Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Deutschland17-Jähriger wegen Mordes und Vergewaltigung vor Gericht

Prozessbeginn in Rheinland-Pfalz: Ein Jugendlicher soll eine Gleichaltrige getötet haben.

Prozess Gruppenvergewaltigung in Freiburg
© (c) APA/dpa/Patrick Seeger
 

Im rheinland-pfälzischen Frankenthal hat am Montag ein Prozess wegen Mordes und Vergewaltigung gegen einen 17-Jährigen begonnen. Dem Angeklagten aus Ludwigshafen wird vorgeworfen, Mitte März eine Gleichaltrige vergewaltigt und erwürgt zu haben. Das nicht öffentliche Verfahren am Landgericht Frankenthal habe wie geplant begonnen, sagte ein Gerichtssprecher. Da nach Jugendstrafrecht verhandelt wird, können keine Angaben zum Stand der Beweisaufnahme gemacht werden.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten vor, sein 17-jähriges Opfer zur sexuellen Befriedigung getötet zu haben. Tatort war der Willersinnweiher in Ludwigshafen. Im vergangenen Jahr soll der Ludwigshafener außerdem drei weitere minderjährige Mädchen vergewaltigt und zum Teil gewürgt haben. Der Angeklagte befindet sich deswegen in Untersuchungshaft.

Gefährliche Drohung

Weiterhin wird dem Ludwigshafener zur Last gelegt, im Februar 2019 einen Mann mit einem Messer bedroht zu haben. Eine Frau, die dazwischengehen wollte, habe er mit dem Messergriff laut Landgericht "heftig gegen die Brust gestoßen".

Zu den Tatvorwürfen habe sich der 17-Jährige vor Prozessbeginn nicht geäußert. Das Verfahren gegen den bisher nicht vorbestraften Jugendlichen wird am 1. Oktober fortgesetzt. Bis Ende Jänner sind zwölf weitere Verhandlungstage angesetzt.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren