverantwortung, peter80!

Antworten
peter80
33
2
Lesenswert?

@SPwolfg

Ich habmasken.. Aber haben sie schon mal beim Einkaufen in die Runde gesehen wer sonst Masken hat?? Die ich selbst aufhab dient nicht meinem Schutz sondern immer der anderen.. Es hat nur niemand eine auf.. Sogesehen gehöhrt beim Einkaufen eine Maskenpflicht für alle!!! So wie in China

Antworten
Balrog206
1
16
Lesenswert?

Meines

Wissens wurde jeder Mensch mit einem eigenen Hirn ausgestattet ! Warum muß für alles immer jemand anderer d Anweisung od noch besser ein Gesetz erlassen !

Antworten
tannenbaum
1
12
Lesenswert?

Das

Ganze treibt schon seltsame Blüten! Eine Gruppe älterer Menschen, die alle am Rande einer Siedlung in ihren Einfamilienhäusern wohnen, dürfen sich nicht mehr zu ihrer wöchentlichen Kartenrunde treffen, welche sie abwechselnd bei sich zu Hause abhalten. Menschen, welche mit ihren PKW zu einen Parkplatz für Tourengeher fahren, um ein paar Stunden In die Natur zu gehen sollen bestraft werden, weil sie eventuell verunglücken und die Bergrettung brauchen. Anderseits scheint der Bergrettung Mangels Schibetriebes fad zu sein und lassen sich vom Ramsauer Bürgermeister rechtswidrig als Vollstrecker einer Straßensperre missbrauchen. Und Egoisten drängen sich in die Supermärkte, um noch fünf Packungen Klopapier zu hamstern, weil sie Vorgestern nur mehr drei Packungen bekommen haben!

Antworten
peter80
20
14
Lesenswert?

Hä??

Wieso jetzt genau abflache ? Weil wir weniger testen? Komm grad vom lebensmittel einkaufen und hab mich wunderbar ein paar mal anhusten lassen dürfen.. Super feeling

Antworten
SoundofThunder
1
30
Lesenswert?

Ja

Echt leiwand wie es um die Manieren unserer Mitbürger bestellt ist.Hände vorhalten beim Husten:Fehlanzeige! Abstand halten an der Kasse:Fehlanzeige! Und wenn man die Person darauf anspricht wird man auch noch blöd angequatscht. Ich als Laie kann nämlich nicht zwischen einem Raucherhusten und Corona unterscheiden. Alles Gute und G‘sund bleiben!

Antworten
chatrouge
0
11
Lesenswert?

Hände vorhalten? Bitte nicht!

Bitte nicht mehr in die Hände husten, sondern in ein Einmal-Taschentuch oder notgedrungen in die Armbeuge. Das sollte inzwischen schon Jeder wissen.

Antworten
SoundofThunder
0
2
Lesenswert?

Sollte!

Leider trifft es nicht zu.

Antworten
jaenner61
0
29
Lesenswert?

positive nachrichten sind in zeiten wie diesen sehr wichtig

aber ich befürchte, dass einige unbelehrbare das zum freibrief nehmen werden, und ihre vorsichtsmaßnahmen wieder reduzieren.

Antworten
koko03
7
89
Lesenswert?

Es ist beruhigend..

neben der sehr kompetent agierenden Regierungsmannschaft solche Experten zu haben welche sich um uns Bürger kümmern.

Antworten
fersler
1
15
Lesenswert?

@koko

ja, hab mir heute grad gedacht-wenn Ibiza nicht passiert wäre-Strache, Hartinger, Kikl und Kunasek an den Hebeln des Krisenmanagements - GRUSELIG

Antworten
tannenbaum
21
22
Lesenswert?

Wenn

der schwarze Messias nicht so kompetente Leute um sich hätte, würde es sehr traurig aussehen! Da hätten wir jetzt Österreichweit das selbe Chaos, welches sein Parteikollege Platter in den Nobelschigebieten Tirols angerichtet hat!

Antworten
koko03
0
30
Lesenswert?

Das ist vollkommen richtig ...

Auch wenn ich Bundeskanzler bin kann ich mich nicht in allen Bereichen auskennen - dafür gibt es Experten !!!!

Antworten
schaerdinand
77
24
Lesenswert?

sind sie der „kampfposter“ des kanzlers?

.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 33