AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Zu Tode geprügeltSechsjährige erliegt Verletzungen: Fahndung nach Stiefvater

Nach dem 27-Jährigen wird per Haftbefehl gesucht. Er soll auch den kleinen Bruder des Mädchens verprügelt haben.

Folgende Angaben werden von der Polizei zu dem Flüchtigen gemacht: Gefahndet wird nach David Hedtke, 27 Jahre alt. Er ist 1,85 Meter groß, sehr dünn, hat extrem große Hände und lange Finger, ein schmales Gesicht und ein sichtbares Loch durch ein entferntes Oberlippenpiercing (links). © 
 

Der Stiefvater des getöteten Mädchens ist auf der Flucht. In der Nacht zum Freitag wurden mehrere Wohnungen in der deutschen Stadt Wolgast durchsucht, ohne Erfolg. Das Amtsgericht Pasewalk erließ am Donnerstag Haftbefehl. Die Polizei hat ein Fahndungsfoto sowie den Namen des Gesuchten veröffentlicht: David Hedtke.

Dem Lebensgefährten der Mutter von Leonie (6) wird Mord durch Unterlassen vorgeworfen. Laut Staatsanwaltschaft soll er die Sechsjährige derart misshandelt haben, dass sie am 12. Januar in der Wohnung der Familie an den schweren Verletzungen starb. Im Obduktionsbericht ist die Rede von gebrochenen Rippen und Blutergüssen am ganzen Körper, so die "Bild". Der 27-Jährige habe keine Hilfe geholt und behauptet, das Kind sei eine Stiege hinuntergefallen. Bei der Festnahme in Pasewalk am 14. Januar konnte er fliehen.

Strickwollmütze dunkelblau mit Bommel, Leichte Jacke mit Kapuze in graublau, eine weitere dunkle blaue Farbe ist im Bauchbereich abgesetzt ,Blaue Adidas Hose mit einem feinen weißen Streifen an den Nähten der Hosenbeine , Weiße Adidas-Schuhe mit drei weißen hervorgehobenen Adidas-Strichen, Tätowierung am linken Unterarm. ©

Inzwischen wurde bekannt, dass er auch den kleinen Bruder Noah (2) des getöteten Mädchens misshandelt haben soll, der am Montag vom Jugendamt zum leiblichen Vater gebracht wurde. "Sein Nasenbein ist gebrochen, die Lippen aufgerissen, er wacht nachts oft auf und ruft "Aua, aua", erzähl der leibliche Vater der "Bild-Zeitung". Gegen die Mutter der Kinder, die mit einem Baby in eine Mutter-Kind-Einrichtung gebracht wurde, wird wegen des Verdachts der unterlassenen Hilfeleistung ermittelt.

Das Jugendamt hatte die Familie im Februar 2018 - damals hatten sich die Eltern getrennt und die Mutter lebte mit dem neuen Lebensgefährten noch in Wolgast - nach einem Hinweis überprüft, aber keine Anhaltspunkte für Misshandlungen gefunden. Am 22. Januar ist in Torgelow eine Trauerstunde in der evangelischen Kirche geplant.

Kommentare (1)

Kommentieren
lombok
6
44
Lesenswert?

Alle Mitarbeiter des Jugendamtes entlassen ...

...und ebenso wegen unterlassener Hilfeleistung anzeigen ...

Antworten