AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Achtung!Betrügerische Mails von "WhatsApp" im Umlauf

Im Namen von WhatsApp werden derzeit betrügerische E-Mails an Nutzer verschickt.

© APA/ROLAND SCHLAGER
 

Das deutsche Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik warnt vor E-Mails, die im Namen von WhatsApp verschickt werden und darauf abzielen, von den Opfern Zahlungsdaten herauszulocken. In den Mails wird fälschlicherweise mitgeteilt, dass das Abo von WhatsApp auslaufe und verlängert werden müsse.

Datenschützer empfehlen, weder einen angeführten Link anzuklicken, noch irgendwelche Daten einzugeben. Am besten sei es die E-Mail sofort zu löschen.

In Wahrheit ist die Nutzung von WhatsApp seit 2016 kostenfrei. Davor kostete die Verwendung des Messengers einen Dollar pro Jahr.

Tipps zur Prävention

E-Mails löschen. Grundsätzlich gilt: Eine Bank oder Kreditkartenfirma fordert ihre Kunden nie per E-Mail zur Eingabe von persönlichen Daten wie Passwörtern oder Kontonummern auf. Daher können derartige E-Mails bedenkenlos gelöscht werden.

Auf sichere Seiten achten. Seriöse Internetseiten, auf denen man sensible Benutzerdaten eingeben muss, sind an den Buchstaben "https" in der Adresszeile der Website und einem Schloss- oder Schlüsselsymbol im Browser erkennbar.

Adresszeile beachten. Meist reicht schon ein schneller Blick auf die Adresszeile, um die gefälschte Seite zu enttarnen.

Keinen Links folgen. Internetseiten sollten immer direkt geöffnet werden und nie über einen E-Mail-Link. Das Virenprogramm auf dem Computer sollte immer auf dem neuesten Stand gehalten werden.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren