AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Steigender MeeresspiegelWeltklimarat rechnet mit 280 Millionen Flüchtlingen

Wirbelstürme und Überschwemmungen: Der Klimawandel könnte Millionen Menschen dazu zwingen, ihre Heimat zu verlassen.

© APA/AFP/-
 

Der Weltklimarat IPCC rechnet bei einer Erderwärmung von höchstens zwei Grad Celsius mit 280 Millionen Flüchtlingen wegen steigender Meeresspiegel. Das geht aus einem Entwurf eines Sonderberichts, der im September veröffentlicht werden soll, über die Ozeane und die weltweiten Eisvorkommen hervor.

Demnach würden niedrig liegende Millionenstädte und Inselstaaten bis zum Jahr 2050 selbst bei optimistischen C02-Schätzungen jedes Jahr "extreme Meeresspiegel-Ereignisse" wie Wirbelstürme und Überschwemmungen erleben. Neben den USA sind vor allem Küstenmetropolen in China und Indien von regelmäßigen Überschwemmungen durch die nach Expertenmeinung dann jährlich auftretende Wirbelstürme bedroht. Selbst wenn die Zahl der durch den Meeresspiegel-Anstieg Vertriebenen bis 2100 "bei 100 Millionen oder 50 Millionen liegt, ist das noch immer eine bedeutende Störung und viel menschliches Leid", sagte der Geschäftsführer der US-Organisation Climate Central, Ben Strauss.

In dem IPCC-Berichtsentwurf, der der Nachrichtenagentur AFP vorlag, heißt es, bis zum Jahr 2100 könne der Meeresspiegel um bis zu einen Meter steigen, wenn nichts gegen den CO2-Ausstoß unternommen werde. Die jährlichen Schäden durch Überschwemmungen würden im gleichen Zeitraum Schätzungen zufolge um bis zu ein Tausendfaches steigen.

Ursache für den Anstieg der Meeresspiegel ist die mit der Erderwärmung einhergehende Eisschmelze. In dem Berichtsentwurf zur Kryosphäre, also Wasser in gefrorenem Zustand wie in Gletschern, Eis oder Schnee, heißt es, mindestens 30 Prozent des dauerhaft gefrorenen Bodens, der sogenannten Permafrost-Böden, könnte bis 2100 verschwinden, wenn die derzeitige Klimaerwärmung anhalte.

Kommentare (13)

Kommentieren
pesosope
9
5
Lesenswert?

welcher Meeresspiegel ist hier gemeint, denn es gibt nämlich keinen einheitlichen auf der Erde

in Italien ist er um 28 cm niedriger als in Holland und dort ist er wiederum um 120 cm höher als in Belgien. Außerdem verändert sich "der" Meeresspiegel in 100 tsd. Jahren seit jeher um 1 Meter und kann somit selbstverständlich nicht als fixe Größe herangezogen werden. Wieder einmal eine dumme Panikmache für das unwissende Volk. Dazu kommt aber auch noch, dass die dümmsten Menschen sich immer näher dem Wasser ansiedeln und dann dem Klimawandel die Schuld für die Überschwemmung des Hauses geben.

Antworten
Mein Graz
1
0
Lesenswert?

@pesosope

Sieh es einmal so, mit dieser Annahme.
Meldung: die Wissenschaft hat festgestellt, dass der IQ um 10 steigt. Es profitiert jeder Mensch davon. Der mit einem IQ von 65 ist halt leider noch immer ein Depp. Der mit einem IQ von 135 wird zum Genie.

Was natürlich nichts über den Bildungsgrad aussagt...

Antworten
Mein Graz
1
0
Lesenswert?

@pesosope

PS: Ich warte noch immer auf die Kopie des von dir beanstandeten Postings von mir, in dem ich mich "über Trumps Ehefrau lustig mache".

Antworten
mr_big_fudge
1
5
Lesenswert?

Mitdenken!

Bloß weil der Meeresspiegel nicht überall gleich hoch ist, heißt das nicht, dass er nicht überall gleich steigen kann.
Stimmt, in 100.000 Jahren kann sich der Meeresspiegel schon einmal ändern, aber da ist dann ja auch genug Zeit, um sich anzupassen. In 80 Jahren ist 1 m extrem viel und kann durchaus eine riesige Flüchtlingswelle verursachen. Eine, gegen die unsere jetzige Flüchtlingskrise ein Witz ist.

Und die Aussage, die Menschen die am Wasser leben seien dumm, ist einfach nur komplett dämlich. Das Meer galt, und gilt noch immer, als einer der wichtigsten Handelswege und ist außerdem eine gute Nahrungsquelle. Natürlich siedeln sich dort viele Menschen an & irgendwann werden daraus Millionenstädte. Inwiefern ist das dumm?

Antworten
pesosope
0
1
Lesenswert?

mr_big

und genau das tut er nicht, denn der Anstieg ist in manchen Regionen 0, wo anders 1 mm und wieder wo anders sinkt er um 3 mm. Lesen Sie bitte nicht nur die Tageszeitung, die auch Motorsport bewirbt, sondern Fachliteratur!
Und wegen der Dummheit ein kleines Beispiel: In den 70er wurde Bangladesh jährlich von Überschwemmungen und Toten heimgesucht ......weil sich dort alle am Meer angesiedelt haben. In den 90er wurden alle abgesiedelt und schon sind die jährlichen Unwetter kein Thema mehr. Verstanden?

Antworten
Mein Graz
0
3
Lesenswert?

@pesosope

Unwetter sind "kein Thema mehr"?
Meldung vom 5. Mai 2019: Dutzende Tote und schwere Schäden nach Wirbelsturm "Fani". In Indien und Bangladesch mussten rund 2,8 Millionen Menschen aus Sicherheitsgründen ihre Häuser und Wohnungen verlassen.

Meldung vom 14. Juli 2019: Dutzende Menschen bei Monsun ums Leben gekommen. In den Flüchtlingslagern im Südosten von Bangladesch wurden Tausende Menschen obdachlos.

Und, ja, weil die Menschen so "dumm" waren sich vor Jahrhunderten an den Küsten, die das Leben erleichterten bzw. möglich machten anzusiedeln brauchen wir heute für den Klimaschutz nix zu tun. Sollen sie doch umsiedeln und wo anders leben, die Deppen!

Antworten
Rick Deckard
2
2
Lesenswert?

Samma alle selber schuld

...außer Eingeborene im Dschungel ...

Antworten
brosinor
3
5
Lesenswert?

Aha

Kommentare werden wieder lustig gelöscht!
Nennt sich Demokratie.....

Antworten
eleasar
18
9
Lesenswert?

Als Jugendlicher habe ich mich immer gefragt:

Was bedeuten diese prophetischen Worte Jesu aus dem Lukasevangelium:

"...und auf der Erde werden die Völker bestürzt und ratlos sein über das Toben und Donnern des Meeres." (Lukas 21,25)

Langsam beginne ich sie zu verstehen. Wer die ganze Stelle kennt, weiß, es ist eine Botschaft der Hoffnung.

Antworten
tschoetsche
9
14
Lesenswert?

Glaube in aller...

Ehren, Bibeltexte zu zitieren und dies als die Offenbarung darzustellen, zeugt von Extremismus. Erschreckt mich genau so wie die extremen Islamisten.

Antworten
Planck
11
28
Lesenswert?

Glauben S' wirklich,

dass der Blödsinn irgendwem hilft?
Die Menschheit muss etwas TUN, und tun heißt nicht, beten.

Antworten
dude
4
7
Lesenswert?

Ich bin so oft Ihrer Meinung, lieber Planck, und schätze Ihre Kommentare sehr!

Diesmal stimme ich nicht Ihnen überein, aber gerade das macht ja ein Forum so interessant und lebendig!
Ich hab's schon ein paar mal geschrieben, daß ich davon überzeugt bin, daß die Menschheit mit all ihren naturwissenschaftlichen Errungenschaften, ihrem immensen Wissen und ihrer jahrtausendealten Weisheit die Menschheit nicht wird retten können. Grundsätzlich könnte sie es, aber zu groß ist die GIER! Das heißt aber nicht, daß wir auf den sicheren Untergang zusteuern. Eventuell passieren Dinge und Ereignisse, die ein längerfristiges Überleben der Menschheit auf der Erde doch ermöglicht. Aber wir - die Menschheit - werden diese Ereignisse nicht steuern oder beeinflussen.
Manche nennen es dann kosmische Ereignisse, manche nennen es göttliche Vorsehung. Diese Interpretation sei jedem persönlich überlassen.
Und wenn wir im Moment politische Führer von global nicht unbedeutenden Staaten, wie Brasilien, wie die USA, wie England, wie Russland, etc. etc. haben, die obendrein noch demokratisch gewählt sind, was wollen Sie dann TUN, außer beten?

Antworten
Planck
1
4
Lesenswert?

Ich werde Ihnen keinen Rat geben, Ratschläge sind auch Schläge, nicht wahr?
Und selbstverständliche habe ich kein Patent auf das Rezept, die Welt zu retten.
Aber: Beten ist mit Sicherheit kein Weg, nicht einmal der in die Hölle *g

Antworten