AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Kritisierte SchwangerschaftsabbrüchePapst: Homosexuelle Paare sind keine Familien

Zudem lobte er Frauen, die ihren fremdgehenden Männern vergeben.

Papst Franziskus
Papst Franziskus © APA/AFP/ANDREAS SOLARO
 

Nur Männer und Frauen können nach Ansicht von Papst Franziskus eine Familie sein. Die Menschen sprächen heutzutage von vielen Formen von Familien, sagte der Papst am Samstag der italienischen Nachrichtenagentur ANSA zufolge. Aber: Die Familie als Ebenbild Gottes seien einzig Mann und Frau, sagte der Papst und schloss damit homosexuelle Paare aus der Definition aus.

Zudem lobte er Frauen, die ihren fremdgehenden Männern vergeben. Viele Frauen - und manchmal auch Männer - blickten weg und warteten, bis ihr Partner wieder treu werde, sagte der Papst bei einem Forum katholischer Familien. "Das ist Heiligkeit, die aus Liebe alles vergibt."

Kritisierte Schwangerschaftsabbrüche

Der Papst, in dessen Heimatland Argentinien das Parlament vor wenigen Tagen für eine Legalisierung von Abtreibungen gestimmt hatte, kritisierten Schwangerschaftsabbrüche scharf. Abtreibungen von schwerkranken Föten verglich er mit Programmen der Nationalsozialisten. "Im vergangenen Jahrhundert war die ganze Welt schockiert davon, was die Nazis getan haben, um die Reinheit der Rasse sicherzustellen. Heute tun wir dasselbe, nur mit weißen Handschuhen." Man sollte Kinder so akzeptieren, wie sie seien, auch wenn sie manchmal krank seien, fügte er hinzu.

Franziskus wirkt liberaler als seine Vorgänger. Er hatte in der Vergangenheit die Kirche dafür kritisiert, sich zu sehr auf Abtreibungs- und Verhütungsdebatten zu konzentrieren, und gesagt, es sei nicht an ihm, über Homosexuelle zu richten. In der Lehre der katholischen Kirche über Sexualität und Familienplanung gab es unter Franziskus aber keine Reformen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Mein Graz
3
3
Lesenswert?

Der Papst ist der Stellvertreter Gottes auf Erden.

So zumindest habe ich es in Erinnerung.
Also angenommen, es gibt einen Gott (und ja, ich glaube an eine "höhere Macht", egal in welcher Form, ich bin aber kein Mitglied irgend einer Kirche), dann hat dieser Gott doch auch der Menschheit die Wissenschaft gegeben, dann hat dieser Gott doch auch für gut befunden, dass es künstliche Befruchtung gibt.

Dann müsste der Papst doch der Meinung sein, dass nur weibliche homosexuelle Paare eine Familie darstellen können, männliche aber nicht, oder?

Und wie steht es mit dem 6. Gebot: "Du sollst die Ehe nicht brechen"? Das ist ein von Gott gesandtes Gebot, und der Papst fordert betrogene Ehepartner auf, das einfach "auszusitzen"?

Generell sehe ich diesen Papst reformwilliger als viele seiner Vorgänger, allen seine Aussagen stimme ich allerdings bei Weitem nicht zu!

Antworten
voit60
1
0
Lesenswert?

Wer

Ist Gott oder Alah?

Antworten
hermannsteinacher
3
1
Lesenswert?

Einen solchen "Stellvertreter gibt es nicht.

Zwei Lesben können eine Lebens(abschnitts)partnerinnenschaft bilden.

Antworten
Mein Graz
2
1
Lesenswert?

@hermannsteinacher

Definition der Stellung des Papstes lt. katholisch(dot)de:

"Der Papst ist der oberste Hirte der römisch-katholischen Kirche und Vertreter Christi auf Erden. Er trägt die Titel: Bischof von Rom, Stellvertreter Christi, Nachfolger des Fürsten der Apostel, Höchster Pontifex der Universalkirche, Primas von Italien, Souverän des Vatikanstaates und "Servus Servorum"

Warum sollten Lesben keine Familie sein? Es ist alles da, was es zu einer Familie braucht: zwei Elternteile und Kinder, die durch die "von Gott gewollte" Wissenschaft entstehen können.

Antworten
hermannsteinacher
0
1
Lesenswert?

Christi, auf Deutsch:

des Gesalbten, des Messias

Antworten
FBH
5
7
Lesenswert?

Selbstverständlich...

... sind auch andere Lebensformen zu tolerieren — allerdings muss es schon noch erlaubt sein darauf hinzuweisen, dass letztlich nur die Gemeinschaft von Mann und Frau Kinder hervorbringen kann.
Und wir wären als Gesellschaft sehr gut beraten unseren Kindern endlich wieder vermehrt Werte für ihr Leben mitzugeben anstatt die unendliche Beliebigkeit: Alles ist möglich — jeder kann machen was er will. Daraus entsteht keine humanistische Gesellschaft sondern eine Ansammlung von Egoisten.

Antworten
auer47
0
6
Lesenswert?

No Na

Was soll denn der Papst anderes sagen? Familie kann nur Mann, Frau, Kind sein. Großfamilie, da kann viel(erlei) dabei sein. Andere Bündnisse können höchst wertvoll sein, Familie können sie aber nicht sein oder heißen

Antworten
GordonKelz
1
6
Lesenswert?

EIN JAHRHUNDERT ZURÜCK...

...wie kann ich den Fortschritt der Medizin zum Wohle der Menschen negieren und einen Fötus der nachweislich schwer geschädigt ist , zwingen ein schwer beeinträchtigtes Leben zu führen ,wo ein gesunder es schon schwer genug hat ,sich in der Gesellschaft zu behaupten !
Gordon Kelz

Antworten
Aleksandar
4
3
Lesenswert?

Völlig richtig

Dem Papst ist zuzustimmen. Klare Worte, die nachdenklich machen sollten.

Antworten
hermannsteinacher
22
14
Lesenswert?

Franziskus irrt, denn Familie bedeutet Gemeinschaft von Eltern und Kind(ern),

auch 'alle Verwandten' bzw. Sippe.

Antworten
hermannsteinacher
7
5
Lesenswert?

Die Definition mit "... und Kindern" deckt sich mit Wikipedia

und Stilduden.

Antworten
2907d67e790915147f0ccd232bb89bb9
5
11
Lesenswert?

Nicht zwangsläufig

Es gibt auch kinderlose Ehepartner.

Antworten