Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

CoronavirusArzneimittelversorgung gewährleistet, Apotheken bleiben offen

Für Personen, die krank oder in Quarantäne seien, versichern die heimischen Apotheken die Zustellung nach Hause.

Sujetbild © APA/BARBARA GINDL
 

Auch in Zeiten von Corona und einschneidender Maßnahmen für das Leben der österreichischen Bevölkerung garantieren die heimischen Apotheken die volle Aufrechterhaltung der Arzneimittelversorgung im Land. „Österreichs Apothekerinnen und Apotheker sind immer für Sie da, egal wie sich die Corona-Pandemie entwickelt“, beruhigt Ulrike Mursch-Edlmayr, Präsidentin der Österreichischen Apothekerkammer. „Wer Hilfe braucht, der bekommt sie in der Apotheke. Dieses Berufsethos der rund 6.200 Apothekerinnen und Apotheker in Österreich habe selbstverständlich auch – und vor allem – in Krisen wie der jetzigen absolute Gültigkeit“, bekräftigt Mursch-Edlmayr.

 Niemand bleibt ohne Hilfe

Die Versorgungsgarantie der Apotheken gelte auch gegenüber all jenen Menschen, die das Haus nicht verlassen können oder dürfen, etwa, weil sie krank oder in Quarantäne sind. „Die Apotheken kommen ihrem Auftrag für die Arzneimittelversorgung nach und bieten daher in Notfällen unkomplizierte Zustellung bis an die Haustüre an.

Dies gelte vor allem zu den Betriebszeiten der Apotheken, in vielen Regionen Österreichs ist eine Notfallzustellung auch 24 Stunden, sieben Tage in der Woche möglich“, sagt Gerhard Kobinger, Präsidiumsmitglied der Österreichischen Apothekerkammer. Das Motto der Apothekerschaft laute jetzt mehr denn je: „Krank daheim, wir lassen Sie nicht allein“.

Die österreichischen Apotheken haben eine behördliche Betriebspflicht und sind Teil der sogenannten „kritischen Infrastruktur“. Daraus erwächst ihre wesentliche Bedeutung für die Aufrechterhaltung eines funktionierenden Gesundheitssystems.

 


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

849a
0
7
Lesenswert?

Danke...

..ihr lieben Apothekerinnen und ApothekeR..