Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

AdriaItalien und Malta nehmen Hunderte Migranten auf

77 Menschen an Bord der "Alan Kurdi" wurden von maltesischen Behörden aufgenommen, die restlichen Menschen wurden in Italien aufgenommen.

TOPSHOT-FRANCE-MIGRANTS-NGO-RESCUE-BOAT
© (c) APA/AFP/CLEMENT MAHOUDEAU
 

Italien und Malta haben zwei Rettungsschiffen mit fast 500 Migranten sichere Häfen zugewiesen. 403 Migranten, die in den vergangenen Tagen vom norwegischen Rettungsschiff "Ocean Viking" bei fünf Rettungsaktionen vor Libyen in Sicherheit gebracht wurden, dürfen in Italien an Land gehen. 77 Menschen an Bord der "Alan Kurdi" werden Malta erreichen.

"Die maltesische Seenotleitstelle hat unserem Schiff mitgeteilt, dass die 77 Geretteten in Malta von Bord gehen können. Europa muss sich endlich auf einen geregelten Mechanismus einigen, in dem nicht jedes Rettungsschiff einzeln verhandelt wird", twitterte die deutsche Hilfsorganisation "Sea Eye", Betreiberin der "Alan Kurdi", am Dienstag.

Italien wird weiter alleine gelassen 

Zuvor hatte das italienische Innenministerium mitgeteilt, dass die 403 Migranten an Bord der "Ocean Viking" im süditalienischen Tarent erwartet werden. An Bord befinden sich 216 Männer, 38 Frauen und 149 Minderjährige.

158 weitere Migranten befinden sich noch an Bord des spanischen Rettungsschiffes "Open Arms", dem bisher noch kein Landehafen zugewiesen wurde. Die Menschen waren in der Nacht auf Dienstag bei zwei verschiedenen Einsätzen gerettet worden. Die italienische Regierung hat um die Einschaltung des europäischen Umverteilungsmechanismus gebeten.

Fast 1.300 Migranten sind seit Anfang 2020 in Italien eingetroffen. Im Vergleichszeitraum 2019 waren es 155. Italien bemüht sich verstärkt um die Umverteilung der geretteten Migranten in Europa. Der frühere, rechte italienische Innenminister Matteo Salvini hatte Rettungsschiffen die Einfahrt in italienische Häfen gänzlich untersagt oder diese erst nach langer Blockade auf dem Meer gewährt.

Kommentare (3)

Kommentieren
ichbindermeinung
0
10
Lesenswert?

komisch, dass es nie heißt.....Österreich wird alleine gelassen....

das Miniland Österreich nimmt konstant Monat für Monat mindestens 1.000 asylansuchende Personen auf, die in die österr. Grundversorgung kommen; Alleine von 2015 bis 10/2019 stellten die Österr. ca. 110.000 positive Asylbescheide aus, während die meisten anderen EU-Länder im Verhältnis zu den Einwohnern dazu viel zu wenige ausstellen und demzufolge kaum belastet sind.....tagesschau de vom 25 04 2019..."Gemessen an Einwohnerzahl liegt Österreich vorn
Weit dahinter landen im Vergleich Italien mit 47.900 positiven Antworten auf Asylanträge und Frankreich mit 41.400. Im Verhältnis zur Bevölkerung belegt allerdings Österreich den Spitzenplatz, was die Aufnahme von Asylsuchenden betrifft. Pro Million Einwohner nahm das Land im vergangenen Jahr 2345 Migranten auf. Die Schlusslichter sind Polen und die Slowakei mit jeweils nur zehn aufgenommenen Asylbewerbern pro Million Einwohner.

struge1
4
22
Lesenswert?

Seit der Salvini abgewählt wurde

läuft das Geschäft der Schlepper wieder bestens, fragt sich nur wie lange die Italiener noch zuschauen werden??

aToluna
15
5
Lesenswert?

Salvinis Lega kassiert Schlappe bei Regionalwahl !!

Die Italiener haben genug von rechtsradikalen, deswegen hat Salvini dieses Wochenende bei der Wahl verloren. Die Italiener schauen nicht länger den Machenschaften der rechtsradikalen zu. Somit ist Ihr Posting zum Thema "zuschauen"erledigt.