AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Protestschreiben eines Bauern

"Billig - aber bio, genfrei und fleckenlos"

Ein deutscher Bauer, der die Schnauze gestrichen voll hat, rechnet mit jenen Konsumenten ab, denen das Leben eines Landwirts herzlich egal ist und für die nur der Preis zählt. Etwas zum Nachdenken.

© (c) benjaminnolte
 

Bauer Willi hat noch mehr zu sagen: Auf die drastischen Reaktionen auf seinen Brief schrieb er eine Entschuldigung - lesen Sie diese hier:

Heute habe ich dermaßen die Schnauze voll. Habe heute Morgen die Abrechnung meines Nachbarn von Pommes-Kartoffeln außerhalb des Vertrages gesehen: 1 LKW = 25 Tonnen = 250 Euro. Für die, die nicht rechnen können: Das ist 1 Cent pro Kilogramm! Und was 1 Kilo Tiefkühl-Pommes kostet, wisst ihr ja. Irgendeiner macht sich da gewaltig die Taschen voll. Dann habe ich im Internet die Preise an der MATIF für Getreide und Raps für 2015 gesehen. Und gelesen, dass die Hersteller von Dünger die Preise deutlich angehoben haben. Konsequenz: Mir werden in diesem Jahr wohl 25% Gewinn fehlen. Wenn´s reicht! Aber mir reicht´s! Drum habe ich mich entschlossen, dir, dem Verbraucher, diesen Brief zu schreiben:

Billig

Du, lieber Verbraucher, willst doch nur noch eines: billig. Und dann auch noch Ansprüche stellen! Deine Lebensmittel soll genfrei, glutenfrei, lactosefrei, cholesterinfrei, kalorienarm (oder doch besser kalorienfrei?) sein, möglichst nicht gedüngt und wenn, dann organisch. Aber stinken soll es auch nicht, und wenn organisch gedüngt wird, jedenfalls nicht bei dir. Gespritzt werden darf es natürlich nicht, muss aber top aussehen, ohne Flecken. Sind doch kleine Macken dran, lässt du es liegen. Die Landschaft soll aus vielen kleinen Parzellen bestehen, mit bunten Blumen und Schmetterlingen. Am liebsten wäre es Dir wahrscheinlich, wenn wir noch mit dem Pferd pflügen würden. Sieht doch so nett aus und Pferde findest du so süß! Und die Trecker würden dich auch nicht beim Joggen auf unseren Wirtschaftswegen behindern.

Null Ahnung

Du hast keine Ahnung - und davon ganz viel. Ist dir eigentlich bewusst, dass wir Landwirte von unserer Hände Arbeit leben müssen? Dass auch wir Anspruch auf Urlaub haben, (den wir selten genug machen), dass auch wir Kinder haben, die, genau wie deine, ein Smartphone haben wollen und Designerklamotten? Und studieren wollen? Wie sollen wir uns das denn leisten, wenn wir unsere Produkte verramschen (müssen)?

Erkläre du mir mal, wie ich anders reagieren kann, als mit noch mehr ausgefeilter Technik einen noch höheren Naturalertrag zu erwirtschaften. Klar kann ich auf Bio umstellen, aber da bekomme ich genau das an Mehrerlös, was ich an Minderertrag habe. Und von einem „guten Gefühl“ allein kann ich nicht leben. Darüber lässt sich gut reden, wenn man davon keine Familie ernähren muss.

Formulare

Und was mir noch gewaltig auf den Zeiger geht: Für jeden Scheiß, den ich mache, kann ich ein Formular ausfüllen, werde von Satelliten überwacht - ob meine Feldgrenze auch auf den Zentimeter genau eingehalten wird-, muss jedes Kilo Dünger aufschreiben, damit das von Kontrolleuren nachgerechnet werden kann. Dafür, dass meine Produkte auf Rückstände untersucht werden, bezahle ich selbst. Natürlich findet man nichts, aber ist ja Vorschrift. Wie bei BSE damals. Noch heute werden dafür jährlich 400 Millionen Euro ausgegeben. Weißt Du, wie viele Menschen an BSE in Europa gestorben sind? Keiner, nicht ein einziger! Wieviel waren es bei der Vogelgrippe, wie viele bei der Schweinepest? Aber wir kontrollieren uns zu Tode. Was ist eigentlich aus dem Waldsterben geworden? Im kollektiven Gedächtnis bleiben immer nur die (oft vermeintlichen) Katastrophen hängen. Und wir Bauern sollen es wieder gewesen sein. Da ist keiner, der es wieder zurechtrückt. Wir Bauern dürfen die Scherben alleine zusammenkehren.

Wert

Und dann noch was: dir sind Lebensmittel nichts wert. Sonst würdest Du nicht so viel wegschmeißen. Und: Mindesthaltbarkeitsdatum heißt nichts anderes, als dass es bis zu diesem Datum mindestens haltbar ist. Ich esse das Joghurt auch noch eine Woche danach. Mindesthaltbarkeitsdatum bei Haferflocken: Was soll der Schwachsinn? Leute, das ist gequetschtes Getreide. In den ägyptischen Pharaonengräbern hat man Getreidekörner gefunden, die waren 3000 Jahre alt. Wahrscheinlich muss ich demnächst bei meiner selbstgemachter Marmelade auch noch einen Stempel drauf machen…

Regional

Du sagst, du würdest regional einkaufen? Stimmt doch nicht! Wer kauft denn jetzt, im Jänner (!) die Weintrauben aus Chile, den Spargel aus Südafrika, die Mangos aus Brasilien und Äpfel aus China? Du doch! Sonst würden die beim REWE das längst nicht mehr anbieten. Aber unsere Möhren bleiben liegen. Schon mal was von Wirsing gehört, oder Weißkohl? Nein, Artischockenherzen müssen es sein. Falls du dein Essen überhaupt noch selbst zubereitest! Es gibt in der Tiefkühltheke ja so viele leckere Fertiggerichte mit so viel leckeren Zutaten wie E 222 = Natriumhydrogensulfit oder E 310 = Propylgallat. Da klingt ja schon der Name eklig.

Qualität

Auch sonst behauptest du viel: dass Du auf Qualität achtest, dir die Inhaltsstoffe auf der Packung jedes Mal durchliest, auf Nachhaltigkeit achtest und überwiegend fair einkaufst. Alles Quatsch: was du liest sind die Wurfzettel vom Discounter: 10 Eier für 1 Euro. Jetzt aber schnell los, bevor die weg sind. Freiland-Eier sind teurer? Egal, die billigen sind ja nur zum Backen.

Gefühl

Warum ich das schreibe? Um dir mal ein Gefühl für meine Situation zu vermitteln. Gefühle sind etwas irreales, da gibt es kein richtig oder falsch. Die hat man einfach. Aber dass mir manchmal die Lust an meinen Beruf vergeht, kannst Du jetzt vielleicht etwas nachvollziehen. Ich weiß auch, dass wir Landwirte keine Heiligen sind, dass es da auch schwarze Schafe gibt. Aber auch nicht alle Ärzte sind Pfuscher, nicht alle Handwerker Gauner, nicht alle Politiker korrupt und nicht alle Polizisten Schläger. Wir Landwirte wirtschaften aus eigenem Interesse nachhaltig. Das brauchen wir uns von keinem noch so klugen Politiker, noch so schlauem Journalisten oder irgendeinem ahnungslosen Verwaltungsfuzzi sagen zu lassen. Die bekommen ihr Gehalt nämlich jeden Monat, ohne unternehmerisches Risiko.

Statthalter

Ich sehe mich als Statthalter, als Verwalter unseres Hofes, den ich von meinem Vater bekommen habe, um ihn an unseren Sohn zu übergeben. Deshalb unternehme ich alles, um ihn – die Gebäude, die Äcker, den Boden – für die nächsten Generationen zu erhalten. Ja, wir sind Unternehmer. Aber wir sind keine Heuschrecken, wir können (und wollen) nicht weiterziehen, wenn alles abgegrast ist. Wir können (und wollen) unsere Produktionsstätte nicht nach Asien verlagern. Wir bleiben hier. Und produzieren weiter so gut wie wir es können. Und man uns lässt.

Das musste jetzt einfach mal gesagt werden.

Euer Bauer Willi
 

Der Kommentar spiegelt die private Meinung des Autors wider und stellt nicht grundsätzlich die Meinung der Redaktion dar.

Kommentare (99+)

Kommentieren
db0aaaf5a78ad3126925ea534ec8029b
0
5
Lesenswert?

Und das hat überhaupt nichts mit jammern oder so zu tun das ist die Realität, und dann wird vom Händler noch preis gedrückt das die Qualität nicht stimmt und solche Scherze!!!! Und es ist egal was jemand macht ob Bauer oder nicht jeder muss für sein Geld hart arbeiten und es bekommt keiner was geschenkt!

Antworten
db0aaaf5a78ad3126925ea534ec8029b
0
2
Lesenswert?

Es ist einfach nur lächerlich was hier zu lesen ist! Und vor allem wenn ich nicht auf meine Wortwahl achten kann, denn wie kommt jemand dazu den anderen über seine Erfahrung oder Meinung so zu verurteilen!
Jemand der keine Landwirtschaft hat kann meiner Meinung nach nicht mitreden wie es wirklich ist, ja jeder hört ja die Bauern bekommen ja eh so viele Förderungen und so weiter aber was da dahinter steckt wisst ihr nicht!
Du gehst normal arbeiten und bekommst jedes Monat dein Geld. Ein Landwirt muss Arbeiten hat zuerst mal ausgaben (Dünger, Samen, oder der gleichen je nachdem was jemand anbaut Arbeitskräfte USW....)die Summen sind oft enorm davon hat er aber noch lange kein Geld erhalten. Ich erkläre nun für jene die es nicht verstehen. Z.b Chinakohl muss angebaut werden der Samen kostet sehr viel dann muss er vom Unkraut befreit werden und ausgeschiedert werden das der Abstand von der Pflanze passt( wenn es zu viel regnet ist der Samen weg verschwemmt zu wenig regen Salat geht nicht auf wenn du Glück hast kannst du nach anbauen sonst schon mal einen Ausfall. Dann wird er händisch ausgenommen eingelagert dann vor dem Verkauf geputzt und hast dafür noch keinen Cent erhalten wenn du Pech hast wenn es bei der Einlagerung zu warm ist faulet er schon vorher zusammen hattest aber alle kosten Erntehelfer USW.... Und dann kannst dich noch plagen das du ihn verkaufen kannst denn der Eisberg Salat vom Ausland ist ja viel besser....so und dann bekommst einige Cent für das kg !

Antworten
10efa8fc23d48479f794e0ec0db9a470
0
7
Lesenswert?

Herr Mitterlehner,

sind sie immer noch für den TTIP????????

Antworten
jahcity
4
5
Lesenswert?

Ich

kenne Bauern die haben sich nie von diesen Ma fiakonzernen (Lagerhaus,Monsanto's...) verleiten lassen und sind ihren eigenen Weg gegangen und können hervorragend davon leben. Dies gilt übrigens für alle Berufssparten und Lebensweisen.

Antworten
pesosope
23
6
Lesenswert?

jammern, jammern, jammern, das ist die Hauptbeschäftigung vieler Bauern

Sie bekommen jede Menge Förderungen, bezahlen weniger Steuern als der Rest der Bürger, bekommen Diesel steuerbefreit, können Waren ohne MWSt. verkaufen, brauchen für falsche Angaben zu Alm-Grundstücken bei der EU keine Strafen bezahlen, aber, es geht ihnen soooo schlecht und alle müssen sofort helfen :-(

Antworten
d97fa37d17fe60134b8b3c2f32b1d1ef
0
0
Lesenswert?

@pesosope – Man braucht keine Ahnung vom Bauersein haben, nur a bisserl Hirn zum Rechnen:

Um es einem hauptberuflichem Jammerer wie dir zu erklären, der darüber jammert, dass es die Bauern ja soo gut haben, und du deshalb wahrscheinlich ziehmlich schlecht, hier die Milchmädchen Rechnung: 1 LKW mit 25 Tonnen = 25.000 Kilo á 1 Cent = 250 Euro ... ein großer extrem idiotischer Bauer hat wahrscheinlich Riesen-Äcker (also ein sehr, sehr reicher Bauer mit fetterm Traktor) ... so ein Bauer liefert dann, sagen wir mal 40 LKWs ... 40 x 250 = 10.000 Euro : 12 Monate = 833 Euro .... und nehmen wir an, der Bauer zahlt keinen Sprit, bekommt den Dünger geschenkt und zahlt 0 Euro Steuern ... Findest du das wirklich fair?

Antworten
pesosope
1
1
Lesenswert?

Schalten Sie Ihr Gehirn ein "wirklichoarg" oder lernen Lesen

ich jammere nicht, dass es den Bauern so gut geht, die Bauern jammern, dass es ihnen so schlecht geht und verurteilen die Konsumenten, weil diese im Supermarkt einkaufen. Oder habe ich einen Klagebrief an die Öffentlichkeit geschrieben oder war es doch ein Bauer. Aber jetzt auch noch an Sie die (bisher vergebliche) Bitte, mir zu erklären, warum der Konsument nicht im Supermarkt einkaufen soll.

Antworten
d97fa37d17fe60134b8b3c2f32b1d1ef
1
1
Lesenswert?

Seit wann bitte sind wir per Sie? Was heißt hier vergebliche Bitte ... Ich hab halt nicht jede Sekunde Zeit um sie mir zu nehmen, einem frustrieten Nasenbohrer wie dir die Fragen des Lebens zu beantworten.

Antworten
pesosope
1
0
Lesenswert?

sehen Sie wirklioarg, so sind sie die " "

wenn sie in Bedrängnis kommen und keine Antwort mehr wissen, dann sind alle anderen Nasenbohrer. Nur weiter so, beleidigen ist der beste Weg das Image zu heben

Antworten
Almrausch2014
0
1
Lesenswert?

Wo ist das so?

Antworten
klaus49
2
8
Lesenswert?

@pesosope du hast echt KEINE ahnung

mach den Job mal eine Woche... aber vermutlich würdest du es ja nicht mal 2 Tage durchhalten....

Antworten
AndreasP
0
3
Lesenswert?

Ach und die Bauern beherrschen jeden Job?
Was ist das für ein Argument?

Antworten
2115781c5edb8acac6959106e08c4ba7
1
9
Lesenswert?

oh

so viel Dummheit hab ich noch nie gelesen

Antworten
pesosope
2
1
Lesenswert?

# Stoelzerhaons- finden Sie, na dann belegen Sie doch, was da nicht stimmt

.....ich kann jeden Punkt beweisen, Sie auch?

Antworten
2115781c5edb8acac6959106e08c4ba7
1
2
Lesenswert?

mit solchen Ansagen erreicht man gar nichts

pesosope, es hilft ja nichts dir das zu erklären. Es gibt solche und solche Menschen. Wer was von der Landwirtschaft versteht der weis was ich gemeint habe. Eine WERKSTATT im freien kann man nicht mit den Büromaßstab messen. Verstehen sie das, pesosope ? ? ? ?

Antworten
pesosope
2
2
Lesenswert?

# Stoelzerhaons

auch ein Frage der Intelligenz, haben Sie überhaupt schon was erklärt oder können Sie Ihre eigenen postings nicht lesen oder sind Sie vielleicht im Erklärungsnotstand. Bisher haben Sie nur sinnfreie Sätze geschrieben, die völlig aus der Luft gegriffen sind. Wer hat was von Büros und Werkstätten im Freien gesprochen? Oder sagen Sie mit klar, was an meinen Ausführungen nachweislich nicht stimmt und lassen die 0/815 Phrasen einfach weg

Antworten
d97fa37d17fe60134b8b3c2f32b1d1ef
1
1
Lesenswert?

@pesosope

Alter, du kannst ja nicht mal 08/15 richtig schreiben :))))

Antworten
Almrausch2014
1
1
Lesenswert?

Bitte um die Beweise!

Das tät mich jetzt wirklich interessieren!!!

Antworten
pesosope
1
1
Lesenswert?

Lesen Sie das Gesetz und die Förderdatenbank, da steht alles genau drinnen

Steuererleichterungen für Diesel, beim Verkauf von Holz, Beschlüsse zu Almflächen, Förderungen usw. Sie wollen mir aber nicht erklären, dass Sie von den angegebenen Punkten nichts wissen, denn dann müsste ich Ihre Intelligenz in Frage stellen.

Antworten
4ba232cd113a8188355db2b206dbc05e
1
1
Lesenswert?

@pesosope

bei ihren zahlreichen antworten, in denen sie auch schon die intelligenz anderer user in frage stellen, bin ich nun schon krampfhaft am nachlesen wo sie ihre handfesten beweise, eigene erfahrungen, etc genauer erläutern (welche nun auch schon von mehreren usern gefordert werden) -bis jetzt sind mir all diese antworten noch bisschen zu seicht und abgehackt.
ich hoffe, ich habe nichts überlesen.

in diesem fall freue ich mich außerordentlich auf belehrung -ich bitte sie, klären sie mich unwissendes wesen auf! =)

Antworten
pesosope
0
1
Lesenswert?

ganz einfach schnuck90

1. lesen Sie die maßgeblichen Gesetze und 2. habe ich wesentliche Punkte genau angegeben und die hat noch keiner von Euch als unrichtig aufgedeckt!!!!!!!! Aber nachdem im Forum scheinbar nicht sehr viele "Bauern" an der Realität interessiert sind und lieber auf "Nein" drücken - denn lesen werden wohl alle können - machen wir es doch einfacher und Sie sagen mir, welche Vorteile es mir bringt, wenn ich beim Bauern einkaufe

Antworten
Almrausch2014
0
1
Lesenswert?

Zum Beispiel gibt es die Agrardieselförderung seit Ende 2012 nicht mehr...

Antworten
Almrausch2014
0
0
Lesenswert?

Auch verkaufen Landwirte ihre Waren nicht steuerfrei - es gilt ein Durchschnittssteuersatz von 12% ...
...nur so zum Beispiel

Antworten
pesosope
0
0
Lesenswert?

Sind Sie Bauer Almrausch2014? dannn helfe ich Ihnen

"§ 7 MOeStG - Stand 01.01.2015
(1) Für Gasöl der Unterpositionen 2710 19 41 bis 2710 19 49 der Kombinierten Nomenklatur, für das die Mineralölsteuer gemäß § 3 Abs. 1 Z 4 entrichtet wurde und das in land- und forstwirtschaftlichen Fahrzeugen, Maschinen und Geräten zum Antrieb unmittelbar für land- und forstwirtschaftliche Zwecke eingesetzt wird, ist auf Antrag ein gemäß Abs. 3 errechneter Betrag zu vergüten. Als land- und forstwirtschaftliche Zwecke gelten die Tätigkeiten im Sinne des § 2 Abs. 3 der Gewerbeordnung sowie land- und forstwirtschaftliche Nebengewerbe, soweit sie im Zusammenhang mit Tätigkeiten im Sinne des § 2 Abs. 3 der Gewerbeordnung stehen.
(2) Vergütungsberechtigt ist der Betriebsinhaber eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebes.
(3) Der zu vergütende Betrag beträgt 0,299 Euro je Liter"

Weiters könnten Sie sich grundsätzlich über den Nebenerwerb erkundigen, der bis 33.000 Euro pro Jahr gilt und keine Steuern erfordert. Holz z. B., das steuerfrei verkauft wird!

Antworten
globali
6
12
Lesenswert?

Recht hat er,

der Bauer Willi

Antworten
3aa13fff73f1a70e98bc8ea20c0a9507
0
5
Lesenswert?

Ich bin dafür das Grundnahrungsmittel und Wasser nicht länger für Profitgier missbraucht werden dürfen per Gesetz. Jeder Mensch auf diesem Planeten hat Anspruch darauf. Aber ohne genetisch veränderte Produkte.
Das darf nicht passieren, vor allem nicht mit Wasser. Leider gibt es westliche Konzerne, die mit afrikanischem Wasser aus besten Quellen Millionenumsätze machen, und die Bevölkerung verdurstet. Hat nicht mal genügend Trinkwasser. Und niemand unternimmt etwas dagegen. Das geht alles in den Kriegsnachrichten unter.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 173