Syrer und MarokkanerZwei Jihadistenringe in Italien zerschlagen: 14 Festnahmen

Den Männern wird vorgeworfen, IS-Kämpfer in Syrien finanziert zu haben.

Viele IS-Kämpfer werden von Sympathisanten aus dem Ausland finanziell unterstützt
Viele IS-Kämpfer werden von Sympathisanten aus dem Ausland finanziell unterstützt © AP
 

Die italienische Polizei hat am Donnerstag zwei Jihadistenringe zerschlagen. Dabei wurden 14 Personen festgenommen, die laut den Ermittlern IS-Kämpfern in Syrien Unterstützung leisteten.

Die Festgenommenen hatten laut den Ermittlern enge Verbindungen zur Jihadistengruppe Al-Nusra-Front. Durchsuchungen wurden in mehreren italienischen Regionen durchgeführt. Die beiden Jihadistenringe waren in der Lombardei und auf Sardinien aktiv. Sie waren zwar autonom, hatten jedoch Kontakte zueinander, berichteten die Ermittler.

Im lombardischen Brescia wurden zehn Syrer festgenommen, die mit internationaler Geldwäsche IS-Kämpfer finanzierten, berichteten die Ermittler. Auf Sardinien wurden vier mutmaßliche Jihadisten syrischer und marokkanischer Abstammung festgenommen.