Omikron-VarianteCorona-Rekorde in Italien, Großbritannien und Griechenland

Den sprunghaften Anstieg führen die Expertinnen und Experten auf die Omikron-Variante zurück.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/AFP
 

In Italien sind in den vergangenen 24 Stunden 78.313 Coronavirus-Ansteckungen verzeichnet worden. Das ist ein Rekord seit Ausbruch der Pandemie, meldeten die italienischen Gesundheitsbehörden am Dienstag. Hinzu wurden 202 Todesfälle gemeldet, die auf das Coronavirus zurückzuführen sind. Auch aus Griechenland und Großbritannien wurden neue Rekordwerte bei den Corona-Neuinfektionen gemeldet. In allen Ländern dürfte die Omikron-Variante dafür verantwortlich sein.

In Italien wurden über eine Million Abstriche in den vergangenen 24 Stunden gezählt, was ebenfalls als Rekord seit Beginn der Pandemie gilt. 7,5 Prozent der Getesteten waren positiv. Laut Gesundheitsstaatssekretär Pierpaolo Sileri sind über 60 Prozent der Fälle auf die Omikron-Variante zurückzuführen. Vor den Teststationen bildeten sich auch am Dienstag lange Schlangen. In einigen Städten wurden die Abstriche knapp. 1.145 Corona-Patienten liegen auf den Intensivstationen der italienischen Krankenhäuser.

Quarantäne soll verkürzt werden

Angesichts der zunehmenden Zahl von Corona-Infektionen prüft die italienische Regierung die Verkürzung der Dauer der Quarantäne für Personen mit drei Impfungen von zehn auf fünf Tage. Die Quarantänepflicht für Geimpfte, die mit positiv Getesteten in Kontakt gekommen sind, könnte komplett abgeschafft werden, erwägt das Kabinett.

Die Regierung prüft außerdem die Möglichkeit einer Verkürzung der Heimisolierung für Mitarbeiter des Gesundheitswesens, die außerhalb ihres Arbeitsumfelds mit positiv getesteten Personen in Kontakt gekommen sind. Eine solche Maßnahme würde darauf abzielen, Engpässe beim Gesundheitspersonal aufgrund von Zwangsisolierungen zu vermeiden.

Wegen der stark wachsenden Infektionszahlen infolge der Omikron-Variante könnten in den nächsten zehn Tagen zehn Millionen Italiener unter Heimisolierung stehen, entweder weil sie sich selber infiziert haben, oder weil sie mit positiv getesteten Personen in Kontakt gekommen sind, schätzen Experten. Derzeit sind 2,5 Millionen der 59 Millionen Italiener unter Heimisolierung.

Die griechische Gesundheitsbehörde hat indessen von Montag auf Dienstag 21.657 Corona-Neuinfektionen registriert. Das ist mehr als doppelt so viel wie am Tag zuvor und ein neuer Negativrekord seit Beginn der Pandemie. Bisher lag die Zahl der Neuinfektionen in dem Land mit seinen rund elf Millionen Einwohnern täglich bei 3.000 bis 5.000 Fällen.

Den sprunghaften Anstieg führen die Fachleute auf die Omikron-Variante zurück, die sich vor allem in Athen ausbreitet. Gut die Hälfte der Neuinfektionen registrierten die Behörden am Dienstag im Großraum der Hauptstadt, bei rund 70 Prozent handle es sich um Omikron, hieß es im Staatsfernsehen.

Neuer Rekord in Großbritannien

Die Zahl der verzeichneten Neuinfektionen hat auch in Großbritannien mit 129.471 einen neuen Rekord erreicht. Dabei seien die neuen Fälle in Schottland und Nordirland wegen unterschiedlicher Vorgehensweisen über die Feiertage nicht in diesen Daten enthalten, teilen die Behörden mit. Es werden 18 weitere Todesfälle gemeldet.

In der Türkei überstieg die Zahl der täglichen Coronavirus-Fälle laut Gesundheitsministerium am Dienstag zum ersten Mal seit 19. Oktober die Zahl von 30.000. Gesundheitsminister Fahrettin Koca warnte vor einem Anstieg der Fälle wegen der Omikron-Variante. Den Daten zufolge wurden in der Türkei 32.176 Infektionen und 184 Todesfälle durch das Virus registriert. Die Zahl der täglichen Todesfälle lag in den letzten Wochen knapp unter 200, die Zahl der Fälle in diesem Zeitraum sank auf rund 20.000.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

CIAO
9
36
Lesenswert?

ist doch egal

welches Virus, Corona oder Influenza....
ein jeder der daran erkrankt, hat Sorge, Angst. Die Belastung ist jedenfalls groß.
Wenn man überhaupt schon ins Krankenhaus muss , Angst, was geschieht. Keine Besuche fast möglich, auf einer Intensivstation kann man vertrauen, man hilft einen. Die Ängste sind grauslich.

Ich war 1996 an der Influenza erkrankt und dann 4 Wochen auf einer Intensivstation im künstlichen Koma, mit allen darauffolgenden Problemen, ich musste sterbende an der Influenza sehen..
Bei mir war es dann so, dass ich schlussendlich mich in der Folge einer Herzop. unterziehen mußte.
Eine Herzklappe war zu geschädigt und mußte gegen eine künstliche ausgetauscht werden.
nun 25 Jahre danach geht es mir diesbezüglich wieder gut.
Und man braucht Glück .

Nun Corona, ich wohl Influenza geimpft (damals noch nicht) 3 mal Corona und wie gehts weiter?
Vertrauen wir einfach den Rat der Medizin

MiKu34
8
4
Lesenswert?

Eure Angst

wird uns alle noch ins Verderben führen

hfg
123
67
Lesenswert?

Fein ich bin schon einige Zeit in

Italien und habe große Chancen auf natürliche Immunisierung-Wozu habe ich mich eigentlich impfen lassen? Jetzt fällt es mir wieder ein, weil ich zum Friseur wollte- der neue Unterrichtsminister war ein abschreckendes Beispiel und ins Kaffeehaus gehen ist mir auch sehr abgegangen. Zu guter letzt brauchte ich auch noch neue Unterhosen-weil ich mich vor der Panikmache angeschissen habe..

Mein Graz
36
60
Lesenswert?

@hfg

Naja, wennst 3 x geimpft bist hast eh gute Chancen auf einen leichten Verlauf.

Wenn nicht musst abwarten. Denn ein Teil der Infizierten wird auch bei Omikron im Krankenhaus landen.

hfg
10
46
Lesenswert?

Hier in Apulien an

der Küste trifft man sehr wenige Menschen und die Kontrollen 2 G sind überall obligat. Die Italiener tragen auch im Freien praktisch alle Masken.

Mein Graz
42
12
Lesenswert?

@hfg

Und in Apulien erkranken Geimpfte " sehr schwer Mit Krankenhaus und Intensivstation - das heißt für die war die Impfung wirkungslos"? (o-Ton aus einem anderen Thread).

In Österreich scheint das ganz anders zu sein. Eine neue Mutante?

lieschenmueller
7
19
Lesenswert?

Meine herauszulesen, dass dieser User hfg beides behaupte,

aber zumindest geimpft ist.

Das ist schon viel mehr als 30 Prozent, die diesen Vorteil nicht haben, nicht merken wollen, dass sie damit die Vulnerabelsten überhaupt sind, und zusätzlich eine Freude haben, dass der Impfstoff etwas, das so oft mutiert ist, nicht vollkommen abdecken kann. Was er ohnehin nie zu 100 Prozent tat.

3 x impfen und sich nicht in jedes Sa.austreiben stürzen, mehr ist nicht drinnen. Aber ein riesen Beitrag.

hfg
3
13
Lesenswert?

Natürlich habe ich

mich 3 mal impfen lassen und bin auch einigermaßen vorsichtig-Hände waschen, FFP2 Maske, Abstand und fast immer im Freien und ohne Kontakte außer meiner Familie. Trotzdem ist man natürlich nicht völlig sicher vor einer Ansteckung. Was da gerade abgeht, welche Mutation usw. das weiß ich nicht. Jedenfalls fürchte ich mich nicht im geringsten.

lieschenmueller
6
8
Lesenswert?

nicht völlig sicher

Wie nirgends in unserer Existenz. Es gibt Dinge, wenn's einen haben will, dann ist es so. Z.B. schimpfe ich ewig mit meinem Mann wegen Zigaretten und fiel selbst im Sommer vor seinen Augen von der Terrasse. Also wenn es mir bestimmt gewesen wäre, hätte ich viel früher vor ihm das Zeitliche gesegnet.

Aber etliches ist zumindest mildernd wenn nicht sogar verhindernd, wie eben diese Impfung.

Wenn Sie sie 3 x haben, so leben wie beschrieben und wo urlauben, wo man sich nicht gegenseitig durch Gedränge auf die Füße steigt, ist es für mich o.k.

Bezüglich Fürchten. 24 Stunden täglich kann es keiner und man muss sich vergegenwärtigen, dass man dadurch seine momentan glückliche Situation, gesund zu sein, durch Angst vor der Zukunft mindert.

Aber bei jeder neuen Schlagzeile wird mir - zumindest kurz - mulmig.

hfg
16
12
Lesenswert?

Oje

Muss ich wieder neue Unterhosen kaufen!! ;-)

Mein Graz
12
10
Lesenswert?

@hfg

Wusste ich doch, dass ich von dir keine Antwort bekomme.
Weder auf meine Frage nach der Quelle noch hier.

Somit: alles klar für mich.

joe1406
14
30
Lesenswert?

Fokus hat sich geändert

Zunächst mal Wirtschaft retten, wenn zu viele in Quarantäne sind, werden die Menschen verhungern, verdursten und erfrieren weil die Versorgung zusammen bricht. Das könnte die Politik ruhig ganz klar aussprechen. Stattdessen wird wieder rumgeeiert.

david965bc
5
26
Lesenswert?

Man könnte ja auch beschließen,

das jene positiv Getesteten die keine Symptome haben arbeiten können wie es bei der Influenza der Fall ist.

Die Briten, Israelis und Franzosen fangen mit dem Experiment an und die Deutschen und Österreicher nutzen dann die Erfahrungen aus diesem Experiment.

david965bc
13
34
Lesenswert?

Warum schreibt man bei den türkischen Zahlen nicht dazu:

Alle Angaben ohne Gewähr.

In Russland beträgt die Übersterblichkeit über 1.020.000 Bürger. In Bulgarien über 58.000. Die scheinen die wahren Coronatoten gar nicht richtig zu erfassen.

Ich glaube, das die türkische Regierung alles mögliche tut, um ja nicht zu hohe Todeszahlen zu haben.

In Österreich und Deutschland nimmt man es sehr genau, da werden schon die als Coronatote gezählt, die gar nicht wegen Corona gestorben sind, sondern lediglich Corona hatten.

Leberknoedel
9
19
Lesenswert?

sondern lediglich Corona hatten.

Ist tatsächlich so, selbst erlebt.

Warum zählt man die Infizierten? Man soll die Hospitalisierten zählen, das ist was zählt.

hkirchweger
0
2
Lesenswert?

Weil man damit…

…immer 14 Tage im Rückstand ist.

VH7F
33
46
Lesenswert?

Die Impfweltmeister führen

Island und Irland auch nicht vergessen. Eine echte Erfolgsgeschichte der Pharmapropaganda.

david965bc
9
23
Lesenswert?

Die Infektionszahlen sind weniger bedeutend,

als die Zahl der Menschen auf den Intensivstationen, die immer länger auf der Intensivstation liegen, weil viele zwischen 30 und 60 Jahre sind und ungeimpft sind.

So hat man schnell eine Überlastung des Gesundheitssystem, auch weil immer weniger Betten zur Verfügung stehen, weil Intensivpfleger gekündigt haben oder wegen Corona in Quarantäne sind.

Bis jetzt ist die mRNA Impfung immer noch eine Erfolgsgeschichte.

Frankreich, Israel und GB experimentieren mehr als Österreich, aber Österreich ist experimentierfreudiger als Deutschland, die wenig ausprobieren, sondern der deutsche Bürger scheint in der Regel mehr Angst zu haben, sodass er die Regeln freiwillig einhält.

An der deutschen Regierung können die guten Zahlen nicht liegen.

Niemandes_Knecht
89
34
Lesenswert?

Selber schuld, hätten halt mehr impfen müssen

Die strammen Impfgeneräle hätten eben nicht bei 90 Prozent Durchimpfung aufhören sollen, sondern erst bei 110 Prozent.

Jeder Mensch hat doch zwei Arme, ein Stich links für die Gesundheit, einer rechts für Vaterland und Pharmaindustrie.

DannyHanny
2
10
Lesenswert?

Niemandsknecht!

Sagen Sie das Ihrem Idol Kickl!
Der macht ja massiv Werbung für's Wurmmittel!
Und Überraschung.......Wer produziert's......nicht der Bauer und Eck......die Pharmaindustrie!

lucy007
4
13
Lesenswert?

Soll das

lustig sein? Ist es nicht!!!

future4you
12
33
Lesenswert?

Primitiver

geht‘s wohl nicht!

DavidgegenGoliath
10
24
Lesenswert?

Die CDC, hat generell die Quarantäne von

10 auf 5 Tage reduziert, bei asymtomatischen Verläufen!