Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

ModellvorstellungDas neue BMW 4er Coupe fletscht die Zähne

Die Neuauflage des BMW 4er Coupé geht optisch einen völlig eigenen Weg. Marktstart ist im Oktober 2020.

Das neue BMW 4er Coupé © BMW
 

Kaum eine Community ist im Internet derart aktiv wie die Autoszene. Und was wurde nicht gewitzelt über die immer größer werdenden Nieren neuer BMW-Modelle. Fotoretuschen von Fahrzeugen der Bayern mit den charakteristischen Nieren, die die ganze Front einnehmen, drehten in sozialen Netzwerken schnell ihre Runden. Doch für das, was das neue 4er Coupé jetzt tatsächlich zwischen den Scheinwerfern trägt, reichte nicht einmal die kühnste Fantasie der Fangemeinde.

Erstmals ziehen sich die Kühlluftöffnungen nämlich nicht in die Breite, sondern vertikal bis fast nach ganz unten an das Ende des Stoßfängers. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten. Und dass BMW mit diesem Design vor allem die Geschmäcker der Hauptabsatzmärkte in Übersee treffen möchte, sehen wir auch ein. Dennoch dürfte in München der Gedanke gereift sein, dass diese Optik vielleicht doch ein wenig zu extrem ausgefallen ist. Denn so versicherte man unter der Hand bereits, dass andere Modelle vor diesem Design wohl verschont bleiben dürften.

Modellvorstellung: BMW 4er Coupé

Was wurde nicht gewitzelt über die immer größer werdenden Nieren neuer BMW-Modelle. Fotoretuschen von Fahrzeugen der Bayern mit den charakteristischen Nieren, die die ganze Front einnehmen, drehten in sozialen Netzwerken schnell ihre Runden. Doch für das, was das neue 4er Coupé jetzt tatsächlich zwischen den Scheinwerfern trägt, reichte nicht einmal die kühnste Fantasie der Fangemeinde.

BMW

Erstmals ziehen sich die Kühlluftöffnungen nämlich nicht in die Breite, sondern vertikal bis fast nach ganz unten an das Ende des Stoßfängers. Über Geschmack lässt sich ja bekanntlich nicht streiten. Und dass BMW mit diesem Design vor allem die Geschmäcker der Hauptabsatzmärkte in Übersee treffen möchte, sehen wir auch ein.

BMW

Dennoch dürfte in München der Gedanke gereift sein, dass diese Optik vielleicht doch ein wenig zu extrem ausgefallen ist. Denn so versicherte man unter der Hand bereits, dass andere Modelle vor diesem Design wohl verschont bleiben dürften.

BMW

Viel wichtiger: Auch technisch gesehen, fletscht der 4er die Zähne. Im Vergleich zum technikverwandten 3er BMW wurde hier die Fahrwerksabstimmung konsequent auf ein besonders intensives Fahrerlebnis ausgerichtet. Das zeigt sich auch an den Dimensionen. Im Vergleich zum Vorgänger wuchs Nummer 4 um 128 auf 4768 Millimeter in der Länge und um 27 auf 1852 Millimeter in der Breite. Der Radstand legte um 41 auf 2851 Millimeter zu, in der Höhe addieren wir lediglich sechs.

BMW

Mit nun mehr 1383 Millimeter fällt das Coupé somit um 57 Millimeter niedriger aus als die 3er Limousine. Deutlich zugelegt haben auch die Spurweiten: vorn um 28 und hinten um 18 Millimeter im Vergleich zum Vorgängermodell – um 23 Millimeter mehr als der 3er vorzuweisen hat.

BMW

Die dynamischere Ausrichtung des Zweitürers kommt auch im Modellprogramm zum Ausdruck. Zur Markteinführung im Oktober 2020 steht erstmals der M440i xDrive an der Spitze des Angebots, der von einem komplett neu entwickelten, 374 PS starken Reihensechszylinder-Ottomotor inklusive 48-Volt-Mild-Hybrid-Antriebsstrang angetrieben wird. Hinzu kommen zunächst zwei Vierzylinder-Ottomotoren (184 und 258 PS) und ein Vierzylinder-Diesel (190 PS), ebenfalls mit Mild-Hybrid-Technik.

BMW

Ergänzt wird das Antriebsportfolio voraussichtlich im März 2021 um zwei Reihensechszylinder-Dieselmotoren, und erstmals ist das allseits bekannte Achtgang-Automatikgetriebe serienmäßig an Bord.

BMW

Und weil die Frage natürlich spätestens jetzt auftauchen wird: Ja, auch dann folgt das absolute Topmodell namens M4. Eckdaten? Definitiv bleibt es beim Reihensechszylinder mit Turboaufladung. Die Leistung wird bei mindestens 450 PS liegen.

BMW

Bei Geschwindigkeiten von mehr als 60 km/h erhöht das Laserlicht die Reichweite des Fernlichts auf bis zu 550 Meter und folgt dabei dynamisch dem Straßenverlauf. Die 12,3 Zoll große Instrumentenkombi und das 10,25 Zoll große Display bilden im 4er Coupé einen großflächigen Anzeigenverbund. Im Bedienfeld auf der Mittelkonsole ist jetzt auch der Start-Stopp-Knopf für den Motor angeordnet.

BMW

Die modellspezifischen, für zwei Mitreisende konzipierten Plätze im Fond weisen integrierte Kopfstützen und einen ausgeprägten Einzelsitzcharakter auf. Das Gepäck der Insassen sollte in den 440 Liter großen Kofferraum jedenfalls locker hineinpassen.

BMW
1/10

Viel wichtiger: Auch technisch gesehen, fletscht der 4er die Zähne. Im Vergleich zum technikverwandten 3er BMW wurde hier die Fahrwerksabstimmung konsequent auf ein besonders intensives Fahrerlebnis ausgerichtet. Das zeigt sich auch an den Dimensionen. Im Vergleich zum Vorgänger wuchs Nummer 4 um 128 auf 4768 Millimeter in der Länge und um 27 auf 1852 Millimeter in der Breite. Der Radstand legte um 41 auf 2851 Millimeter zu, in der Höhe addieren wir lediglich sechs.

Mit nun mehr 1383 Millimeter fällt das Coupé somit um 57 Millimeter niedriger aus als die 3er Limousine. Deutlich zugelegt haben auch die Spurweiten: vorn um 28 und hinten um 18 Millimeter im Vergleich zum Vorgängermodell – um 23 Millimeter mehr als der 3er vorzuweisen hat.

Modellpflege: 5er BMW

Wetten wurden angenommen. Um wie viel werden die Nieren größer? Der Trend im jüngsten Design von BMW. Im Fall des 5ers kann man Entwarnung geben – sie sind im Gegensatz zum 7er bei der Modellpflege nur dezent gewachsen. Dennoch haben sie an Breite und Höhe gewonnen und reichen nun weiter nach unten in die Frontschürze hinein.

BMW

Dafür ist die obere Mittelklasse aus Bayern deutlich elektrischer: Neben der Limousine ist jetzt auch der Kombi Touring als Plug-in-Hybrid 530e zu haben. Der Verbrennungsmotor und sein E-Kollege erwirtschaften dabei eine Systemleistung von nunmehr 292 PS. Die elektrische Reichweite beläuft sich auf mehr als 50 Kilometer.

BMW

Im Herbst kommt mit dem 545e ein weiterer Teilzeitelektriker ins Programm, bei dem der Stromstoß aus der Steckdose einem Reihensechszylinder unter die Ventile greift, was unter dem Strich 394 PS ergibt. Mit der Funktion namens „eDrive Zone“ schalten die Plug-in-Hybride bei der Einfahrt in Umweltzonen automatisch in den rein elektrischen Modus um.

BMW

Neben einem 530 PS starken V8-Triebwerk im Topmodell M550i xDrive sind drei Benziner und ebenso viele Selbstzünder im Programm, die ein Leistungsspektrum zwischen 184 PS und 340 PS abdecken.

BMW

Alle Varianten mit Vier- und Sechszylinder-Motor bekommen jetzt eine Mild-Hybrid-Technologie mit einem 48-Volt-Startergenerator verpasst, der für einen elektrischen Boost von 11 PS sorgt.

BMW

Die ganze Palette ist an eine Acht-Gang-Automatik geflanscht und für alle außer den Einstiegs-Otto 520i ist Allrad eine Option, wenn nicht serienmäßig.

BMW

Im Cockpit wurde der 5er auf den neusten Stand des Münchner Infotainmentbaukastens gebracht: Mit dem jetzt serienmäßig 10,25 und optional 12,3 Zoll großen Display, neu gestalteten Bedientasten auf der Mittelkonsole und dem serienmäßigen, belederten Sportlenkrad mit neu angeordneten Multifunktionstasten.

BMW

Und dann wären da noch die Assistenzsysteme, die wieder neue Tricks dazugelernt haben: Der Spurverlassenswarner führt einen selbsttätig auf die Fahrbahn zurück.

BMW

Zudem erkennt das System notwendige Spurwechsel anhand von Navigationsdaten und kann sie auch durchführen. Außerdem führt der neue Rettungsgassenassistent das Fahrzeug in Stausituationen auf Autobahnen automatisch an den idealen Rand seiner Fahrspur.

BMW

Der Rückfahrassistent übernimmt jetzt die Lenkbewegungen beim Zurücksetzen über eine Distanz von bis zu 50 Metern. Und mit dem neuen „Drive Recorder“ lassen sich Videobilder vom Geschehen rund um das Fahrzeug aufzeichnen und speichern.

BMW
1/10

Die dynamischere Ausrichtung des Zweitürers kommt auch im Modellprogramm zum Ausdruck. Zur Markteinführung im Oktober 2020 steht erstmals der M440i xDrive an der Spitze des Angebots, der von einem komplett neu entwickelten, 374 PS starken Reihensechszylinder-Ottomotor inklusive 48-Volt-Mild-Hybrid-Antriebsstrang angetrieben wird. Hinzu kommen zunächst zwei Vierzylinder-Ottomotoren (184 und 258 PS) und ein Vierzylinder-Diesel (190 PS), ebenfalls mit Mild-Hybrid-Technik.

Showcar: BMW Concept i4

Eigentlich ist es ja so: Einen Kühlergrill im herkömmlichen Sinn, den brauchen Elektroautos nicht. Aber BMW treibt das Thema just bei einem Stromer auf die Spitze.

BMW

Größere Nieren als das 2021 startende Coupé i4 hatte überhaupt noch kein Münchner. Und damit sich die nicht sinnlos gegen den Wind stemmen, sitzen darin jetzt alle Sensoren, die der Viertürer zum selbsttätigen Fahren braucht.

BMW

Darüber prangt übrigens das neue BMW-Logo, dessen äußerer Ring transparent ausgeführt ist. Vom klassischen Vier-Augen-Gesicht sind nur mehr frei stehende LED-Streifen übrig.

BMW

Wie viel vom Design es in die Serienversion schaffen wird, das ist offen, während die Bayern bei den Angaben zur Technik darunter schon ziemlich konkret werden: Die Elektromobilität kann eine Leistung von bis zu 390 kW (530 PS) abspulen und lässt das Coupé in rund vier Sekunden von 0 auf Tempo 100 sprinten.

BMW

Die Batterie wiegt 550 Kilogramm und speichert rund 80 kWh, die für eine Reichweite von bis zu 600 Kilometern nach dem WLTP-Zyklus gut sein sollen.

BMW

Die drei „Experience Modes“ erlauben einen Ausblick darauf, was sich im i4 so alles abspielen wird: „Core“, „Sport“ und „Efficient“ heißen sie und mit ihnen ändern sich die Grafiken auf den Displays oder das Lichtambiente.

BMW

Der„Assisted Driving View“ macht sichtbar, was die Sensorik des Fahrzeugs wahrnimmt.

BMW

Weil es mit dem Klang bei Stromern bekanntlich nicht allzuweit her ist, hat BMW ein ganzes Orchester an Klängen für den i4 komponieren lassen. Fahrgeräusche in den verschiedenen Modi zum Beispiel oder auch nur das Öffnen der Türen wird akkustisch begleitet.

BMW
1/8

Ergänzt wird das Antriebsportfolio voraussichtlich im März 2021 um zwei Reihensechszylinder-Dieselmotoren, und erstmals ist das allseits bekannte Achtgang-Automatikgetriebe serienmäßig an Bord. Und weil die Frage natürlich spätestens jetzt auftauchen wird: Ja, auch dann folgt das absolute Topmodell namens M4. Eckdaten? Definitiv bleibt es beim Reihensechszylinder mit Turboaufladung. Die Leistung wird bei mindestens 450 PS liegen.

Modellvorstellung: BMW 3er Touring

Wegen des überbordenden Kofferraums hat die Touring-Variante des 3er BMW noch niemand gekauft. Sondern deshalb, weil er der Urmeter des sportlichen Kombis ist. Die Außenabmessungen der Neuauflage sind im Vergleich zum Vorgängermodell gewachsen, etwa in der Länge um 76 auf 4709 Millimeter.

BMW

Der Radstand legt auf 2851 Millimeter zu – wie schon bei der Limousine wird es im Interieur luftiger zugehen. Bei Ausnutzung aller Sitzplätze bietet der Bayer einen um 5 auf 500 Liter vergrößerten Gepäckraum. Nein, das ist noch immer nicht die Welt, aber ordentlich.

BMW

Dass der Touring die Heckklappe automatisch öffnet, ist jetzt serienmäßig, genauso wie die separat zu öffnende Heckscheibe. Das Umklappen der im Verhältnis 40:20:40 teilbaren Fondsitzlehne erweitert das Fassungsvermögen auf bis zu 1500 Liter. Ein Alleinstellungsmerkmal im Segment sind die optional verfügbaren gummierten Antirutsch-Schienen: Sie fahren nach dem Schließen der Heckklappe automatisch aus und hindern die Gepäckstücke daran, während der Fahrt zu verrutschen.

BMW

Drei Otto- und drei Dieselmotoren stehen zur Auswahl: Die Basis bilden zwei Vierzylinder-Benziner mit 184 PS (320i) und 258 PS (330i). Topmodell ist der M340i xDrive mit Allrad und 374 PS starkem Reihensechszylinder.

BMW

Dieselseitig sind ebenfalls zwei Vierzylinder im Programm: 150 PS gibt’s im 318d und 190 PS im 320d. Ganz oben rangiert der 265 PS starke Reihensechszylinder im 330d xDrive, der mit Allrad kombiniert ist.

BMW

Die Selbstzünder mit vier Brennräumen werden serienmäßig mit einer Sechs-Gang-Handschaltung und optional mit einem Acht-Gang-Automatik versehen, das bei allen anderen Varianten stets an Bord ist. 4x4 gibt es nicht nur in Verbindung mit den Topmotorisierungen, sondern auch optional für den 330i und den 320d. Und: 2020 schieben die Bayern einen Plug-in-Hybrid-Antrieb nach.

BMW

Hubabhängige Dämpfer sind Bestandteil der serienmäßigen Fahrwerks, optional werden ein M Sportfahrwerk inklusive Tieferlegung um 10 Millimeter und eines mit elektronisch geregelten Dämpfern angeboten.

BMW

Im Cockpit prangt der neue Anzeigenverbund aus bis zu 10,25 Zoll großen Touchdisplay und 12,3 Zoll großer Instrumentenkombi. Für die Bedienung hat der Fahrer die Wahl zwischen dem Bildschirm, dem Controller auf der Mittelkonsole, den Lenkradtasten, der Gesten- und der Sprachsteuerung. Den Innenraum kann man mit Panorama-Glasdach, Drei-Zonen-Klimaautomatik, Standheizung oder Lederausstattung aufhübschen.

BMW

Zur Serienausstattung der Assistenzsysteme gehört die „Speed Limit Info“ mit Überholverbotsanzeige, Warnungen vom Spurverlassen, Auffahr- und Personen inklusive autonomer Bremsfunktion.

BMW

Optional gibt’s die aktive Geschwindigkeitsregelung mit Stop-and-Go-Funktion, Lenk- und Spurführungsassistenten oder man kann sich beim Spurwechsel beobachten lassen. Ebenfalls zu haben ist ein Rückfahrassistent, der das Fahrzeug beim Zurücksetzen auf einer Strecke von bis zu 50 Metern exakt auf dem zuvor vorwärts befahrenen Kurs hält.

BMW
1/10

Bei Geschwindigkeiten von mehr als 60 km/h erhöht das Laserlicht die Reichweite des Fernlichts auf bis zu 550 Meter und folgt dabei dynamisch dem Straßenverlauf. Die 12,3 Zoll große Instrumentenkombi und das 10,25 Zoll große Display bilden im 4er Coupé einen großflächigen Anzeigenverbund. Im Bedienfeld auf der Mittelkonsole ist jetzt auch der Start-Stopp-Knopf für den Motor angeordnet. Die modellspezifischen, für zwei Mitreisende konzipierten Plätze im Fond weisen integrierte Kopfstützen und einen ausgeprägten Einzelsitzcharakter auf. Das Gepäck der Insassen sollte in den 440 Liter großen Kofferraum jedenfalls locker hinein passen.

Kommentare (1)

Kommentieren
Ragnar Lodbrok
7
1
Lesenswert?

In Asien gibts auf den Automobilmessen.

zu 90% Elektroautos - in Europa versucht man Tote mit allen Mitteln am Leben zu erhalten.