Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zu teuer und tückisch in der BedienungSegway stellt die Produktion seines Stehrollers ein

Schluss für Segways Stehroller: Die Verkaufszahlen blieben auch nach fast zwei Jahrzehnten auf dem Markt weit unter den Erwartungen.

© JackF/stock.adobe.com (Iakov Filimonov)
 

Der US-Hersteller Segway stellt die Produktion seines Stehrollers Segway PT mit 15. Juli nach 19 Jahren ein. Das gab das Unternehmen am Mittwoch laut Medienberichten bekannt.

Obwohl sich das Gerät laut Segway-Präsidentin Judy Cai vor allem bei Touristen und Sicherheitskräften großer Beliebtheit erfreut, seien im Vorjahr weniger als 1,5 Prozent der Einnahmen des Unternehmens auf den Stehroller gefallen.

Die Firma hatte geplant, innerhalb der ersten 13 Monate nach dem Verkaufsstart im Jahr 2001 100.000 Stück zu verkaufen. In fast zwei Jahrzehnten seien es jedoch nur 140.000 geworden.

Neben dem hohen Preis sei die Bedienung des Geräts ein Problem gewesen, heißt es in Medienberichten. Nach mehreren tödlichen Unfällen ließen einige Städte Segways sogar verbieten. Zum Verhängnis sei Segway schließlich auch die große Beliebtheit von E-Scootern geworden.

21 Angestellte werden daher nun gekündigt, weitere zwölf bleiben noch zwischen zwei und zwölf Monate beschäftigt. Nur fünf Mitarbeiter bleiben am Standort in Bedford im US-Bundesstaat New Hampshire, gab das Unternehmen bekannt.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Mezgolits
10
2
Lesenswert?

Produktionseinstellung

Vielen Dank - ich meine: Zwei Räder hintereinander -
sind weit besser als nebeneinander. Erfinder M.

top8
2
6
Lesenswert?

Es gibt unzählige

nachbauten wo ist das problem!

jaenner61
1
23
Lesenswert?

richtig so

wer schon einmal erlebt hat, wie sich ganze touristengruppen (kaum in der lage mit diesen segway‘s richtig umzugehen) in fußgängerzonen in hohem tempo auf gehsteigen daherkommen, kann diese entscheidung nur begrüßen!