Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Aus für Kreuzfahrtschiffe"Dieses Verbot wird Venedig nachhaltig verändern"

Ab 1. August Verbot für Kreuzfahrtschiffe. Für Hafen-Planungsdirektor Antonio Revedin kommt Dekret zum Schutz Venedigs und der Lagune zur rechten Zeit. Infrastruktur und Tourismus vor großem Wandel. Rom zahlt Ausgleich für 3000 betroffene Beschäftigte.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Antonio Revedin, Planungs- und Entwicklungsdirektor des Hafens Venedig. Das Dekret verbietet die Durchfahrt durch die Lagune vor dem Markusplatz und durch den Giudecca-Kanal
© ANDREA MEROLA, MESSAGGEROMARITTIMO, MONTAGE KLEINE ZEITUNG
 

Das Dekret von Ministerpräsident Mario Draghi verbietet Kreuzfahrtschiffen ab 1. August Einfahrt zum Hafen Venedig. Was heißt das für Venedig?
ANTONIO REVEDIN: Das Verbot wird Venedig nachhaltig verändern. Das Dekret bedeutet, dass Kreuzfahrtschiffen die Zufahrt zum Hafen Venedig durch die Lagune untersagt ist. Eine Einfahrt vor dem Markusplatz und durch den Giudecca-Kanal wird nicht mehr möglich sein. Die Lagune und Venedig erhalten nachhaltigen Schutz, der über die Unesco-Vorgabe hinausgeht. Die Zukunft des Hafens Venedig ist völlig offen und es wird an anderer Stelle eine neue Hafen-Infrastruktur entstehen.

Kommentare (4)
Kommentieren
fritzthecat333
0
1
Lesenswert?

falsch !

Die Kreuzfahrtschiffe überhaupt zuzulassen hat Venedig (in der Bausubstanz) nachhaltig verändert!

blackdiamond
3
12
Lesenswert?

Sieg der Vernunft!

Kreuzfahrtschiffe gehören generell verboten, nicht nur in Venedig.
Allein schon wegen der verherenden CO2 Bilanz.

blackdiamond
5
10
Lesenswert?

Sieg der Vernunft!

Kreuzfahrtschiffe gehören generell verboten, nicht nur in Venedig.
Allein schon wegen der verherenden CO2 Bilanz.

Ogolius
0
40
Lesenswert?

Über…

Jahrhunderte besteht dieses einzigartige Kleinod und die Macht- und Geldgeilheit droht diesem Weltkulturerbe innerhalb weniger Jahre mit Zerstörung. Diese Entscheidung war höchst an der Zeit…