SchwedenAusdrückliches "Ja" vor Sex wird zur Pflicht

Beide Partner müssen ausdrücklich und erkennbar mit dem Geschlechtsverkehr einverstanden sein - alles andere wird als Vergewaltigung gewertet.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) Yuri Arcurs - Fotolia
 

Schweden verschärft sein Sexualstrafrecht weiter: Heute soll im Parlament in Stockholm ein Gesetz abgesegnet werden, das Sex ohne ausdrückliche gegenseitige Einwilligung unter Strafe stellt - unabhängig davon, ob Gewalt angewandt wird. Beide Partner müssen ausdrücklich und erkennbar mit dem Geschlechtsverkehr einverstanden sein - alles andere wird als Vergewaltigung gewertet. Die Regelung soll im Sommer in Kraft treten.

Situation in Österreich

In Österreich regelt seit 2016 der Paragraf 205a des Strafgesetzbuches die sexuelle Willensbekundung - dort ist von der "Verletzung der sexuellen Selbstbestimmung" die Rede: Sex mit einer Person "gegen deren Willen, unter Ausnützung einer Zwangslage oder nach vorangegangener Einschüchterung" ist demnach mit einer Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren zu bestrafen.

 

Die schwedische Regierung will mit der Reform die Aufklärungsrate von Sexualstraftaten erhöhen, so Justizminister Morgan Johansson zur Reform des Sexualstrafrechts. Im Unterschied zur bisherigen Gesetzgebung wird damit künftig jede sexuelle Handlung strafbar, die nicht im gegenseitigen Einverständnis geschieht - unabhängig davon, ob das Opfer seinen Widerstand durch Worte oder Handlungen zum Ausdruck gebracht hat oder nicht.

UMFRAGE

Kein Sex ohne ausdrückliche Zustimmung: Was halten Sie von der Verschärfung des Sexualstrafrechts in Schweden?

Diese Umfrage ist seit Freitag, 25. Mai 2018 08:30 Uhr zu Ende!

Passivität soll nicht länger als "stilles Einverständnis" interpretiert werden können. Die Beweislast werde dadurch jedoch nicht umgekehrt, sondern liege weiter beim Kläger, betonte das Ministerium. Die internationale Debatte über sexuelle Belästigung habe gezeigt, warum ein solches Gesetz gebraucht werde, hatte Vize-Regierungschefin Isabella Lövin bei Vorstellung des Entwurfs im vergangenen Dezember gesagt.

In Schweden wurde die Verschärfung allerdings bereits im vergangenen Jahr und damit deutlich vor der "MeToo"-Kampagne diskutiert und angestoßen. Parallel zur Gesetzesänderung soll es nun eine Kampagne für 13- bis 25-Jährige geben, die über das Thema informiert.

>>>Zur Umfrage: Was halten Sie von der Verschärfung des Sexualstrafrechts in Schweden?

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

niedertaurer
2
4
Lesenswert?

Angeblich....

...muss man sich auch vor dem Akt einig sein, was man alles macht, denn schon ein Stellungswechsel der nicht ausgemacht war kann ein Tatbestand sein!

pescador
4
11
Lesenswert?

Frage an die Redaktion:

Um ganz sicher zu gehen und nachweislich die Zustimmung zu erhalten, möchte ich diese Zustimmung schriftlich einholen. Gibt es dazu ein Musterformular das man sich downloaden kann? Super wäre es, wenn dieses Formular juristisch geprüft ist, damit es rechtlich zu keinen Problemen kommt.

pescador
0
9
Lesenswert?

Zusatzfrage:

Wie ist zu diesem Thema die neue Datenschutzgrundverordnung (gültig ab 25.5.2018) zu bewerten? Worauf ist vor dem Sex zu achten um der neuen Verordnung gerecht zu werden? Gibt es auch hier eine Datenschutzerklärung die man unterschreiben lassen soll?

paulrandig
2
6
Lesenswert?

Ist hoffentlich auch festgelegt,...

...was Sex eigentlich ist?
Müsste ich nicht eigentlich schon vor dem Entledigen der Kleidung fragen, ob die andere Partei bereit ist, mich nackt zu sehen? Denn ohne Einverständnis wäre das sonst sexuelle Belästigung.
Damit hätten viele Paare zumindest den Vorteil, ab und zu miteinander zu reden, zumindest, wenn man sich im Beisein des Partners umzieht oder einander im Bad trifft.

johnnyinmotion69
2
6
Lesenswert?

....

gstört

Sam125
7
7
Lesenswert?

Schweden

Ich finde das "Ja" vor dem Sex auch etwas "weithergebracht", aber es hat bestimmt auch etwas Gutes an sich, nämlich, dass es bestimmt die Beweislage bei Vergewaltigungen erleichtert! Bisher mussten oder müssen, doch vergewaltige Frauen, oft noch im Gerichtssaal, die Vergewaltigung beweisen und es wurde Ihnen oft nicht geglaubt! Und diese Demütigung, diese Gewalttat immer wieder vor anderen Menschen Aussagen zu müssen........., ist bestimmt kaum zu ertragen!?

paulrandig
1
7
Lesenswert?

Sam125

Aha. Und wo ist jetzt bitte der Beweis?
Einer sagt, es war einvernehmlich, der andere bestreitet das. Wo ist der Beweis, wenn man nicht alles automatisch mitfilmt?

Sam125
1
0
Lesenswert?

SAM125

Naja, wäre vielleicht nach der Unterschrift, eventuell der nächste Schritt! Man kann allerdings alles Übertreiben, wie das ausdrückliche JA vor dem Sex!

bb65
8
15
Lesenswert?

Gut für die Prostitution,

sollte man denken, weil da ist das Einverständnis ja ziemlich klar durch die Annahme des Geldes. Nur ist die in Schweden eben auch verboten, man verfolgt dort (auch) die Freier. Man(n) hat es nicht leicht in Schweden.

Gilt das eigentlich dann auch in der Ehe, frage ich mich?

Democrat
20
6
Lesenswert?

Bitte gehen'S zurück in die 50er.

1. Was hat Sex mit der Ehe zu tun? Missbrauch ist seit ein paar Jahren auch in der Ehe strafbar.

2. Sie armer Mann. So schwer hat Mann es heutzutage Sex zu haben. Nicht mal vergewaltigen ist noch erlaubt.

3. Gehen'S bitte in ein Land mit Ihren Ansichten, dass die Frauen so behandelt, wie Sie es anscheinend gern würden. Saudi-Arabien oder so.

bb65
2
14
Lesenswert?

@demo

1.) Traurig für dich wenn Sex nichts mit der Ehe zu tun hat. Ich bin verheiratet und hab das Problem nicht, bei uns gehört Sex schon zur Ehe.

Ich dachte das mein Posting deutlich war und sich auf diese Gesetz bezogen hat. Die Frage die ich mir stellte war ob dieses ausdrückliche Einverständnis auch unter Eheleuten jedes Mal einzuholen ist.
2.) Erübrigt sich zu antworten, weil du scheinbar nicht schnallst was die Implikationen dieses Gesetzes für Männer bedeuten können.
3.) Keine Ahnung wie du aus meinem Posting schließt wie ich denke wie Frauen behandelt werden sollten. Darum erübrigt es sich drauf einzugehen.

Zeitgenosse
1
17
Lesenswert?

Auch sie muss fragen, ob er will!

Es geht nicht nur darum ob auch sie will und überhaupt es muss nicht immer eine sie und ein er sein,
Es gibt auch er und er und sie und sie!

bb65
7
15
Lesenswert?

@genosse

Stimmt natürlich. Ich stelle mir gerade den Dialog vor in der eh so romantischen schwedischen Sprache. Ich glaub die Schweden werden aussterben.....

bb65
6
20
Lesenswert?

und wenn sie es sich dann

während des Aktes anders überlegt? Muss man alle 10 Sekunden fragen ob eh noch alles passt? Klinkt super romantisch.

Zeitgenosse
0
14
Lesenswert?

Besser ein

Sms schreiben, das Handy hat heutzutage eh jeder dabei. Egal in welcher Situation!

Amadeus005
1
5
Lesenswert?

Text reicht nicht

Muss schon ein Tonbeweis sein. Nicht einmal beim Fingerprint-Sensor kann ausgeschlossen werden, dass er nicht freiwillig benutzt wurde.
Video wäre besser. - Mit Einverständniserklärung zur Videoaufzeichnung inklusive.

eadepföbehm
1
2
Lesenswert?

SMS ist sowieso schon out

über Whatsapp kannst du auch ein Video mitschicken.

Zeitgenosse
2
8
Lesenswert?

Dazu brauchst keine

Worte , wenn Blicke sich treffen und es funkt, dann ist die Welt in Ordnung!

fred4711
3
24
Lesenswert?

frage:

kann ich das auch schriftlich machen?
ich gebe auch gerne 2 durchschläge gleich mit dazu....Ordnung muss sein....

C6X4XSKCKCDLK45H
4
15
Lesenswert?

Du MUSST es schriftlich machen

Mit Unterschrift und vor mindestens zwei Zeugen oder einem Notar. Auf das Rücktrittsrecht nicht vergessen, also alles bitte mindestens eine Woche vor dem geplanten Akt abschließen.

tomtitan
1
12
Lesenswert?

vielleicht gibt's ja schon ein Formular -

am besten online...

G0JG8JMJ17MV3SWX
1
4
Lesenswert?

@tomtitan

Gibt schon eine App.