AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

DauertestDas viel zu frühe Ende einer Dienstfahrt mit dem Audi Q5

Wir waren ein halbes Jahr mit einem Audi Q5 2.0 TDI quattro unterwegs. Ehrlich gesagt: Wir hätten gerne verlängert.

Der Audi Q5 ist ein zeitloses Designstück © OLIVER WOLF
 

Es gibt immer noch Autos, da ist man gar nicht so unfroh, wenn sie wieder abgeholt werden. Und dann bekommen wir feine Sachen in die Garage gestellt, von denen wir uns dann eher ungern trennen. Der Audi Q5 TDI quattro, der als Dauerläufer ein halbes Jahr unseren Fuhrpark schmückte, war ein Paradebeispiel. Nach 35.000 Kilometern fiel der Abschied nahezu schmerzhaft aus. Wir hätten gerne verlängert.

Die stolze Kilometerleistung in gerade einmal sechs Monaten weist auf eine hohe Begehrlichkeit und Reisetätigkeit der Redaktion hin. Fakt ist: Der Q5 kam kaum zum Auskühlen, wir glitten mit ihm beschwingt nach Venedig, hetzten zu Terminen quer durch Österreich und nahmen dabei zumindest dreimal die Woche Kurs auf Wien. Dabei kam ihm kein Muckser aus, im Gegenteil: Am Ende unserer Dienstfahrt schien der Audi erst zur Hochform aufzulaufen.

Autosalon Paris: Audi Q5

4,66 Meter Länge, 1,89 Meter Breite, 1,66 Meter Höhe und 2,82 Meter Radstand – gegenüber dem Vorgängermodell hat der neue Audi Q5 in fast allen Abmessungen zugelegt. Gleichzeitig ist sein Leergewicht je nach Motorisierung um bis zu 90 Kilogramm gesunken.

AUDI

Die Scheinwerfer sind auf Wunsch als LED oder in der hochauflösenden Matrix LED-Technologie mit dynamischem Blinklicht erhältlich. Die Heckleuchten sind optional ebenfalls mit dynamischem Blinklicht erhältlich. Audi bietet den neuen Q5 in 14 Lackfarben an, fünf neue Ausstattungslinien stehen zur Wahl.

AUDI

Der Innenraum hält Platz für fünf Personen bereit. Ein Dreispeichen-Multifunktionslenkrad ist Serie, optional gibt es Zusatzfunktionen wie die Beheizung des Lenkrads. Das Ausstattungsangebot der Sitze reicht bis hin zur pneumatischen Massagefunktion.

AUDI

Die Rücksitzlehne des neuen Audi Q5 ist in drei Segmente geteilt, auf Wunsch lässt sie sich längs verschieben und die Neigung einstellen. Je nach ihrer Position bietet der Gepäckraum im Grundmaß 550 bis 610 Liter Volumen, 10 Liter mehr als beim Vorgängermodell. Mit umgeklappter Fondlehne wächst er auf 1550 Liter.

AUDI

Intelligente Lösungen wie eine serienmäßige, variabel faltbare Matte, die optionale Sensor-Steuerung der elektrisch betätigten Heckklappe sowie eine manuelle Absenkung über die optionale Luftfederung erleichtern das Beladen.

AUDI

Der Audi Q5 startet mit vier TDI und einem TFSI: Den 2.0 TDI gibt es mit 150, 163 PS und 190 PS, der 3.0 TDI bringt es auf 286 PS und 620 Newtonmeter Drehmoment. Der 2.0 TFSI gibt 252 PS ab, soll sich jedoch auf 100 Kilometer mit 6,8 Liter Benzin begnügen (154 g CO2/km). Sie werden kombiniert mit Front- oder Allradantrieb, einen Sechsgang-Schaltgetriebe, der Siebengang- oder der Achtstufen-Automatik.

AUDI

Der neue Quattro-Triebstrang mit Ultra-Technologie ist für den 2.0 TDI mit 163 und 190 PS)und für den 2.0 TFSI mit 252 PS serienmäßig an Bord, beim Einsteiger-Diesel mit 150 PS liefert ihn Audi auf Wunsch. Der quattro mit ultra-Technologie koppelt den Hinterachsantrieb immer dann ab, wenn er nicht gebraucht wird.

AUDI

Bei Federung und Dämpfung stehen zwei Ausbaustufen zur Wahl: Das Fahrwerk mit Dämpferregelung kann man über das Audi Drive Select anpassen. Die neue optionale Luftfederung kann neben der Anpassung der Dämpferregelung auch die Trimmlage der Karosserie in fünf Stufen variieren.

AUDI

Die Bedienung des neuen Audi-SUV ist intuitiv und von drei großen Neuerungen geprägt. Das optionale Audi Virtual Cockpit präsentiert auf seinem hochauflösenden 12,3-Zoll-Bildschirm die wichtigen Informationen. Der Fahrer kann zwischen zwei Darstellungen wählen – einer klassischen Ansicht mit großen Rundinstrumenten und einem Modus, in dem die Navigationskarte oder Listen dominieren.

AUDI

Das ebenfalls optionale Head-up-Display projiziert die wichtigsten Informationen auf die Windschutzscheibe. Als Haupt-Bedienelement fungiert das MMI-Terminal in der Mittelkonsole. Beim optionalen Top-Infotainmentsystem, der MMI Navigation plus mit MMI touch und 8,3-Zoll-Display, integriert der Dreh-/Drück-Steller ein Touchpad auf seiner Oberfläche.

AUDI

Der neue Audi Q5 verfügt wie der Q7 und der A4 über die selbst lernende „Persönliche Routenassistenz“. Hat der Kunde die Funktion aktiviert, lernt das Navigationssystem dabei die regelmäßig gefahrenen Strecken und angefahrenen Ziele und verknüpft diese Information mit dem Abstellort sowie der Tageszeit. Das System lernt, solange es aktiv ist, vom Verhalten des Kunden und gibt ihm auf dieser Basis bei der nächsten Fahrt Vorschläge für eine optimierte Routenplanung – und das sogar bei inaktiver Zielführung.

AUDI AG

Auf Wunsch ist die Audi phone box erhältlich. Sie verbindet Smartphones mit der Bordantenne und sorgt für eine optimale Empfangsqualität, zudem lädt sie Smartphones, die den Qi-Standard unterstützen, induktiv.

AUDI

Fahrerassistenzsysteme fehlen natürlich auch nicht: Der prädiktive Effizienzassistent unterstützt den Fahrer durch gezielte Nahumfeld-Informationen beim Kraftstoffsparen. Die adaptive cruise control (ACC) inklusive Stauassistent kann im zähfließenden Verkehr teilweise die Lenkarbeit übernehmen. Der Active Lane Assist erleichtert das Halten der Spur. Die Abstandsanzeige warnt bei Unterschreitung des Sicherheitsabstandes.

AUDI AG

Der Querverkehrassistent hinten, die Ausstiegswarnung, der Ausweichassistent und der Abbiegeassistent sind weitere Neuerungen, die gute Dienste für die Sicherheit leisten. Das Gleiche gilt für die Pre-Sense-Systeme die vor Fußgängern und Fahrzeugen warnt sowie innerhalb der Systemgrenzen eine automatische Notbremsung einleitet. Der Parkassistent, die kamerabasierte Verkehrszeichenerkennung und der Bergabfahrassistent komplettieren das Angebot.

AUDI AG
1/14

Aber gehen wir ins Detail: Was hat uns am Q5 begeistert, womit hat er uns überzeugt, was kann er besser als Mitbewerber? Zu allererst ist es das Format, die Größe: Als Mittelklasse-SUV erfüllt der Audi perfekt alle Bedürfnisse, es zwickt nicht so wie oft bei den kleineren kompakten Brüdern, dazu grenzt sich der Allradler mit einer handlichen Länge von 4,6 Metern deutlich von den monströsen Flaggschiffen ab. Was wir auch in Parkgaragen zu schätzen lernten. Das Platzangebot ist schwer okay und familientauglich.

Zum Fahren: Unser bevorzugtes Revier war die Langstrecke, und da bestätigte der Q5 seine Rolle als Player im Segment, der die Latte hoch legt. Wie der 1,7 Tonner geschmeidig abrollt, beeindruckt, dem Fahrwerk hat schon Walter Röhrl Höchstnoten verliehen. Dem Zwei-Liter-TDI mit 190 PS stellen wir ebenso ein gutes Zeugnis aus: leise, manierlich, kraftvoll im Durchzug. Und ja, wir fahren immer noch gerne Diesel. Stimmen aus dem Cockpit: Solider, edler und klarer geht es nicht, bloß das Navi/MMi-Touch ist nicht unbedingt das Gelbe vom Ei.

Audi Q5 2.0 TDI ultra quattro

Basispreis: 53.565,24 Euro, Preis Testwagen: 72.305,28 Euro.
Motor: Vierzylinder-TDI, 1968 ccm, 190 PS bei 3800-4200 U/min, max. Drehmoment 400 Nm bei 1750-3000 U/min.
Kraftübertragung: Allradantrieb quattro, 7-Gang-S-tronic.
Fahrleistungen: 0-100 km/h in 7,9 Sekunden, Höchstgeschwindigkeit 218 km/h.
Abmessungen/Gewicht: 4663/2140/1659 mm (L/B/H), Radstand 2819 mm, Gewicht 1845 kg, Kofferraum 550-1550 Liter.
Verbrauch: 7,5 l/100 km.        

Wir rechnen ab und halten fest: keine Faxen bis zur Ziellinie. Nur: Wer hat uns das Q5-Emblem am Heck geklaut? Im Bordbuch ist vermerkt: 25 Liter AdBlue, zwei Liter Motoröl, sieben Radarstrafen. Verbrauch: über den Zeitraum 7,5 Liter im Schnitt, damit kann man leben. Bleibt der Preis, der etwas in die Knochen fährt. Und richtig wehtut, wenn man bei den Optionen ins Volle greift.

Kommentare (2)

Kommentieren
Redridinghood
7
4
Lesenswert?

Audi halt!

25 Liter AdBlue, zwei Liter Motoröl
wir schreiben das Jahr 2018 und Audi ist noch immer ein Ölfresser!
Familientauglich mit dem Kofferaum?

Antworten
scionescio
0
3
Lesenswert?

2 Liter auf 35.000km ist ein Ölfresser?

Wenn diese Menge nicht anfällt (weil natürlich immefr eine minimale Menge mitverbrannt wird) sind eher die Dichtungen verschlissen und Diesel wird ins Öl gedrückt - was für den Laien so aussieht, als ob kein Öl verbraucht wird (in Wahrheit wird nur die Schmierfähigkeit des nun ÖL/Diesel-Gemisches herabgesetzt).

Antworten