Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Neue Vielfalt im KinderzimmerBarbie mit Hautkrankheit und Beinprothese

Mit neuen Barbie- und Ken-Designs bemüht sich Spielzeughersteller Mattel, die bisher zu wenig vertretenen Frauentypen, Körperformen und Kleidungsstile besser zu berücksichtigen.

Der Hersteller der Barbie-Puppen hat einige neue Modelle vorgestellt © Mattel
 

Eine Barbie mit Hautkrankheit, eine ganz ohne Haar und ein Ken mit Langhaarfrisur: Der Hersteller der Barbie-Puppen hat einige neue Modelle vorgestellt, die für mehr Vielfalt stehen sollen. Darunter ist ein Ken mit langem Haar und Batik-Shirt - bisher war die Frisur des stets adretten Ken nur aufgemalt.

Außerdem gibt es nun eine Puppe mit der Hautkrankheit Vitiligo. Dafür hätten die Designer mit einem Dermatologen zusammengearbeitet, teilte Spielzeughersteller Mattel mit. Vorbild dürfte wohl auch das weltbekannte kanadische Model Winnie Harlow sein, das die sogenannte Weißfleckenkrankheit hat.

Die neuen Barbies wurden am Dienstag auf der Spielwarenmesse in Nürnberg präsentiert - darunter auch eine Puppe ganz ohne Haare und eine dunkelhäutige Barbie mit goldener Beinprothese.

Mit neuen Barbie-Designs bemüht sich Spielzeughersteller Mattel, die bisher zu wenig vertretenen Frauentypen, Körperformen und Kleidungsstile besser zu berücksichtigen. Nicht selten werden die Ankündigungen von der Kritik begleitet, dass ein Modell zu spät auf den Markt komme oder sich noch zu sehr nach veralteten Schönheitsidealen richte. Bereits vor einem Jahr hatte der Hersteller eine Puppe mit Beinprothese und eine im Rollstuhl auf den Markt gebracht - 60 Jahre zu spät, wie das Magazin "Forbes" damals urteilte.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Ifrogmi
0
0
Lesenswert?

owo bleibt ...

... die trisomie-x - barbie?
... die transgender - barbie?
... die zwitter - barbie?
die fette barbie?
die ultrahässliche barbie?

Bluebiru
0
3
Lesenswert?

Puppen

Meine Schwester hatte als Kind eine Puppe, der ein Arm fehlte. Dennoch war es ihre Lieblingspuppe, für die sie "angepaßte" Kleidung mit nur einem Ärmel oder einem Armloch fabrizierte.

stadtkater
0
2
Lesenswert?

PC

sells!

nightfire00
3
5
Lesenswert?

Gute Idee

… aber leider wohl kaum tauglich. Vielleicht als interessante Ergänzung gedacht, wenn man schon genug "normale" Puppen hat. Da sind natürlich auch die Eltern gefordert.

7e6110e88329b5c5676a09b86ee33431
1
17
Lesenswert?

Ach echt?

Ich höre die kinder schon schreien „mami mami, darf ich bitte die barbie mit der krankheit haben?“
Und dann die mama so: „nein schatz, nimm lieber die mit der beinprotese!“
Äh. Nein.