AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Showcar BMW Concept i4

BMW schickt das viertürige Coupé i4 2021 gegen Teslas Model 3. Riesennieren inklusive.

Eigentlich ist es ja so: Einen Kühlergrill im herkömmlichen Sinn, den brauchen Elektroautos nicht. Aber BMW treibt das Thema just bei einem Stromer auf die Spitze.

BMW

Größere Nieren als das 2021 startende Coupé i4 hatte überhaupt noch kein Münchner. Und damit sich die nicht sinnlos gegen den Wind stemmen, sitzen darin jetzt alle Sensoren, die der Viertürer zum selbsttätigen Fahren braucht.

BMW

Darüber prangt übrigens das neue BMW-Logo, dessen äußerer Ring transparent ausgeführt ist. Vom klassischen Vier-Augen-Gesicht sind nur mehr frei stehende LED-Streifen übrig.

BMW

Wie viel vom Design es in die Serienversion schaffen wird, das ist offen, während die Bayern bei den Angaben zur Technik darunter schon ziemlich konkret werden: Die Elektromobilität kann eine Leistung von bis zu 390 kW (530 PS) abspulen und lässt das Coupé in rund vier Sekunden von 0 auf Tempo 100 sprinten.

BMW

Die Batterie wiegt 550 Kilogramm und speichert rund 80 kWh, die für eine Reichweite von bis zu 600 Kilometern nach dem WLTP-Zyklus gut sein sollen.

BMW

Die drei „Experience Modes“ erlauben einen Ausblick darauf, was sich im i4 so alles abspielen wird: „Core“, „Sport“ und „Efficient“ heißen sie und mit ihnen ändern sich die Grafiken auf den Displays oder das Lichtambiente.

BMW

Der„Assisted Driving View“ macht sichtbar, was die Sensorik des Fahrzeugs wahrnimmt.

BMW

Weil es mit dem Klang bei Stromern bekanntlich nicht allzuweit her ist, hat BMW ein ganzes Orchester an Klängen für den i4 komponieren lassen. Fahrgeräusche in den verschiedenen Modi zum Beispiel oder auch nur das Öffnen der Türen wird akkustisch begleitet.

BMW
1/8
Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren