In ChinaWegen 44 Corona-Infektionen müssen 500.000 Menschen in Quarantäne

Obwohl die Zahl der Corona-Neuinfektionen in China verschwindend gering ist, gehen die Behörden zur Eindämmung des Virus immer wieder hart vor. Mehr als 540.000 Menschen in der Provinz Zhejiang müssen nun in Quarantäne, weil zuvor 44 Coronafälle gemeldet worden sind.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In der Provinz Zhejiang wurden 44 Corona-Infektionen gemeldet
In der Provinz Zhejiang wurden 44 Corona-Infektionen gemeldet © AFP
 

In einer von Chinas wirtschaftsstärksten Provinzen ist wegen eines Corona-Ausbruchs eine halbe Million Menschen unter Quarantäne gestellt worden. Mehr als 540.000 Menschen in der Provinz Zhejiang seien betroffen, erklärten die Behörden am Dienstag. Aus dem östlichen Landesteil waren zuvor 44 von 51 Coronafällen gemeldet worden. Damit erhöhte sich die Gesamtzahl der registrierten Fälle seit vergangener Woche auf knapp 200.

Obwohl die Zahl der Fälle in China im Vergleich zu anderen großen Volkswirtschaften verschwindend gering ist, gehen die Behörden zur Eindämmung des Virus immer wieder hart vor. Üblich sind Massentests sowie Lockdowns, wie nun auch in Zhejiang. Außerdem wurden in einigen Bezirken die Betriebe geschlossen, darunter in Ningbo, dem Haupthafen der Provinz.

Im Bezirk Zhenhai in Ningbo erklärten die Behörden die vorübergehende Schließung der meisten Unternehmen. Die wichtige petrochemische Industrie an dem Standort musste ihre Produktion drosseln. Am Flughafen der Provinzhauptstadt Hangzhou fielen Hunderte Flüge aus.

Die Ausbreitung des Virus überschattet die Vorbereitungen der Olympischen Winterspiele im Februar. Am Montag war der landesweit erste Omikron-Fall in der nördlichen Hafenstadt Tianjin gemeldet worden.

Kommentare (6)
RonaldMessics
1
6
Lesenswert?

Jene, die immer glauben....

...sie seien das Volk, und sie müssen für uns, also auch für mich, um die Freiheitsrechte in Österreich kämpfen, denen sei auf ihre Stirn geschrieben:
a) hier habt keine Ahnung von Diktaturen
b) ihr wisst einfach nichts
c) ihr habt kein Geschichtswissen
d) für euch ist auch der Marlboro-Werbe-Spruch die einzig wahre Freiheit
e) hier habt keine Ahnung von Demokratie
f) ihr seid nur Querulanten
g) und ihr seid höchsten Trittbrettfahrer der FPÖ oder MFG

selbstdenker70
9
2
Lesenswert?

..

Solche Verhältnisse wünschen sich auch viele in diesem Forum. Jetzt haben sie die Möglichkeit dazu...ab nach China..

lucie24
7
1
Lesenswert?

Mah toll

Das brauchen wir unbedingt auch. Und bei Verstößen öffentlich auspeitschen! Supppiiiii!

Heike N.
9
50
Lesenswert?

Könnte man nicht unsere Demonstranten

Für ein paar Wochen nach China schicken, damit sie sich ein Bild von einer wirklichen Diktatur machen können?

steirischemitzi
5
4
Lesenswert?

.

das ist ja alles nicht wahr, alles nur gestellt! ;)

RonaldMessics
10
35
Lesenswert?

@Heike N.

Es wäre ja schon ein Erfolg wenn sie Fachliteratur lesen würden, oder öffentlich rechtliche Sender, und wenn sie nicht wie die Kinder eines Märchens einen Rattenfänger hinterherlaufen würden.
Nur wie ändert man sture uneinsichtige unbelehrbare Menschen.